Nachrichten

Pflicht oder Party? Für Republikaner ein Test, ob Trump aktiviert werden soll

In den nächsten drei Wochen liegt die Integrität der amerikanischen Demokratie in den Händen von Menschen wie Norman D. Shinkle, einem stolzen Michigander, der bis vor kurzem im State Board, das die Abstimmungsergebnisse bescheinigt, relativ dunkel war.

Aber jetzt steht Herr Shinkle vor einer Entscheidung, die sich aus den Turbulenzen bei den nationalen Wahlen ergibt, die Präsident Trump, sein bevorzugter Kandidat, für den er letzten Monat bei einer Wahlkampfkundgebung in Lansing die Nationalhymne gesungen hat.

Als einer von zwei Republikanern im vierköpfigen Vorstand hat Shinkle die Pflicht, den Willen der Wähler in Michigan zu bestätigen und den Sieg des gewählten Präsidenten Joseph R. Biden Jr. vor der Abstimmung am Wahlkollegium am 14. Dezember zu bestätigen. Dennoch überlegt Herr Shinkle, ob die Zertifizierung bei einer für Montag geplanten Vorstandssitzung blockiert werden soll, da Herr Trump und seine Verbündeten geringfügige Pannen als Beweis für weitverbreiteten, die Wahlen ungültigen Betrug angesehen haben.

Er sagte, er habe Hunderte von Telefonanrufen, E-Mails und Textnachrichten von Personen für oder gegen die Zertifizierung erhalten. “Sie können sich nicht entscheiden, bevor Sie alle Fakten erfahren”, sagte er.

Dass Herr Shinkle sich über einen einmaligen Routineschritt des Prozesses hinwegsetzt – obwohl alle 83 Bundesstaaten zertifizierte Ergebnisse vorlegen und Herr Biden mit 154.000 Stimmen an der Spitze steht – zeigt den Schaden, den Herr Trump dem amerikanischen Abstimmungsprozess zugefügt hat der Glaube, den die Menschen in beiden Parteien historisch am Ergebnis der Wahlen geteilt haben.

Dies ist aber auch ein Moment der Wahrheit für die Republikanische Partei: Das Land ist auf dem neuesten Stand, und G. O. P.-Beamte von den Landeshauptstädten bis zum Kongress wählen zwischen dem Willen der Wähler und dem Willen eines Mannes. Indem er seine falschen Behauptungen an die Grenzen treibt, die Republikaner zur Einwilligung oder zum Schweigen bringt und Beamte wie Mr. Shinkle zu nervöser Unentschlossenheit treibt, hat Mr. Trump die Fragilität des Wahlsystems offenbart – und es erschüttert.

An diesem Punkt geht es beim Präsidenten nicht so sehr darum, die Wahlen zu stürzen – beide Parteien sind sich einig, dass er keine wirkliche Chance dazu hat -, sondern darum, den demokratischen Prozess mit so viel Misstrauen und Verwirrung zu füllen, dass er nicht mehr so ​​funktioniert, wie er sollte.

Unter einer endlosen Flut von Betrugsvorwürfen könnten die Wähler selbstverständlich anfangen, die Legitimität gewählter Beamter der rivalisierenden Partei in Frage zu stellen. Und die G. O. P. riskiert, als Entrechteter und für die undemokratische Position angesehen zu werden, dass ein hohes Abstimmungsniveau irgendwie nachteilig ist.

“Was Trump tut, ist die Erstellung eines Fahrplans für Destabilisierung und Chaos in den kommenden Jahren”, sagte Trevor Potter, ein Republikaner, der in den 1990er Jahren Vorsitzender der Bundestagswahlkommission war. “Was er ausdrücklich sagt, ist, wenn eine Partei das Wahlergebnis nicht mag, hat sie das Recht, es durch Spielen des Systems zu ändern.” ”

Mr. Trumps Schachzug, der anfangs nie realistisch war, scheint von Tag zu Tag vergeblicher zu werden: Georgia war der erste umstrittene Staat, der am Freitag seine Stimme für Mr. Biden bestätigte, und der Präsident zieht weiterhin Entscheidungen von Richtern, die unverblümt sind Beachten Sie, dass er keine Beweise für erheblichen Betrug oder Unregelmäßigkeiten vorgelegt hat. Am Samstag wies ein Bundesrichter in Pennsylvania eine Klage der Trump-Kampagne ab, mit der versucht wurde, die Stimmzettel für ungültig zu erklären, und beendete damit Trumps letzte große Anstrengung, die Zertifizierung der Ergebnisse des Staates zu verzögern. Der Richter verurteilte das Rechtsteam der Kampagne, weil es die Entrechtung von sieben Millionen Wählern aufgrund evidenzfreier „spekulativer Anschuldigungen“ beantragt hatte. ”

Einige Republikaner haben angefangen, mit ihm zu brechen, darunter Senator Mitt Romney, ein Trump-Kritiker, der sagte, der Präsident wolle “den Willen des Volkes untergraben”, und Senator Marco Rubio, der anerkannt hat, dass Herr Biden der gewählte Präsident ist .

Am Freitag machten die republikanischen Gesetzgeber in Michigan nach einem Treffen mit Herrn Trump im Weißen Haus auch klar, dass sie den normalen Zertifizierungsprozess ohne Einmischung ablaufen lassen würden, ein potenziell wichtiges Signal vor der Zertifizierungsentscheidung des State Elections Board Montags.

Am Samstag gaben die Vorsitzenden der nationalen und der Michigan State Party eine Erklärung ab, in der sie das Akquise Board aufforderten, die Zertifizierung über die Montag-Frist hinaus zu verschieben, um ein Audit durchzuführen.

Wenn Herr Shinkle und sein republikanischer Kollege im Staatsvorstand, Aaron Van Langevelde, sich der Zertifizierung der Ergebnisse widersetzen würden, würde der Vorstand ins Stocken geraten.

Demokraten und Wahlanwälte sagen, dass die Gerichte den Vorstand mit ziemlicher Sicherheit zwingen würden, den Zertifizierungsprozess rechtzeitig zum Stichtag des Wahlkollegiums im nächsten Monat abzuschließen. AndGov. Gretchen Whitmer könnte die Vorstandsmitglieder ersetzen, wenn sie sich einer gerichtlichen Anordnung widersetzen. Sie sind sich aber auch einig, dass eine festgefahrene Abstimmung Herrn Trump eine neue Gelegenheit geben würde, die Legitimität des Wahlsystems und den Sieg von Herrn Biden in Zweifel zu ziehen, während er gleichzeitig seinen eigenen rechtlich zweifelhaften und bislang fehlgeschlagenen Versuch, die kontrollierenden Republikaner zu überzeugen, verlängert das Statehouse, um Pro-Trump-Delegierte an das Wahlkollegium zu schicken.

Mr. Bidens Berater sind zuversichtlich, dass er die 16 Stimmen des Michigan Electoral College erhalten wird. Sie erkennen jedoch an, dass sich das daraus resultierende nationale Spektakel von Gerichtsstreitigkeiten und neuen Betrugsvorwürfen als “sehr schädlich für den demokratischen Prozess” erweisen könnte, wie es der leitende Berater von Herrn Biden, Bob Bauer, am Freitag ausdrückte.

Bürgerrechtler sind besonders alarmiert über die Bemühungen von Herrn Trump, da die meisten von ihnen Städte mit großer schwarzer Bevölkerung wie Detroit und Philadelphia fälschlicherweise als so korrupt dargestellt haben, dass ihre Stimmen nicht zählen sollten. Das Argument, dass Mr. Trumps Versuch nur zur Schau gestellt wird und keinen Erfolg haben wird, hat wenig dazu beigetragen, ihre Besorgnis zu zerstreuen.

“Wie ist es” zeigen “, wenn Sie schwarze Wähler durch Ihre Rhetorik systematisch delegitimieren”, sagte Sherrilyn Ifill, Präsidentin des NAACP-Rechtsschutz- und Bildungsfonds, der am Freitag in Michigan Klage gegen Herrn Trump wegen des Versuchs der Entrechtung eingereicht hatte Schwarze Wähler (dies geschah im Namen der Michigan Welfare Rights Organization und dreier Einwohner). “Wie kann das alles andere als unglaublich gefährlich sein”, fügte sie hinzu.

Frau Ifill staunte über die Position der Republikanischen Partei, die von der Zeit der Sklaverei bis Ende der 1950er Jahre die erste echte Bürgerrechtspartei des Landes war, aber jetzt, unter der unangefochtenen Führung von Herrn Trump, effektiv Stellung gegen eine vollständige Abstimmung bezieht Städte und Staaten.

“Die Bürgerrechte haben sich nicht bewegt – eine Partei hat sich bewegt, und dieser Schritt war nicht auf eine Umarmung der Demokratie gerichtet, sondern auf eine Abkehr von ihr”, sagte sie.

Wenn Herr Trump nichts anderes gezeigt hat, ist es so, dass er die Republikanische Partei – die ursprünglich versuchte, ihm zu widerstehen – zu seiner eigenen gemacht hat. Obwohl eine Handvoll prominenter Republikaner seine Weigerung, die Macht abzutreten, zurechtgewiesen hat, haben weit mehr auf allen Regierungsebenen stillschweigend oder ausdrücklich einen neuen Standard bei den Präsidentschaftswahlen angenommen: Kein Gewinner kann bekannt gegeben werden, bis der vollständige Zertifizierungsprozess des Wahlkollegiums abgeschlossen ist , egal wie klar die Ergebnisse nach dem Wahltag sind.

Senator John Cornyn aus Texas hat bestätigt, dass er “nichts gesehen hat, was das Ergebnis ändern würde”, sagte aber am Donnerstag gegenüber Reportern, dass Herr Biden “erst dann zum gewählten Präsidenten gewählt wird, wenn die Stimmen bestätigt sind. Herr Cornyn gratulierte Herrn Trump zum gewählten Präsidenten an dem Tag, an dem die großen Nachrichtenorganisationen ihn 2016 als Gewinner prognostizierten.

Die Schlagkraft des Präsidenten gegenüber seiner Partei wird durch die weit verbreitete Unterstützung durch Millionen von Amerikanern verstärkt. Fast 74 Millionen stimmten in diesem Jahr für ihn.

Der frühere Senator Jeff Flake, ein entschiedener Gegner von Mr. Trump, hat die Republikaner aufgefordert, Mr. Biden als gewählten Präsidenten anzuerkennen. Aber er bemerkte, dass die Republikaner sich Sorgen machen, Mr. Trump zu entfremden, wenn sie seine Hilfe für die bevorstehenden Stichwahlen in Georgia benötigen, die über die Kontrolle des Senats entscheiden werden.

“Wenn die Republikaner ihn verlassen, kann er sie einfach verlassen”, sagte er.

Das unbegründete Argument von Herrn Trump, dass dies immer noch eine Wahl ist, wurde am Freitag in Interviews mit Republikanern im ganzen Land verbreitet.

Ginger Howard, eine republikanische Nationalkomiteefrau aus Georgia, sagte, sie glaube immer noch, dass es andere Wege für Herrn Trump gebe, trotz der staatlichen Zertifizierung von Herrn Biden als Sieger dort.

“Es gibt immer noch einen Rückgriff, wir haben einige andere Optionen”, sagte sie am Freitag, ohne näher darauf einzugehen.

Jason Thompson, der Georgien im Republikanischen Nationalkomitee vertritt, wiederholte ebenfalls die unbegründete Skepsis von Herrn Trump.

“Es ist nicht so, als würde ich sagen, dass er auf keinen Fall gewonnen hat”, sagte er. “Ich sage nur, wir werden es nie genau wissen. ”

Einige befragte Republikaner nannten die rechtlichen Herausforderungen von Herrn Trump als Grund zu der Annahme, dass das Rennen noch nicht vorbei sei – obwohl die Richter die Behauptungen des Präsidenten mit überwältigender Mehrheit zurückgewiesen haben.

“Es gibt Fragen zu Abstimmungen in mehreren Bundesstaaten, und bis diese Angelegenheiten vollständig geklärt sind, wäre es für ihn verfrüht, die Wahl zuzulassen”, sagte Bruce Ash, ein ehemaliger republikanischer Beamter in Arizona. Wahlbeamte im ganzen Land haben erklärt, dass es keine Hinweise auf Wahlbetrug oder andere Unregelmäßigkeiten gibt, die das Ergebnis des Rennens beeinflusst haben.

Senator Pat Toomey aus Pennsylvania, ein Republikaner, gab in einer Erklärung gegenüber The Times zu, dass „ich keinen Beweis für einen weit verbreiteten Wahlbetrug in Philadelphia oder anderswo in Pennsylvania gesehen habe. ”

Dennoch bekräftigte er das Recht von Herrn Trump, “Rechtsstreitigkeiten zu verfolgen”, und ging nur so weit zu sagen, dass “alle Anzeichen darauf hindeuten”, dass Herr Biden “wahrscheinlich” der nächste Präsident war.

Vertreter Seth Grove, ein Republikaner im Repräsentantenhaus von Pennsylvania, lehnte es am Freitag ab zu sagen, dass Herr Biden den Staat gewonnen habe. “Der Präsident übt gerade seine gesetzlichen Rechte aus”, sagte er. “Am Ende des Rechtsstreits wird es Biden oder Trump sein. ”

In Pennsylvania hat Herr Trump weniger Gelegenheit, die Zertifizierung zu blockieren als in Michigan und Wisconsin, wo er in zwei Landkreisen Nachzählungen angefordert hat. Nachdem die 67 Bezirke des Staates ihre Stimmen bestätigt haben – die Frist ist Montag -, gehen sie zur Sekretärin des Commonwealth Kathy Boockvar, einer Demokraten, die die alleinige Befugnis hat, die Ergebnisse des Staates zu bescheinigen.

In Michigan ist die Möglichkeit des Präsidenten begrenzt, wenn nicht gar nicht vorhanden. Am Freitag legte das State Bureau of Elections seinen offiziellen Bericht vor, in dem empfohlen wurde, dass der Werbevorstand den Sieg von Herrn Biden bestätigt. Fehler in einigen Abstimmtabellen, die Herr Trump aufgegriffen hat, waren “auf menschliches Versagen zurückzuführen” und “hatten keinen Einfluss auf die tatsächliche Abstimmtabelle”, sagte das Wahlbüro.

Christopher Thomas, ein Wahlberater der Stadt Detroit, bedeutet, dass die Werbekommission verpflichtet ist, die Abstimmung zu bestätigen. “Das Gesetz sagt nicht, dass Sie entscheiden können oder nicht – das Gesetz besagt, dass Sie, wenn Sie zertifizierte Rückgaben erhalten, das tun, was Sie tun sollen”, sagte er.

Als sich die Abstimmung am Montag nähert, befindet sich das republikanische Vorstandsmitglied Shinkle in einer schwierigen Situation. Im Gegensatz zu früheren Fällen sagte er: “Ich habe viel mehr sogenannte Konservative, die schlechte Dinge über mich sagen. Er sagte, er habe einige ungelöste Bedenken hinsichtlich der Stimmenzahl in Detroit, wo es Diskrepanzen mit ungefähr 350 Stimmen von mehr als 250.000 abgegebenen Stimmen gab.

Seine Frau Mary Shinkle gab eine eidesstattliche Erklärung für Mr. Trumps Bundesklage ab, um die Zertifizierung der Ergebnisse in Wayne County zu stoppen, die die Kampagne am Donnerstag eingestellt hatte.

Herr Shinkle sagte, er sei sein eigener Anwalt und sein Hauptziel sei es, in den Spiegel zu schauen und sich bei seinen Entscheidungen wohl zu fühlen. “Ich kann nicht zulassen, dass eine andere Person an dieser Entscheidung beteiligt ist”, sagte er. “Ich muss nur das Beste tun, was ich kann, basierend auf den ethischen und rechtlichen Grundsätzen. ”

Trip Gabriel und Katie Glueck haben zur Berichterstattung beigetragen.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu