Regierung findet keine Beweise dafür, dass es sich bei den Luftaufnahmen um außerirdische Raumfahrzeuge handelte

Regierung findet keine Beweise dafür, dass es sich bei den Luftaufnahmen um außerirdische Raumfahrzeuge handelte

Regierung findet keine Beweise dafür, dass es sich bei den Luftaufnahmen um außerirdische Raumfahrzeuge handelte

Die seltsamen Objekte, die von Navy-Piloten beobachtet wurden, bleiben ungeklärt, aber Beamte, die über eine neue Studie informiert wurden …


Die seltsamen Objekte, die von Navy-Piloten beobachtet wurden, bleiben ungeklärt, aber Beamte, die über eine neue Studie informiert wurden, sagen, dass es sich nicht um geheime Technologie eines geheimen amerikanischen Programms handelt.
Erdeundleben. com-

WASHINGTON – Amerikanische Geheimdienstbeamte haben keine Beweise dafür gefunden, dass Luftphänomene, die von Navy-Piloten in den letzten Jahren beobachtet wurden, außerirdische Raumfahrzeuge sind, aber sie können immer noch nicht die ungewöhnlichen Bewegungen erklären, die Wissenschaftler und das Militär mystifiziert haben, so hochrangige Verwaltungsbeamte, die über die . informiert wurden Ergebnisse eines mit Spannung erwarteten Regierungsberichts.

Der Bericht stellt fest, dass die überwiegende Mehrheit der mehr als 120 Vorfälle in den letzten zwei Jahrzehnten nicht von einem amerikanischen Militär oder einer anderen fortschrittlichen Technologie der US-Regierung stammt, sagten die Beamten. Diese Entschlossenheit scheint die Möglichkeit auszuschließen, dass Navy-Piloten, die angaben, unerklärliche Flugzeuge gesehen zu haben, auf Programme gestoßen sind, die die Regierung geheim halten wollte.

Das sei aber der einzige schlüssige Befund im Geheimdienstbericht, sagten die Beamten. Und während eine bevorstehende, nicht klassifizierte Version, die voraussichtlich bis zum 25. Juni dem Kongress vorgelegt wird, nur wenige andere sichere Schlussfolgerungen enthalten wird, räumten hochrangige Beamte, die über die Geheimdienste informiert wurden, ein, dass die Zweideutigkeit der Ergebnisse bedeutete, dass die Regierung Theorien, die die Phänomene von Militärpiloten beobachtet, könnten außerirdische Raumfahrzeuge sein.

Die langjährige Faszination der Amerikaner für U.F.O.s hat sich in den letzten Wochen in Erwartung der Veröffentlichung des Regierungsberichts verstärkt. Der ehemalige Präsident Barack Obama weckte das Interesse weiter, als er letzten Monat zu den Vorfällen in „The Late Late Show with James Corden“ auf CBS befragt wurde.

„Was wahr ist, und ich meine es wirklich ernst“, sagte Herr Obama, „ist, dass es Filmmaterial und Aufzeichnungen von Objekten am Himmel gibt, von denen wir nicht genau wissen, was sie sind. ’’

Der Bericht räumt ein, dass vieles über die beobachteten Phänomene schwer zu erklären ist, einschließlich ihrer Beschleunigung sowie der Fähigkeit, die Richtung zu ändern und unterzutauchen. Eine mögliche Erklärung – dass es sich bei den Phänomenen um Wetterballons oder andere Forschungsballons handeln könnte – hält nicht in allen Fällen, sagten die Beamten, aufgrund der Änderungen der Windgeschwindigkeit zum Zeitpunkt einiger der Interaktionen.

Der Abschlussbericht wird auch einen klassifizierten Anhang enthalten, sagten die Beamten. Während der Anhang keine Beweise dafür enthalten wird, dass es sich bei den Phänomenen um außerirdische Raumfahrzeuge handelt, räumten die Beamten ein, dass die Tatsache, dass dies für die Öffentlichkeit verboten bleiben würde, wahrscheinlich weiterhin Spekulationen anheizen würde, dass die Regierung geheime Daten über außerirdische Besuche auf der Erde hatte.

Viele der mehr als 120 in dem Bericht untersuchten Vorfälle stammen von Marinepersonal, sagten Beamte. Der Bericht untersuchte auch Vorfälle mit Beteiligung ausländischer Streitkräfte in den letzten zwei Jahrzehnten. Geheimdienstbeamte glauben, dass zumindest einige der Luftphänomene experimentelle Technologie einer rivalisierenden Macht gewesen sein könnten, höchstwahrscheinlich Russland oder China.

Ein hochrangiger Beamter, der über den Geheimdienst informiert wurde, sagte ohne zu zögern, dass US-Beamte wüssten, dass es sich nicht um amerikanische Technologie handele. Er sagte, es gebe unter Geheimdienst- und Militärbeamten Bedenken, dass China oder Russland mit Hyperschalltechnologie experimentieren könnten.

Er und andere Beamte sprachen unter der Bedingung der Anonymität, da sie nicht befugt waren, öffentlich über die geheimen Ergebnisse des Berichts zu sprechen.

Russland hat massiv in Hyperschall investiert, da es glaubt, dass die Technologie ihm die Möglichkeit bietet, der amerikanischen Raketenabwehrtechnologie zu entgehen. China hat auch Hyperschallwaffen entwickelt und in Militärparaden aufgenommen. Wenn die Phänomene chinesische oder russische Flugzeuge wären, sagten Beamte, würde dies darauf hindeuten, dass die Hyperschallforschung der beiden Mächte die amerikanische militärische Entwicklung bei weitem überholt hatte.

Marinepiloten waren durch die Sichtungen oft verunsichert. Bei einer Begegnung tauchten von Sommer 2014 bis März 2015 fast täglich seltsame Objekte – eines davon wie ein Kreisel, der sich gegen den Wind bewegte – hoch am Himmel über der Ostküste auf. Navy-Piloten berichteten ihren Vorgesetzten, dass die Objekte keine sichtbaren Triebwerks- oder Infrarot-Abgasfahnen hatten, aber dass sie 30.000 Fuß und Hyperschallgeschwindigkeiten erreichen konnten.

Lt. Ryan Graves, ein F/A-18 Super Hornet-Pilot, der 10 Jahre lang bei der Navy war, sagte der New York Times in einem Interview: „Diese Dinger würden den ganzen Tag da draußen sein. “ Mit den Geschwindigkeiten, die er und andere Piloten beobachteten, sagte er: „12 Stunden in der Luft sind 11 Stunden länger, als wir erwarten würden. ”

Ende 2014 hatte ein Super Hornet-Pilot eine Beinahe-Kollision mit einem der Objekte, und ein offizieller Unfallbericht wurde eingereicht. Einige der Vorfälle wurden auf Video aufgezeichnet, darunter einer, der Anfang 2015 von einer Flugzeugkamera aufgenommen wurde und ein Objekt zeigt, das über die Meereswellen zoomt, während die Piloten fragen, was sie sehen.

Das Verteidigungsministerium sammelt solche Berichte seit mehr als 13 Jahren im Rahmen eines undurchsichtigen, wenig bekannten Advanced Aerospace Threat Identification Program innerhalb des Pentagon. Das Programm analysierte Radardaten, Videoaufnahmen und Berichte der Navy-Piloten und leitenden Offiziere.

Das Programm begann 2007 und wurde größtenteils auf Antrag von Harry Reid, dem Demokraten von Nevada, der zu dieser Zeit der Mehrheitsführer im Senat war, finanziert. Es wurde laut Pentagon 2012 offiziell geschlossen, als das Geld versiegte. Aber nach der Veröffentlichung eines New York Times-Artikels im Jahr 2017 über das Programm und der Kritik von Programmbeamten, dass die Regierung keine Berichte über Luftphänomene meldete, startete das Pentagon das Programm im vergangenen Sommer als Unidentified Aerial Phenomena Task Force neu.

Die Mission der Task Force bestand darin, Sichtungen von seltsamen Objekten am Himmel, die eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen könnten, „zu entdecken, zu analysieren und zu katalogisieren“. Regierungsbeamte sagten jedoch, sie wollten auch das Stigma für Servicemitglieder beseitigen, die U. F. O.-Sichtungen melden, in der Hoffnung, dass mehr ermutigt würden, sich zu äußern, wenn sie etwas sehen. Das Ziel, sagten Beamte, sei es, den Behörden eine bessere Vorstellung davon zu geben, was da draußen sein könnte.

Ein Video zeigt eine Begegnung zwischen einer Navy F/A-18 Super Hornet und einem unbekannten Objekt. Es wurde vom Advanced Aerospace Threat Identification Program des Verteidigungsministeriums veröffentlicht.KreditKredit. . .U. S. Verteidigungsministerium

Letztes Jahr hat der Gesetzgeber eine Bestimmung in das Intelligence Authorization Act aufgenommen, die besagt, dass die Regierung einen nicht klassifizierten Bericht über ihr Wissen über U. F. O. s vorlegen muss. Dieser Bericht wird diesen Monat veröffentlicht.

Beamte, die in den Bericht eingewiesen wurden, sagten, dass sie auch ein Video untersucht haben, das ein weißliches ovales Objekt zeigt, das als riesiger Tic Tac beschrieben wird und etwa die Größe eines Verkehrsflugzeugs hat und 2004 von zwei Navy-Kampfjets vor der Küste von San Diego getroffen wurde.

Bei diesem Vorfall berichteten die Piloten von einer Interaktion mit dem Fahrzeug, die mehrere Minuten dauerte. Irgendwann löste sich das Objekt ab, einer der Piloten, Cmdr. David Fravor, sagte später in einem Interview mit der Times. “Es beschleunigte sich wie nichts, was ich je gesehen habe”, sagte er.

Der Bericht untersucht diesen Vorfall, einschließlich des Videos, das die Interaktion begleitete. Die Herkunft des Objekts, so die Beamten, sei noch unbekannt.

Sosyal Medyada Paylaşın:

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın