Nachrichten

Rette Amerikas Restaurants

Amerikanische Städte haben versucht, Restaurants während der Coronavirus-Pandemie im Geschäft zu halten, indem sie Speisen im Innenbereich zulassen. Da sich das Virus in weiten Teilen des Landes außer Kontrolle verbreitet, besteht weiterhin die Gefahr einer noch größeren Katastrophe im Bereich der öffentlichen Gesundheit. Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass sich das Coronavirus bei Menschen, die in geschlossenen Räumen essen, problemlos ausbreitet.

Doch selbst wenn die Zahl der Fälle steigt, zögern die Politiker weiterhin, die öffentliche Gesundheit durch schmerzhafte Beschränkungen zu schützen, und verlassen sich stattdessen auf kosmetische Maßnahmen – in der Hoffnung, dass sie etwas tun, obwohl sie tatsächlich nichts tun.

Eine wachsende Zahl von Gemeinden und Staaten hat Restaurants und Bars Ausgangssperren auferlegt, als wäre das Virus ein Vampir. Im vergangenen Monat riet Gouverneur Gavin Newsom aus Kalifornien den Gästen in seinem Bundesstaat, „die Maske zwischen den Bissen aufzubewahren. Das ist absurd.

Die vielversprechenden Nachrichten über Coronavirus-Impfstoffversuche geben Anlass zu Optimismus, dass die Amerikaner irgendwann im nächsten Jahr wieder in ihren Lieblingsrestaurants sicher essen können.

Was das öffentliche Interesse vorerst erfordert, ist eine Aussetzung des Essens in Innenräumen in Gebieten, in denen sich das Virus verbreitet, kombiniert mit staatlicher Hilfe, um Restaurants im Geschäft zu halten.

Das Haus hat bereits eine Gesetzesvorlage verabschiedet, die diesen Zweck erfüllt. Das RESTAURANTS Act – es ist ein Akronym, aber wir werden Sie nicht mit vollem Namen langweilen – würde unabhängigen Restaurants, kleinen Restaurantketten (mit weniger als 20 Standorten) und Cateringfirmen Zuschüsse in Höhe von bis zu 120 Milliarden US-Dollar gewähren. Die Beihilfe würde die Differenz zwischen den Einnahmen des letzten Jahres und den Einnahmen dieses Jahres decken und könnte zur Deckung der meisten Ausgaben einschließlich der Lohn- und Gehaltsabrechnung verwendet werden.

Eine anstehende Senatsversion, die von zwei Parteien unterstützt wird, würde auch großen Ketten helfen. McDonald’s und seine Kollegen brauchen das Geld nicht, aber es ist leicht, sich einen Deal vorzustellen.

Der Repräsentant Earl Blumenauer, der Demokrat aus Oregon, der die Hausrechnung gesponsert hat, sagte, er sei von dem wachsenden Appell an Restaurantversagen in seinem Bezirk Portland gebrochen worden und habe Löcher in die Struktur seiner Gemeinde geschlagen. Das Geld soll Restaurants durch den Winter bringen, wenn das Essen im Freien in vielen Teilen des Landes weniger haltbar ist. “Es ist eine Brücke zu besserem Wetter”, sagte er.

Die Bereitstellung von Hilfe für Restaurants könnte es den Städten auch erleichtern, das Essen im Innenbereich auszusetzen.

Es ist eine der entscheidenden Perversitäten der Reaktion des Landes auf die Pandemie, dass viele Städte das Essen in Innenräumen geöffnet haben, während die Schulen geschlossen sind – wobei die wirtschaftliche Aktivität Vorrang vor dem Wohl der Kinder hat. New York City, das für einen Großteil des Herbstes als seltene Großstadt bekannt war, in der Kinder noch in Klassenzimmern lernen konnten, kündigte am Mittwoch an, dass es seine Schulen für persönliches Lernen schließen werde, auch wenn die Stadt es den Menschen erlaubt, in Restaurants zu essen. Trinken Sie in Bars und trainieren Sie in Fitnessstudios.

Nochmals: Kinder dürfen in Restaurants essen, aber nicht in Klassenzimmern lernen.

Das öffentliche Interesse erfordert dringend eine Umkehrung dieses Musters. Die Vereinigten Staaten sollten europäischen Ländern nacheifern, in denen die Schulen zuletzt oder überhaupt nicht geschlossen haben. Die staatliche Hilfe für Gastronomen würde es den örtlichen Führern erleichtern, Verbote für das Essen in Innenräumen zu rechtfertigen. Das allein würde das Virus zwar nicht vollständig kontrollieren oder Schulen nicht wieder eröffnen, aber es würde helfen.

Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens warnen seit Monaten davor, dass ein klarer Zusammenhang zwischen dem Essen in Innenräumen und der Verbreitung des Virus besteht. Analysten von JPMorgan Chase haben gezeigt, dass persönliche Ausgaben in Restaurants die Anzahl der Fälle von Coronaviren vorhersagen: mehr Geld, mehr Probleme. Eine neue Studie, die in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde, verwendete Handy-Daten, um ähnliche Schlussfolgerungen zu ziehen.

Natürlich brauchen auch viele andere Unternehmen Hilfe. Die Arbeiter brauchen auch Hilfe. Staatliche und lokale Regierungen brauchen ebenfalls Hilfe. Wir haben die Republikaner des Senats wiederholt aufgefordert, eine Version des umfassenden Wirtschaftshilfeplans zu verabschieden, den die Hausdemokraten im Mai erstmals verabschiedet haben. Aber es ist klar, dass das nicht passieren wird. Demokraten können im nächsten Jahr immer noch die Kontrolle über den Senat gewinnen, indem sie sich bei zwei Stichwahlen in Georgia durchsetzen, aber das ist nicht früh genug.

Das Wiederaufleben des Virus stört erneut die Wirtschaftstätigkeit, und ohne staatliche Hilfe ist die harte Realität, dass viele Restaurants nicht überleben werden.

Es gibt nichts zu gewinnen, wenn man bis Januar wartet oder sich weigert, eine Einigung zu erzielen, wenn eine Einigung möglich erscheint. Der Kongress ist möglicherweise nicht in der Lage, die großen Dinge zu tun, aber dies ist eine klare Chance, etwas zu tun. Rette die Restaurants der Nation – und rette Leben.

The Times verpflichtet sich zur Veröffentlichung eine Vielzahl von Buchstaben an den Editor. Wir würden gerne hören, was Sie über diesen oder einen unserer Artikel denken. Hier sind einige Tipps. Und hier ist unsere E-Mail: Buchstaben @ nytimes. com.

Folgen Sie dem Abschnitt “New York Times Opinion” auf Facebook, Twitter (@NYTopinion) und Instagram.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu