Nigeria verbietet Twitter, nachdem der Tweet des Präsidenten gelöscht wurde

Nigeria verbietet Twitter, nachdem der Tweet des Präsidenten gelöscht wurde

Nigeria verbietet Twitter, nachdem der Tweet des Präsidenten gelöscht wurde

Die beliebte Social-Media-Site hatte einen Post von Präsident Muhammadu Buhari entfernt, der Sezessionisten im Südosten des Landes bedroht …


Die beliebte Social-Media-Site hatte einen Post von Präsident Muhammadu Buhari entfernt, der Sezessionisten im Südosten des Landes bedroht.
Erdeundleben. com-

DAKAR, Senegal – Nigeria hat Twitter blockiert, nachdem die Social-Media-Site einen Tweet von Präsident Muhammadu Buhari gelöscht hatte, der sezessionistische Gruppen im Südosten des Landes bedrohte, die für Angriffe auf Regierungsbüros verantwortlich waren.

Die Regierung hat Twitter, das von Millionen Nigerianern genutzt wird, am Freitagabend gesperrt, nachdem ein Regierungsbeamter die Präsenz der Microblogging-Plattform in Nigeria als „sehr, sehr verdächtig“ bezeichnet hatte. ”

Das Informationsministerium veröffentlichte die Ankündigung der Sperrung von Twitter – auf Twitter.

Twitter-Nutzer in Nigeria äußerten sich empört über die Sperrung einer der wichtigsten Verkaufsstellen, die ihre Regierung kritisieren und versuchen müssen, sie zur Rechenschaft zu ziehen. Viele haben die Aussetzung umgangen, indem sie virtuelle private Netzwerke für den Zugriff auf den Dienst verwendet haben, was die Frage aufwirft, wie effektiv das Verbot sein wird.

In dem am Mittwoch von Twitter gelöschten Tweet stellte Herr Buhari einen Zusammenhang zwischen Nigerias Bürgerkrieg vor Jahrzehnten und Angriffen auf Büros der nationalen Wahlkommission durch Brandstifter und bewaffnete Männer her.

Die meisten Angriffe fanden im Südosten statt, der sich in den 1960er Jahren zur Republik Biafra erklärte und einen verheerenden Sezessionskrieg führte. Herr Buhari, der 4,1 Millionen Twitter-Follower hat, war während des Krieges Kommandant der nigerianischen Regierung.

„Viele von denen, die sich heute schlecht benehmen, sind zu jung, um sich der Zerstörung und dem Verlust von Menschenleben während des nigerianischen Bürgerkriegs bewusst zu sein“, schrieb er in dem inzwischen gelöschten Beitrag. Diejenigen, „die den Krieg durchgemacht haben, werden sie in der Sprache behandeln, die sie verstehen. ”

Einige sahen in seinen Worten eine Drohung mit einem Völkermord an der ethnischen Gruppe der Igbo, die im Südosten Nigerias die Mehrheit bildet. Twitter sagte, der Tweet verstoße gegen seine Richtlinie zu “missbräuchlichem Verhalten”.

Herr Buhari kam 2015 beim ersten friedlichen Machtwechsel des Landes zwischen zwei Parteien ins Amt, aber er regierte Nigeria zuvor als junger General in den 1980er Jahren, nachdem er durch einen Putsch die Macht übernommen hatte. Seit der Unabhängigkeit im Jahr 1960 hat Nigeria viele Jahrzehnte repressiver Militärherrschaft durchgemacht.

Nigerianische Twitter-Nutzer haben eine übergroße Rolle bei dem Versuch gespielt, ihre Regierung zur Rechenschaft zu ziehen. Die Plattform war eine der wichtigsten Formen der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit für Demonstranten in EndSARS, einer von Jugendlichen angetriebenen Bewegung, die mit Aufrufen zur Abschaffung einer missbräuchlichen Polizeieinheit begann und zu viel umfassenderen Forderungen nach einer besseren Regierungsführung in Westafrikas größter Demokratie führte.

EndSARS-Demonstranten vor dem nigerianischen Hochkommissariat in London im Oktober.Kredit. . .Ben Stansall/Agence France-Presse — Getty Images

In einer Pressekonferenz, nachdem der Tweet von Herrn Buhari gelöscht wurde, verglich der Informationsminister Lai Mohammed die Aktionen von Twitter in Nigeria mit denen, die das Unternehmen nach den Unruhen im US-Kapitol im Januar unternommen hatte, einschließlich der Sperrung des Kontos des ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump.

„Als Menschen während EndSARS in Nigeria Polizeistationen niederbrannten und Polizisten töteten, ging es für Twitter um das Recht zu protestieren“, sagte er. „Aber als auf dem Kapitol etwas Ähnliches passierte, wurde es zum Aufstand. ”

Der Grund für die Sperrung von Twitter, sagte Mohammed später, war „die anhaltende Nutzung der Plattform für Aktivitäten, die die Existenz Nigerias untergraben können. ”

Im April teilte Twitter mit, dass es sein erstes Afrika-Büro in Ghana eröffnet, weil das Land „ein Unterstützer der freien Meinungsäußerung, der Online-Freiheit“ und eines offenen Internets sei. Einige Analysten hielten den Schritt für eine Brüskierung für Nigeria, das eine florierende Technologiebranche beheimatet.

Das Herunterfahren des Internets oder der sozialen Medien wird von Regierungen auf der ganzen Welt zunehmend verwendet, insbesondere in Wahlperioden. Zu den Ländern, die Twitter zensiert haben, gehören China und der Iran.

Twitter funktionierte am Samstag bei einigen Mobilfunkanbietern und bei anderen nicht, wie Tests von Reuters in Lagos und Abuja zeigen.

Facebook und WhatsApp sind die sozialen Netzwerke, die von den meisten Nigerianern genutzt werden, aber die Intellektuellen, Aktivisten und Journalisten des Landes neigen dazu, sich zu Twitter hinzuziehen – und viele konnten nach dem Verbot weiter twittern.

„Gott sei Dank für VPN“ war am Samstag auf Twitter in Nigeria im Trend, und viele Nigerianer kamen auf die Plattform, um zu kommentieren, dass Afrikas größte Demokratie besorgniserregende Anzeichen einer Diktatur bei der Unterdrückung des Rechts auf freie Meinungsäußerung aufzeige.

„Die Aussetzung von Twitter in Nigeria ist nur ein weiterer Weg, um zu zeigen, dass die Rechte der Menschen keine Rolle spielen“, sagte Osai Ojigho, Landesdirektor von Amnesty International in Nigeria, in einem Tweet. „Das ist ein gefährlicher Präzedenzfall. ”

„Wir müssen jedem Versuch einer Diktatur widerstehen“, schrieb Editi Effiong, eine Journalistin, die über EndSARS berichtete.

„Der letzte Schritt einer scheiternden Regierung besteht immer darin, jeden zum Schweigen zu bringen, der darauf hinweist, dass sie versagen“, schrieb Mark Essien, ein nigerianischer Unternehmer und Softwareentwickler.

Sogar einige Regierungsbeamte twitterten weiter.

“Du hast das Memo nicht bekommen!” Eine nigerianische Twitter-Nutzerin twitterte bei Sharon Ikeazor, Staatsministerin für Umwelt, nachdem sie am Samstagmorgen einen Tweet über eine Veranstaltung zur Plastikverschmutzung veröffentlicht hatte.

„Welches VPN verwenden Sie?“ fragte ein anderer.

Sosyal Medyada Paylaşın:

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın