Nachrichten

Neun nicht offensichtliche Möglichkeiten, tiefere Gespräche zu führen

Wäre es nach all dem, was wir in diesem Jahr durchgemacht haben, nicht schön, selbst während einer entfernten Ferienzeit in der Lage zu sein, auf tiefe, befriedigende Weise mit anderen über diese ganze Erfahrung zu sprechen? Um zu helfen, habe ich eine Liste nicht offensichtlicher Lektionen zusammengestellt, um bessere Gespräche zu führen, die ich von Leuten gelernt habe, die klüger sind als ich:

Gehen Sie mit Ehrfurcht vor. C. S. Lewis schrieb einmal, wenn Sie noch nie einen Menschen getroffen hätten und plötzlich einem begegnet wären, würden Sie dazu neigen, diese Kreatur anzubeten. Jeder Mensch ist ein Wunder und in irgendeiner Weise dein Vorgesetzter. Die Menschen, die gute Gespräche führen, betreten den Raum und erwarten, von Ihnen begeistert zu sein und Sie den Strahl ihrer Zuneigung und ihres Respekts spüren zu lassen. Lady Randolph Churchill sagte einmal, als sie neben dem Staatsmann William Gladstone saß, hielt sie ihn für den klügsten Menschen in England, aber als sie neben Benjamin Disraeli saß, dachte sie sie war die klügste Person in England.

Stellen Sie wichtige Fragen. Wir alle haben eine Art zu sein entwickelt, die unsere Technik ist, um jeden Tag durchzukommen. Aber einige Fragen, die auf den ersten Blick verblüffend erscheinen, zwingen uns, uns von einem höheren Standpunkt aus zu sehen: An welcher Kreuzung stehen Sie? Welche Verpflichtungen haben Sie eingegangen, an die Sie nicht mehr glauben? Wem bist du am dankbarsten in deinem Leben? Welches Problem hatten Sie früher, aber jetzt haben Sie geleckt? Auf welche Weise rutschen Sie rückwärts? Was würden Sie tun, wenn Sie keine Angst hätten?

Stellen Sie offene Fragen. Viele von uns haben eine schreckliche Tendenz, Fragen zu stellen, die ein Urteil implizieren: Wo sind Sie zur Schule gegangen? Oder wir stellen Ja / Nein-Fragen: Hattest du einen guten Tag? Was im Grunde interessante Antworten abschottet. Bessere Fragen beginnen mit „Wie war es? … “Oder„ Erzähl mir von einer Zeit. … “Oder„ Wie haben Sie es geschafft, während Ihre Hochzeit um ein Jahr verschoben wurde? “

Machen Sie sie zu Autoren, nicht zu Zeugen. Der wichtige Teil des Lebens der Menschen ist nicht, was mit ihnen passiert ist, sondern wie sie erlebt haben, was mit ihnen passiert ist. So viele der besten Gespräche sind nicht nur eine Rezitation von Ereignissen. Sie beinhalten, ein Ereignis immer wieder zu durchlaufen, es aus einer breiteren Perspektive zu betrachten, es mit neuen Ebenen von Emotionen zu überziehen und es zu transformieren, so dass beispielsweise ein Ereignis, das sehr schwer zu durchleben war, jetzt sehr befriedigend ist, sich daran zu erinnern.

Behandle Aufmerksamkeit als alles oder nichts. Natürlich haben wir alle die Aufmerksamkeit geteilt. In “Du hörst nicht zu” schreibt Kate Murphy, dass Introvertierte im Gespräch mehr geteilte Aufmerksamkeit haben als andere, weil in ihren eigenen Köpfen so viel Geschäftigkeit vor sich geht. Im Gespräch ist es jedoch am besten, so zu tun, als hätte die Aufmerksamkeit einen Ein / Aus-Schalter ohne Dimmer. Gesamtfokus. Ich habe einen Freund, der Gespräche so hört, wie Gemeindemitglieder Predigten in charismatischen Kirchen hören – mit Amens und Genehmigungen. Der Effekt ist magnetisch.

Fürchte die Pause nicht. Die meisten von uns hören ungefähr zur Hälfte auf, einen Kommentar anzuhören, damit wir mit einer Antwort fertig werden können. In Japan, schreibt Murphy, hören Geschäftsleute mit größerer Wahrscheinlichkeit den gesamten Kommentar und machen dann manchmal acht Sekunden Pause, bevor sie antworten. Dies ist eine doppelt so lange Stille, wie amerikanische Geschäftsleute dies üblicherweise tolerieren.

Behalten Sie die Edelsteinaussage vorne und in der Mitte bei. Inmitten vieler schwieriger Gespräche gibt es das, was der Mediator Adar Cohen die Edelsteinaussage nennt. Dies ist der Kommentar, der die Beziehung zusammenhält: “Auch wenn wir uns nicht auf die medizinische Versorgung meines Vaters einigen können, habe ich nie an Ihren guten Absichten gezweifelt. Ich weiß, dass du das Beste für ihn willst. „Wenn Sie beide diese Edelsteinaussage nutzen können, könnte dies auf eine Lösung hinweisen.

Finden Sie die Meinungsverschiedenheit unter der Meinungsverschiedenheit. In der talmudischen Tradition, wenn zwei Menschen sich über etwas nicht einig sind, liegt dies daran, dass es eine tiefere philosophische oder moralische Uneinigkeit gibt, die es untermauert. Konversation wird dann zu einem gemeinsamen Prozess, bei dem versucht wird, die zugrunde liegende Meinungsverschiedenheit und dann die zugrunde liegende Meinungsverschiedenheit darunter herauszufinden. Es gibt kein Ende. Konflikt schafft kooperative Anstrengung. Die Neurowissenschaftlerin Lisa Feldman Barrett schreibt: “Es ist wichtiger, neugierig auf die Erfahrung Ihres Freundes zu sein, als Recht zu haben. ”

Das Hebammenmodell. Manchmal sprechen Leute, um das Problem einer Person zu lösen. Rev. Margaret Guenther schrieb, dass eine gute Gesprächspartnerin in diesen Fällen wie eine Hebamme ist und der anderen Person hilft, ihr eigenes Kind zur Welt zu bringen. Das bedeutet, viel Zeit damit zu verbringen, geduldig der anderen Person zuzuhören, die sich durch ihre Erzählung unterrichtet, ihre ungedachten Gedanken hervorbringt und mit einem Problem zu sitzen, das sich unter dem Druck der gemeinsamen Aufmerksamkeit langsam ändert. „Um Handlungen zu beeinflussen“, schreibt der Neurowissenschaftler Tali Sharot, „muss man den Menschen ein Gefühl der Kontrolle geben. ”

Tiefere Gespräche helfen Menschen, sich und einander zu erklären. Sie können sich erst wirklich kennen, wenn Sie wissen, wie Sie sich ausdrücken und sich in den Augen eines anderen wiederfinden. Ein tieferes Gespräch schafft Vertrauen, den Sauerstoff der Gesellschaft, genau das, was uns gerade fehlt.

“Menschen müssen gehört werden, bevor sie zuhören”, schreibt Amanda Ripley.

Es war ein hartes Jahr für all das, aber an diesem Erntedankfest gibt es immer noch die Möglichkeit, tief zu reden, sogar über Zoom.

The Times verpflichtet sich zur Veröffentlichung eine Vielzahl von Buchstaben an den Editor. Wir würden gerne hören, was Sie über diesen oder einen unserer Artikel denken. Hier sind einige Tipps. Und hier ist unsere E-Mail: Buchstaben @ nytimes. com.

Folgen Sie dem Abschnitt “New York Times Opinion” auf Facebook, Twitter (@NYTopinion) und Instagram.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu