Nachrichten

Mit abnehmender Belegung gehen Studentenwohnheime über Studenten hinaus

Die Yeshiva University war in Schwierigkeiten, und Pebb Capital sah eine Chance.

Die finanziellen Probleme für Yeshiva, die älteste jüdische Universität in den Vereinigten Staaten, begannen in den frühen Morgenstunden, und bis 2015 war ihre Dotierung um 90 Millionen Dollar geschrumpft. Um Bargeld freizusetzen, begann die Schule mit dem Verkauf von Immobilien, darunter das Alabama, ein Studentenwohnheim in Manhattan, das Studenten der Cardozo Law School in Yeshiva diente.

Pebb Capital und sein Partner TriArch Real Estate kauften das Gebäude 2016 für 58 Millionen US-Dollar, sprengten Innenwände aus und renovierten es gründlich, um es von einem veralteten Schlafsaal in elegante, möblierte Apartments umzuwandeln. Die Investoren haben ihr Geld fast verdoppelt und das Gebäude im Februar 2020 für 104 Millionen US-Dollar verkauft. Es beherbergt jetzt eine Mischung aus Doktoranden und jungen Berufstätigen.

“Es sind nicht nur Studenten, die diese Art von Produkt wollen”, sagte James Jago, Geschäftsführer von Pebb. Die Nachfrage nach kostengünstigen Wohnmöglichkeiten steigt unter den Neueinsteigern.

Pebb war nicht das einzige Immobilienunternehmen, das eine solche Realisierung durchführte. Andere Investoren springen ein und suchen nach Möglichkeiten, Schlafsäle von schwierigen Universitäten zu erwerben und sie in Wohnungen für Angestellte umzuwandeln.

Dreißig Prozent der öffentlichen und privaten amerikanischen Universitäten weisen laut Moody’s Investors Service Defizite auf, und die Pandemie hat den finanziellen Druck nur noch verstärkt – virtuelles Lernen hat den Campus in einen Tiefkühlzustand versetzt, und Online-Kurse haben die Bevölkerung von Studenten, die sonst Campus-Buchhandlungen, Cafés und Sportveranstaltungen besucht hätten.

“Es ist absolut ein perfekter Sturm”, sagte Michael Jerbich, Präsident von B. Riley Real Estate Solutions. „Sie können sich nur Immobilien oder anderen harten Vermögenswerten zuwenden. ”

Seit der Pandemie hat Pebb zwei weitere Studentenwohnimmobilien renoviert: The Cadence in Tucson, Arizona, und Monarch Heights im Stadtteil Washington Heights in Manhattan sind jetzt gehobene Apartments für Studenten und junge Berufstätige. Die Verschiebung spielt sich seit Jahren ab, da die Universitäten mit sinkenden Einschreibungen und steigenden Schulden konfrontiert sind. Mit zunehmender Pandemie werden College-Immobilien jedoch zunehmend saniert oder verkauft, sagen Experten.

Das Atlantic Union College in Lancaster, Massachusetts, das 2018 geschlossen wurde, stellte seinen Campus im Januar zum Verkauf. Das Unity College in Maine, das im August 15 Prozent seiner Mitarbeiter entlassen hat, erwägt, dasselbe zu tun. In Vermont verkaufte das Marlboro College im Mai seinen 500 Hektar großen Campus an Democracy Builders, eine gemeinnützige Bildungsorganisation, und schloss kurz darauf. Das Benjamin Franklin Institute of Technology in Boston gab im September bekannt, dass sein South End-Campus zu einem gemischt genutzten Standort werden soll, der von einem Pflegeheim verankert wird.

Laut der National Apartment Association haben die USA den weltweit größten Markt für Studentenwohnungen, der Immobilieninvestitionen in Höhe von 11 Milliarden US-Dollar umfasst. Und da sich die Pandemie hinzieht und immer mehr Universitäten die Geldkrise spüren, wird die Stiftungslücke zwischen alten Standorten wie Harvard und Yale und kleineren Colleges immer größer.

“Ich denke, wir werden wirklich eine Geschichte von zwei Städten sehen, aber auch eine Geschichte von zwei Universitäten”, sagte Laura Dietzel, Partnerin und Senior Analystin für Immobilien bei RSM, einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

The Cadence bot ein Modell für die Miete pro Schlafzimmer an, bevor es im September von Pebb Capital in Zusammenarbeit mit Coastal Ridge Real Estate für 33 Millionen US-Dollar erworben wurde. Pebb plant eine Renovierung im Wert von 12 Millionen US-Dollar, um das Anwesen in Studios und Apartments mit einem oder zwei Schlafzimmern umzuwandeln. Dabei werden Annehmlichkeiten und Designelemente hinzugefügt, um junge Fachkräfte anzulocken, die in Scharen nach Tucson ziehen, viele davon aus nahe gelegenen Bundesstaaten wie Kalifornien, wo es real ist Immobilienpreise sind deutlich höher.

Das Gebäude liegt fünf Autominuten von der University of Arizona in Tucson entfernt und ist daher ideal für Studenten, die außerhalb des Campus wohnen möchten. Sobald die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind, werden die Mieten im Schlafzimmer nicht mehr angeboten, sagte Herr Jago, und er erwartet, dass sich der Mieterpool erheblich verschieben wird.

“Wir werden das erstklassige Mehrfamilienhaus in der Innenstadt für junge Berufstätige”, sagte er, “und vielleicht für Studenten der Oberschicht oder für Doktoranden, die dem Riffraff und den Studenten, die sich vor der Bar übergeben, entkommen wollen.” ”

Der Studentenwohnungsmarkt steht vor den gleichen Herausforderungen wie Bürotürme, die beide von der Pandemie heimgesucht wurden, sagte Patrick J. Sentner, Executive Vice President von CBRE, einem gewerblichen Immobiliendienstleistungsunternehmen.

“Jeder Tag, an dem Covid sich hinzieht, der Zweifel und die Debatte darüber, was im Büro mit der Rückkehr zur Arbeit passieren wird, werden sich immer noch verzögern, bis wir einen Impfstoff bekommen”, sagte er. “Und genau das passiert mit Studentenwohnheimen. ”

Die Vermarktung von Studentenzimmern an junge Berufstätige ist finanziell sinnvoll. Herr Sentner sagte: „Sie haben Leute, die es sich leisten können, die Miete zu zahlen, die die Einrichtungen nicht beschädigen, und Sie können das Geld weiterführen Durchfluss wird aus den Einheiten erzeugt. ”

Und in einigen Fällen schätzen die Schüler ihre Nachbarn.

Jacob Baumstein studiert im zweiten Studienjahr Informationswissenschaft in einem gemeinsamen Programm an der Columbia University und dem Jewish Theological Seminary. Obwohl alle seine Kurse dieses Jahr online abgehalten wurden, zog er am Wochenende des Labor Day von seinem Elternhaus in Charlotte, N. C., nach Pebbs Monarch Heights.

Trotz seiner virtuellen Kurse entschied sich Herr Baumstein, nach New York zurückzukehren, weil er den Anschein einer College-Erfahrung haben wollte, und Veranstaltungen wie Abendessen auf dem Dach auf der Außenterrasse haben dazu beigetragen.

Das Gebäude, weniger als einen Block von Columbia entfernt, wurde diesen Sommer eröffnet und war ursprünglich ausschließlich für Studenten aus Columbia gedacht. Als die Pandemie eintrat, begann Pebb, sein Marketing leise zu verlagern und die Dachterrasse, das Fitnesscenter, die Kaffeebar und den Shuffleboard-Platz des Gebäudes einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

“Wenn ich in einem Gebäude aller Studenten wäre, wäre es eine Geisterstadt”, sagte Baumstein. “Weil wir hier junge Berufstätige haben, gibt es ein Leben und ein Gemeinschaftsgefühl. ”

Im ganzen Land hat die Pandemie die Schlafsäle an anderen Universitäten ausgedünnt, die entweder die Zimmer von Doppel- und Dreifachbelegungen auf Einzelbelegung umgestellt oder sie ganz geschlossen haben, was ihre Finanzen belastet. In Privatbesitz befindliche Studentenwohnimmobilien, die häufig bessere Annehmlichkeiten und ein moderneres Dekor bieten als Wohnmöglichkeiten auf dem Campus, weisen jedoch ausgeglichene Haushaltspläne auf.

„Während Covid-19 haben wir 98 Prozent unseres Umsatzes erzielt“, sagte David J. Adelman, Geschäftsführer von Campus Apartments, einem Studentenwohnheimanbieter mit Immobilien in 15 Bundesstaaten.

Herr Adelman sagt, dass seine Immobilien in diesem Jahr nur um etwa fünf Prozentpunkte weniger bewohnt sind, ein starkes Zeichen dafür, dass die Nachfrage nach Studentenwohnungen weiterhin besteht, und wenn die Hochschulen keine bieten können, sind private Einrichtungen bestrebt, einzugreifen. Für Studenten jedoch Das bedeutet, dass sowohl die Mieten als auch der Wettbewerb um die besten Wohnungen zunehmen werden.

In Austin hat Ari Rastegar, Geschäftsführer der Rastegar Property Company, im vergangenen Jahr mehr als ein Dutzend Mehrfamilienhäuser erworben und renoviert. Dazu gehört die Plaza 38 in der Nähe der University of Texas, Austin. Das Gebäude, in dem 50 Prozent der Studenten lebten, wurde mit neuen Annehmlichkeiten ausgestattet und in ein gehobenes Gebäude namens Hyde Park Square umbenannt. Die Mieten stiegen dabei um rund 25 Prozent.

Als die Pandemie ausbrach, befürchtete Herr Rastegar, dass die Studenten nicht zurückkommen würden. Aber viele Schüler der Oberstufe kehrten zurück und wollten wie Herr Baumstein in New York in der Nähe des Campus leben, auch wenn der Unterricht online ist. Aber das Modell von Herrn Rastegar, wie das vieler Entwickler, über Studenten hinaus zu kaufen, zu renovieren und zu vermarkten, ist jetzt in vollem Gange.

Herr Jago von Pebb stimmte zu. “Covid hat für uns nichts wirklich geändert”, sagte er über seine Geschäftsstrategie. „Es war ein Katalysator für bestehende Trends, die bereits vorhanden waren. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu