Nachrichten

Mit “Sylvies Liebe” kehrt Eugene Ashe mit einer großen Hollywood-Romanze zurück

Die umfassende Romantik kehrt zurück. Diese Filme, die in den 1950er und 1960er Jahren ein Grundnahrungsmittel waren und das Publikum auf eine epische Liebesreise mitnahmen (oft mit Audrey Hepburn), waren in den letzten Jahrzehnten etwas seltener. Aber der Autor und Regisseur Eugene Ashe erkundet das Genre mit “Sylvies Liebe” neu und kommt am 25. Dezember bei Amazon Prime an.

Der Film spielt in den 50er und 60er Jahren in New York und ist ein Rückruf in das Goldene Zeitalter Hollywoods, diesmal jedoch mit schwarzen Charakteren im Mittelpunkt. Es folgt den Höhen und Tiefen einer Beziehung zwischen Robert (Nnamdi Asomugha), einem aufstrebenden Jazzstar, und Sylvie (Tessa Thompson), die sich in der Fernsehproduktion hocharbeitet. Ashes Inspirationen für den Film decken, ähnlich wie seine eigene Karriere, mehrere künstlerische Formen ab. Neben dem Filmemachen ist Ashe ein ehemaliger Aufnahmekünstler, ein Architekturstudent, ein Comedy-Club-Besitzer und ein Gastronomen.

Er sprach über Zoom darüber, wie „Sylvies Liebe“ aus diesem breiten Spektrum von Interessen geboren wurde, und zitierte eine Handvoll spezifischer Inspirationen. Dies sind bearbeitete Auszüge aus der Konversation.

Nancy Wilson

Von der Figur bis zur allgemeinen Filmstimmung hatte die Musik einen großen Einfluss auf die Richtung, in die „Sylvies Liebe“ gehen würde. Asomughas Charakter, Robert, Teil eines Jazzquartetts, stammte aus der Dynamik, die Ashe mit den Mitgliedern der R & B-Gruppe der 90er Jahre, Funky Poets, hatte. Aber es war die Arbeit der Sängerin Nancy Wilson, die großen Einfluss hatte. Ashe wurde in New York geboren und ist dort aufgewachsen. Zwei Platten, die er sich angehört hat, waren “The Swingins Mutual” mit dem George Shearing Quintet und “Nancy Wilson / Cannonball Adderley”. Er sagte, er würde bestimmte Songs in das Drehbuch aufnehmen, wie “The Nearness of You”, und sein Schreiben würde sich von ihnen leiten lassen.

„Ich habe mir das Cover von Nancy Wilson-Alben angesehen und sie sahen so aus, wie Sylvie in meinen Gedanken aussah“, sagte er. Ein Highlight ist das Cover von „Hollywood – My Way“, bei dem Wilson auf dem Hollywood Boulevard steht und im Schein der Lichter der Stadt liegt. Er zeigte es seinem Kameramann Declan Quinn und seinem Chef-Lichttechniker Christian Epps und sagte ihnen: “Das ist das Licht, das wir anstreben. ”

Bilder wie diese brachten Ashe ein Gefühl der Nostalgie, weil sie eine Art „Knusprigkeit in der Nacht“ zeigten, sagte er. “Es knistert, wenn die Leute angezogen sind, um eine Show zu sehen, eine Clutch in der Hand halten und Parfüm tragen”, fügte er hinzu. “Ich erinnere mich, dass meine Eltern sich dafür angezogen haben und gedacht haben, ich möchte dorthin gehen, wohin sie gehen, weil sie großartig riechen und großartig aussehen. ”

Gordon Parks

Die Fotografie war entscheidend dafür, wie Ashe den Geist des Films einfangen wollte. „Ich habe viele alte Familienfotos von Schwarzen, die sehen, wie Sylvie aussieht“, sagte er, „aber es war immer interessant für mich, dass ich sie nie so in einem Film gesehen habe. Über seine eigenen Familienfotos hinaus zog es ihn zu den Bildern professioneller Fotografen der damaligen Zeit wie Saul Leiter und insbesondere Gordon Parks, deren Arbeit zuletzt in der HBO-Serie „Lovecraft Country. “Ein Bild, das bei Ashe geblieben ist, ist Parks ‘1956er Foto” Department Store, Mobile, Alabama “, das eine Frau und ein Kind unter einem Schild mit der Aufschrift” Coloured Entrance “zeigt. ”

„Als ich mich zum ersten Mal mit Tessa traf“, sagte er, „hatte ich dieses Bild auf meinem iPad und zeigte es ihr. Es hatte das ganze Bild mit dem farbigen Eingangsschild. Ich sagte zu ihr: “Wir haben diesen Film gesehen. ich will machen dies movie “und ich zoomten hinein, wo das Schild hingegangen war, und es konzentrierte sich nur auf die Frau und ihr Kind. Wir haben darüber gesprochen, einen Film zu machen, der nicht durch unsere Widrigkeiten gerahmt wurde, sondern sich auf unsere Menschlichkeit konzentrierte. ”

“The Dick Van Dyke Show”

Sylvie, deren Beziehung zu Robert durch die Tatsache, dass sie einen Ehemann hat, kompliziert wird, lebt ein häusliches Leben, das vom modernen Stil der Mitte des Jahrhunderts geprägt ist. Ihre Familie lebt in New Rochelle, New York, und diese Wahl sowie das Wohndesign wurden alle von „The Dick Van Dyke Show“ inspiriert. In dieser Show leben Rob und Laura Petrie auch in New Rochelle. “Ich bin mit Wiederholungen aufgewachsen und fand Mary Tyler Moore so schön”, sagte er. “Wenn Tessa in Caprihosen saugt, gibt sie dir alle Arten von Laura Petrie. Ashe fand Farbstills aus dem Set der Show und teilte sie mit seiner Produktionsdesignerin Mayne Berke, um das Gefühl wiederherzustellen.

“Paris Blues”

Ashe sagte, dass er in der Chemie seiner beiden Hauptrollen von Filmen wie “The Way We Were” (1973) sowie den Filmen “Lady Sings the Blues” (1972) und “Mahogany” von Diana Ross / Billy Dee Williams beeinflusst wurde (1975). Seine Haupteinflüsse waren jedoch sowohl der Roman als auch der Film von „Paris Blues“ (1961).

Harold Flenders Roman konzentriert sich auf die Beziehung, die in Paris zwischen einem schwarzen Musiker und einem Gastlehrer beginnt. Aber der Film gibt diesen Charakteren, gespielt von Sidney Poitier und Diahann Carroll, die B-Handlung, während zwei weiße Charaktere, gespielt von Paul Newman und Joanne Woodward, hinzugefügt werden, um die A-Handlung weiterzuleiten.

„Ich habe mich gefragt, was passieren würde, wenn dieser Film mit den schwarzen Charakteren gedreht würde, näher am Originalbuch“, sagte er. Eine Szene in seinem Film ist eine Hommage an „Paris Blues“, in der Sylvie Robert zum ersten Mal spielen sieht und sich sofort in ihn verliebt. Der frühere Film hat eine Szene, in der Carroll und Woodward kommen, um die Musiker spielen zu sehen. Ashe stellte die Einstellungen für seine Szene ähnlich ein, sagte aber, er habe sie etwas weiter vorangetrieben. “Ich lasse einige der anderen Instrumente aus und konzentriere mich nur darauf, dass er spielt”, sagte er. “So wird es wie dieses hypnotische Ding, bei dem jeder verschwindet und es nur die beiden sind. ”

“Sparkle”

Eine Sequenz, in der Sylvie mit Robert auf dem Dach rumhängt, ist eine Hommage an den 1976er Film „Sparkle“ über eine singende Schwesterngruppe aus den 1950er Jahren. Während dieser Film auch in New York spielt, wurden sowohl er als auch “Sylvies Liebe” auf demselben Warner Bros.-Studio-Backlot in Los Angeles gedreht. Budget- und Zeitplanbeschränkungen verhinderten, dass Ashe in New York drehte, aber er sagte, dass die Backlot-Dreharbeiten tatsächlich dazu beigetragen hätten, den Stil des Films fester zu festigen.

“Wegen der Geister aller Filme, die dort gedreht wurden, konnte man nicht anders, als diese große Hollywood-Liebesgeschichte zu schreiben”, sagte er.

“Ich glaube, ich habe mir ursprünglich einen intimeren Film vorgestellt, der etwas grobkörniger und unabhängiger aussah”, fügte Ashe hinzu. „Und als ich dann auf diese Backlots kam, dachte ich, ich möchte nur diese umfassende Romanze machen. Vieles davon wurde von Hollywood diktiert. Ich hatte das Gefühl, einen Film zu machen in 1962. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu