Nadal vs. Djokovic bei den French Open, aber eine Runde früher Round

Nadal vs. Djokovic bei den French Open, aber eine Runde früher Round

Nadal vs. Djokovic bei den French Open, aber eine Runde früher Round

Rafael Nadal, der 13-fache Champion von Roland Garros, steht vor einem weiteren Showdown mit Novak Djokovic, der Nummer 1 der Welt und seinem …


Rafael Nadal, der 13-fache Champion von Roland Garros, steht vor einem weiteren Showdown mit Novak Djokovic, der Nummer 1 der Welt und seinem langjährigen Rivalen. Aber der Titel wird nicht auf dem Spiel stehen.
Erdeundleben. com-

PARIS — Roland Garros wurde am Mittwoch in vielerlei Hinsicht lebendig.

Als die französische Regierung die Beschränkungen im Zusammenhang mit Coronaviren lockerte und es etwa 5.000 Fans ermöglichte, den Philippe Chatrier Court mit mitreißenden Gesängen und scharfen Panamahüten zu füllen, schien es angemessen, dass dies der Tag war, an dem ein seit fast zwei Wochen erwartetes Spiel angesetzt wurde.

Rafael Nadal und Novak Djokovic treffen am Freitag im Halbfinale der French Open aufeinander. Beide gewannen am Mittwoch mutige Matches, die voller Spannung, Lärm und Schwung in alle Richtungen waren.

Ihr Halbfinalspiel wird der letzte Showdown in einer epischen Rivalität sein und das zweite Mal in weniger als einem Monat, in dem sie auf rotem Sand, Nadals Lieblingsoberfläche, aufeinandertreffen. Djokovic gab ihm jedoch alles, was er in ihrem jüngsten Sandspiel mit drei Sätzen im Finale der Italian Open erreichen konnte, das Nadal zum 10. Mal gewann.

“Es wird ein besonderes Spiel mit vielen Zuschauern, genau wie heute”, sagte Diego Schwartzman aus Argentinien, der am Mittwoch tapfer gegen Nadal kämpfte und in vier Sätzen fiel. „Das wollen alle sehen. ”

Sie wollten auch das Ende von Djokovics Viertelfinalspiel gegen Matteo Berrettini aus Italien sehen. Aber ein 11 p. m. Ausgangssperre eingegriffen. Bei einem Wechsel um 10:54 Uhr Ortszeit, mit Djokovic mit einem Satz Vorsprung und 3:2 im vierten Satz, gingen die Spieler in den Umkleideraum, als Sicherheitskräfte die Menge räumten, die etwa fünfmal größer war als bei allen vorherigen Tag und hatte den größten Teil einer Stunde damit verbracht, Berrettini aus einem Loch mit zwei Sätzen zu heben.

Praktisch die gleiche Reihe von Ereignissen hatte sich während eines Spiels von Djokovic bei den Australian Open im Februar abgespielt. Wie damals gab es am Mittwoch Heulen und viel Trödeln zu den Ausgängen. Aber nach etwa 15 Minuten kehrten die Spieler in ein leeres Stadion zurück, um das Geschäft der Nacht abzuschließen.

Djokovic beendete dann den neunten gesetzten Berrettini, 6-3, 6-2, 6-7 (5) 7-5, wie ein Mann, der verzweifelt versucht, jedes Gramm Energie für sein nächstes Spiel zu sparen.

„Sehr schwierige Bedingungen“, sagte ein erschöpfter Djokovic, als es vorbei war.

Jetzt kommt der schwierigste Teil. Djokovic hat die Nase vorn gegen Nadal, 29-28, obwohl Nadal auf Sand weit überlegen ist, mit einem 19-7-Rekord, der derzeit noch imposanter aussieht. Es heizt sich in Paris auf, backt den Ton und lässt den Ball so fliegen, wie es Nadal gefällt.

“Wir kennen uns gut”, sagte Nadal, nachdem er den auf Platz 10 gesetzten Schwartzman mit 6-3, 4-6, 6-4, 6-0 besiegt hatte. „Jeder weiß, dass bei solchen Spielen alles passieren kann. ”

Djokovic hat bei den Match-Siegen, 29-28, einen leichten Vorsprung vor seinem Halbfinalgegner Nadal.Kredit. . .Anne-Christine Poujoulat/Agence France-Presse — Getty Images

Djokovic sagte, Nadal bei den French Open zu spielen, sei anders als alles andere im Sport.

“Es ist die größte Herausforderung, die man auf diesem Platz gegen Nadal haben kann”, sagte er. „Jedes Mal, wenn wir uns gegenüberstehen, gibt es diese zusätzliche Spannung und Erwartung. Die Vibes sind anders, wenn man mit ihm auf dem Platz spaziert. ”

Und doch kommt das Matchup aufgrund der Art und Weise, wie Spieler bei Grand-Slam-Turnieren streng nach der aktuellen Rangliste gesetzt werden, im Halbfinale, eine Runde bevor so ziemlich jeder, der sich mit dem Sport auskennt, glaubte, dass Nadal, der amtierende Champion, die Nr. 3 ist Seed und 13-facher Gewinner dieses Events, sollte gegen Djokovic, die Nummer 1 der Welt, antreten.

Aber Nadal übersprang die United States Open 2020 wegen Bedenken hinsichtlich der Pandemie, verlor im Viertelfinale der Australian Open und spielte nach diesem Turnier einen begrenzten Zeitplan, wodurch Daniil Medvedev den zweiten Platz in der Weltrangliste erringen konnte.

“Das ist ein großer Unterschied”, sagte Nadal am Mittwoch, als er Djokovic in einem Halbfinale statt im Finale traf. „Der Sieger dieses Spiels muss weitermachen, und es bleibt noch viel zu tun, um das Endziel hier zu erreichen. ”

Nadal musste am Mittwoch viel Arbeit investieren, um sich seinen Halbfinalplatz zu sichern. Für eine kurze Zeit, mit einer intensiven Spätnachmittagssonne, die die Bedingungen trügerisch erschwerte, hatte Schwartzman Nadal in den Seilen.

Schwartzman ist ein betörender Spieler, der das Beste aus einem Körper herausgeholt hat, der nur knapp über 1,70 Meter groß ist. Er ist ein Verteidiger ersten Ranges. Was ihm an Hebelkraft und Power fehlt, macht er wett, indem er mehr Tricks und Spins in seinen Saiten hat als fast jeder andere Spieler auf der Tour. Sein Topspin-Lob, der irgendwie immer nur wenige Zentimeter von der Grundlinie entfernt zu landen scheint, ist so gut wie es nur geht.

Er hat eine der schwierigsten Sachen im Sport gemacht. Er schlug Nadal letztes Jahr auf rotem Sand bei den Italian Open. Er ist ein äußerst beliebter Spieler in der Umkleidekabine, eine Faszination unter Gleichaltrigen, die in der Regel mindestens einen halben Fuß größer sind als er und aus erster Hand wissen, wie schwierig es sein kann, besonders auf Sand zu spielen. Schwartzman ist furchtlos und kam am Mittwoch, um zu kämpfen.

Die Zuschauer beobachten Nadal und Diego Schwartzman während ihres Viertelfinalspiels am Mittwoch.Kredit. . .Thibault Camus/Assoziierte Presse

Nach einem Set kämpfte er darum, im Match zu bleiben, und ließ eine Roland Garros-Menge – die Nadal als geliebten Adoptivsohn behandelt – seinen Namen skandieren. Er enttäuschte nicht, entfesselte seine kraftvolle Vorhand, brach Nadal in den ersten beiden Sätzen dreimal und erschütterte sein Selbstvertrauen. Am Ende des zweiten Satzes schickte Nadal schwache Rückhand in die Mitte des Platzes, damit Schwartzman abschlagen konnte, und schaffte es wiederholt nicht, Overheads wegzustecken, die er normalerweise vom Platz abprallt.

Letztendlich ist jedoch kein Teil von Schwartzmans Spiel besser als der von Nadal, mit Ausnahme dieses Topspin-Lobes.

Im dritten Satz um 3-4 zurückgegangen, schien Nadal sich plötzlich zu erinnern, wo er war und was er hier erreicht hat. Er spulte Siege in den nächsten neun Spielen ab und beendete das Spiel in überschaubaren 2 Stunden 45 Minuten. Im letzten Satz gewann er 25 von 30 Punkten.

“Am Ende ist er Rafa und er findet immer den Weg”, sagte Schwartzman.

Nachdem Nadal fertig war, war Djokovic an der Reihe, sein Ende des Deals aufrechtzuerhalten.

Anfangs war Djokovic viel klinischer als in seinem Spiel in der vierten Runde gegen einen anderen Italiener, Lorenzo Musetti, der Djokovic die ersten beiden Sätze abnahm.

Mit der wohl besten Rückkehr, die das Spiel je gesehen hat, unterbrach Djokovic Berrettinis normalerweise problematischen Aufschlag früh in den ersten beiden Sätzen und gab Berrettini nur wenige Chancen, seinen zu brechen.

Djokovic hat verloren, nachdem er nur einmal in seiner Karriere zwei Sätze gegen keinen gewonnen hatte. Aber ohne Spielraum für Fehler fand Berrettini den Groove bei seinem Aufschlag und ließ Djokovic ausholen, nur um den Rand seines Schlägers an den Ball zu bekommen. Unter Druck fummelte Djokovic eine Chance aus, den Tiebreak im dritten Satz auszuspielen. Dann, als das Stadion leer war und seine Wut überkochte, besiegte Djokovic Berrettini, um sich im vierten Platz nur knapp durchzusetzen, und schrie wie ein Höhlenmensch, als Berrettinis letzter Schuss die Mitte des Netzes traf.

Nadal lag im dritten Satz mit 3-4 zurück, fand dann seine Form und holte Siege in den nächsten neun Spielen ab.Kredit. . .Christophe Archambault/Agence France-Presse — Getty Images

Djokovic hat schon Versionen dieses Films gesehen. Im Oktober zog er mit ebenso guten Chancen wie eh und je in das French-Open-Finale gegen Nadal ein, gegen einen Spieler, der noch nie das ultimative Match bei Roland Garros verloren hatte. Er zeigte sich in Form, und die Verschiebung des Turniers in den Herbst aufgrund der Pandemie bedeutete coole Spielbedingungen, die die Bälle dämpften und sie daran hinderten, in Nadals bevorzugte Schlagzone zu springen.

Doch Nadal blitzte Djokovic, 6-0, 6-2, 7-5.

Goran Ivanisevic, der Wimbledon-Champion von 2001 und Trainer von Djokovic, sagte, dass Djokovic von seiner Niederlage schockiert sei, insbesondere nach seiner Disqualifikation von den United States Open im September, als er einem Linienrichter versehentlich einen Ball in die Kehle schlug.

Der Sieg bescherte Nadal seinen 20. Grand-Slam-Titel und verband ihn mit Roger Federer für den meisten in der Geschichte des Männerspiels. Djokovic kam im Februar auf zwei davon heran, als er seine neunte Australian Open-Meisterschaft gewann.

Jetzt treffen er und Nadal nur noch mit einem Liegeplatz im Finale am Sonntag auf der Linie, auch wenn es sich vielleicht nicht wirklich so anfühlt. Keiner der beiden anderen Halbfinalisten Stefanos Tsitsipas und Alexander Zverev hat einen Grand-Slam-Titel gewonnen.

Zumindest sollte das großartige Matchup mit viel Zeit vor der Ausgangssperre abgeschlossen sein. Die Panamahüte werden in Kraft sein.

Stefanos Tsitsipas aus Griechenland (links) trifft im Halbfinale der anderen Männer am Freitag auf Alexander Zverev aus Deutschland.Kredit. . .Anne-Christine Poujoulat/Agence France-Presse — Getty Images

Sosyal Medyada Paylaşın:

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın