Prominenter deutscher Kardinal bietet Rücktritt wegen sexuellen Missbrauchs durch die Kirche an

Prominenter deutscher Kardinal bietet Rücktritt wegen sexuellen Missbrauchs durch die Kirche an

Prominenter deutscher Kardinal bietet Rücktritt wegen sexuellen Missbrauchs durch die Kirche an

In einem Brief an Papst Franziskus sagte Kardinal Reinhard Marx, er sehe seinen Rücktritt als Chance, Verantwortung für die Missstände der …


In einem Brief an Papst Franziskus sagte Kardinal Reinhard Marx, er sehe seinen Rücktritt als Chance, Verantwortung für die Missstände der vergangenen Jahrzehnte zu übernehmen.
Erdeundleben. com-

BERLIN – Kardinal Reinhard Marx, eine führende Persönlichkeit der römisch-katholischen Kirche in Deutschland, hat Papst Franziskus seinen Rücktritt als Akt der persönlichen Verantwortung für den sexuellen Missbrauch von Priestern in den letzten Jahrzehnten angeboten, teilte die Erzdiözese München und Freising am Freitag mit.

In einem Brief an den Vatikan vom 21. Mai sagte der Kardinal, er glaube, dass die Katholiken in den jahrzehntelangen Missständen, die seit 2002 in Deutschland ans Licht gekommen sind, in einer „Sackgasse“ stecken und dass die derzeitige Lage nur durch Mitglieder der Kirche übernehmen die Verantwortung für die Missbräuche und die Bemühungen, sie zu vertuschen.

„Ich glaube, eine Möglichkeit, diese Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, zum Ausdruck zu bringen, ist mein Rücktritt. Damit kann ich vielleicht ein persönliches Zeichen für einen Neuanfang, für ein neues Erwachen der Kirche nicht nur in Deutschland setzen“, schrieb der Kardinal in seinem Brief, der von seiner Erzdiözese veröffentlicht wurde. „Ich möchte zeigen, dass nicht die Institution im Vordergrund steht, sondern die Sendung des Evangeliums. ”

Er fügte hinzu: „Ich bitte Sie daher dringend, diesen Rücktritt zu akzeptieren. ”

Die Erzdiözese von Kardinal Marx, die einst von Joseph Ratzinger, dem späteren Papst Benedikt XVI., geleitet wurde, sagte, Franziskus habe zugestimmt, dem Kardinal zu erlauben, den Brief zu veröffentlichen, habe ihn jedoch gebeten, seine Aufgaben bis zu einer Entscheidung fortzusetzen. Der Vatikan hatte am Freitag keinen weiteren Kommentar abgegeben.

Das Rücktrittsangebot des Kardinals kommt zu einer Zeit, in der der Papst seine Ansicht bekräftigt, dass die Krise des sexuellen Missbrauchs in erster Linie eine Folge von Ungleichgewichten in der Machtdynamik zwischen Klerikern und anderen Kirchenführern und denen, die ihnen anvertraut sind, unabhängig von Ihr Alter.

Am Dienstag gab der Vatikan bekannt, dass Franziskus nach jahrelangen Konsultationen Änderungen am kanonischen Gesetzbuch des Vatikans, dem Rechtsrahmen für die 1,3 Milliarden Katholiken der Welt, vorgenommen habe.

Als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, die er von 2014 bis 2020 innehatte, hat Kardinal Marx eine breitere Diskussion über Reformen innerhalb der Kirche vorangetrieben, einschließlich der Überarbeitung von Themen wie dem obligatorischen Zölibat für Priester.

Der Kardinal betonte seine Ansicht, dass die Mitverantwortung für das, was er “die Katastrophe des sexuellen Missbrauchs durch Kirchenbeamte in den letzten Jahrzehnten” nannte, auch die Bereitschaft bedeute, “Reformen und Erneuerungen im Kontext der Krise des sexuellen Missbrauchs” zu diskutieren. ”

Der Kardinal ist eine besonders einflussreiche Figur in der Weltkirche: Er war Mitglied des kleinen Beirats von Franziskus.

Die Krise des sexuellen Missbrauchs explodierte 2010 in Deutschland, als ehemalige Schüler des Berliner Gymnasiums Canisius College sagten, Lehrer hätten sie in den 1970er und 1980er Jahren missbraucht. Die Krise verschärfte sich 2016, als ein Ermittler sagte, dass mehr als 200 Jungen in einem Chor unter der Leitung des Bruders von Benedikt XVI. über fast vier Jahrzehnte hinweg missbraucht wurden.

Letzte Woche entsandte der Vatikan zwei hochrangige Bischöfe in die Erzdiözese Köln, Deutschlands größte und eine der mächtigsten in der weltweiten Kirche, um den Umgang des Erzbischofs mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs von Kindern durch Priester seit 1975 zu untersuchen.

Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki beauftragte einen Anwalt mit einer unabhängigen Überprüfung des Umgangs der katholischen Kirche mit Missbrauchsmeldungen, um dies wegen methodischer Mängel, wie er es nannte, ad acta zu legen. Ein zweiter Bericht fand jahrzehntelange „systematische Vertuschung“ durch Kirchenbeamte der Erzdiözese, darunter Stefan Hesse, der heute Erzbischof von Hamburg ist.

Erzbischof Hesse hat dem Papst im März seinen Rücktritt angeboten und ist seitdem von seinem Amt beurlaubt.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Deutschland s

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın