Nachrichten

Nordirland Mann verhaftet Jahrzehnte nach berüchtigten Bombenanschlägen von Birmingham

LONDON – Die Polizei hat einen Mann in Nordirland im Zusammenhang mit der berüchtigten Bombardierung von zwei Pubs in den englischen Midlands vor fast einem halben Jahrhundert festgenommen, sagte sie am Mittwoch, ein Angriff, dessen Erinnerung als Symbol für aufgeschobene Gerechtigkeit Bestand hat und dauerhafter Verlust.

Die Bomben explodierten am 21. November 1974 im Mulberry Bush und in der Taverne in der Stadt, beide in Birmingham, innerhalb weniger Minuten und töteten 21 Menschen. Die Identität der Bomber ist eines der am meisten verwickelten Rätsel einer Ära geblieben, deren Blutvergießen seine Überlebenden immer noch vernarbt.

Die Bombenanschläge unterstrichen die Jahrzehnte, die als The Troubles bekannt waren, als die Polizei und die Armee darum kämpften, einen Aufstand in Nordirland zu unterdrücken, der mit blutigen Bombenanschlägen auf das britische Festland gelangte. Tausende Menschen starben in dem Konflikt, der die Behörden und paramilitärischen Gruppen anzog, die für und gegen die irische Einheit kämpften.

Nach den Anschlägen von Birmingham beschuldigte die Polizei sechs Männer, die Bombenanschläge durchgeführt zu haben, bei denen rund 200 Menschen verletzt wurden. Die Männer, die als Birmingham Six bekannt wurden, wurden 1975 inhaftiert und 1991 freigelassen, als ihre Überzeugungen aufgehoben wurden. 1994 sagte die Polizei, es gebe nicht genügend Beweise für weitere Verhaftungen.

In einer Erklärung am Mittwoch teilte die Polizei von West Midlands mit, dass ein 65-jähriger Mann in seinem Haus in Belfast, Nordirland, nach den Antiterrorgesetzen festgenommen worden war und dass sein Haus durchsucht wurde. Der Mann wurde nicht namentlich identifiziert.

Während das mit Unterstützung der Vereinigten Staaten vermittelte Karfreitagsabkommen von 1998 eine politische Einigung zur Beendigung der Probleme schuf, blieben die Erinnerungen an die Gewalt bestehen und die Aktivisten drängten weiter auf Erklärungen.

Der Druck einer Gruppe in Birmingham war so groß, dass die Behörden eine Untersuchung der Bombenanschläge in Birmingham wieder aufnahmen. Die Gruppe – Gerechtigkeit für die 21 – drängt immer noch auf eine breitere öffentliche Untersuchung.

Letztes Jahr ergab die Untersuchung, dass die 21 Opfer von der Provisorischen Irischen Republikanischen Armee oder I. R. A. – der mächtigsten der Gruppen, die ein geeintes Irland suchen – rechtswidrig getötet worden waren, aber keine Verdächtigen namentlich identifizierten. Zum Zeitpunkt der Bombenanschläge übernahm die I. R. A. keine Verantwortung.

Julie Hambleton, deren Schwester Maxine bei den Bombenanschlägen ums Leben kam, bezeichnete die Verhaftung am Mittwoch als „das monumentalste Ereignis“ seit der Veröffentlichung der Birmingham Six. “Es sind willkommene Neuigkeiten. Es sind überwältigende Neuigkeiten. Es ist ein greifbarer Fortschritt “, sagte sie der BBC.

Aber wie andere Aktivisten, die eine breitere Untersuchung anstreben, sagte sie, dass die Verhaftung „unseren Wunsch nach einer vollständigen öffentlichen Untersuchung in keiner Weise mindert. ”

“Es gibt umfassendere Fragen, die untersucht werden müssen, und so viel, was schief gelaufen ist, wie zum Beispiel, warum sechs Männer wegen eines Verbrechens verhaftet wurden, das sie nicht begangen haben”, sagte sie.

Paul Rowlands, dessen Vater John Rowlands bei einer der Explosionen ums Leben kam, bezeichnete die Verhaftung als „positiven Schritt“, sagte jedoch, dass sie „die Tatsache nicht beeinträchtigt, dass wir eine öffentliche Untersuchung benötigen. ”

Die Erinnerung an die 1974 Getöteten wurde in einer Montage von Fotografien zusammengefasst, die dazu diente, die Launenhaftigkeit des Mordes zu veranschaulichen. Zu den Opfern zählen unter anderem Elektriker und Postangestellte, ein Marktträger, mehrere Kaufhausarbeiter sowie Fabrik- und Büropersonal.

Solche Erinnerungen zementieren die Probleme tief in der politischen Landschaft Großbritanniens. Die Befreiung der Birmingham Six – Paddy Hill, Gerry Hunter, Johnny Walker, Hugh Callaghan, Richard McIlkenny und Billy Power – wird von Aktivisten oft als eine der auffälligsten Justizirrtümer im Zusammenhang mit The Troubles bezeichnet.

Herr Hill, einer der sechs Birmingham, sagte der BBC im Jahr 2010: „Das eine an der britischen Öffentlichkeit – wenn sie eine Ungerechtigkeit sehen, haben sie keine Angst davor, aufzustehen und darüber zu schreien – und Gott sei Dank. Wir wurden ins Gefängnis gesteckt, nur um den öffentlichen Aufschrei zu befriedigen und zu unterdrücken, und am Ende war es der öffentliche Aufschrei, der uns wieder rausholte. ”

In den letzten Monaten, als Großbritannien sich seinem endgültigen Abschied von der Europäischen Union nähert, hat sich Nordirlands Vermögen in die Beziehung zwischen London und Washington verstrickt.

Die britische Regierung von Premierminister Boris Johnson hat Gesetze ausgearbeitet, die laut Kritikern die im Rahmen des Karfreitagsabkommens aufgelösten Grenzbeschränkungen wieder aufbauen würden. Aber in Washington hat der gewählte Präsident Joseph R. Biden Jr. Herrn Johnson gewarnt, dass das Karfreitagsabkommen nicht kompromittiert werden sollte.

“Wir können nicht zulassen, dass das Karfreitagsabkommen, das Nordirland Frieden gebracht hat, zum Opfer des Brexit wird”, schrieb Biden im September auf Twitter. „Jedes Handelsabkommen zwischen den USA und Großbritannien muss von der Einhaltung des Abkommens und der Verhinderung der Rückkehr einer harten Grenze abhängig gemacht werden. Zeitraum. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu