Robert Katzmann, US-Richter mit Reichweite jenseits der Bank, im Alter von 68 Jahren gestorben

Robert Katzmann, US-Richter mit Reichweite jenseits der Bank, im Alter von 68 Jahren gestorben

Robert Katzmann, US-Richter mit Reichweite jenseits der Bank, im Alter von 68 Jahren gestorben

Als Chef des Second Circuit in New York setzte er sich für die Rechte von Einwanderern, die Transparenz der Justiz und die Aufklärung der …


Als Chef des Second Circuit in New York setzte er sich für die Rechte von Einwanderern, die Transparenz der Justiz und die Aufklärung der Öffentlichkeit über das Recht ein. Er versetzte Trump kürzlich einen Schlag.
Erdeundleben. com-

Robert A. Katzmann, der als leitender Richter des US-Berufungsgerichts für den zweiten Bezirk in New York half, Einwanderern eine rechtliche Vertretung zu garantieren, sich für politische Bildung einsetzte und Gerichtsverfahren für die Öffentlichkeit entmystifizierte, starb am Mittwoch in einem Manhattan Krankenhaus. Er war 68.

Die Ursache sei Bauchspeicheldrüsenkrebs, sagte seine Frau Jennifer Callahan. Er hatte vor kurzem den Senior-Status auf der Bundesbank übernommen, als seine siebenjährige Amtszeit als oberster Richter endete.

Als Sohn und Enkel jüdischer Flüchtlinge, die aus Deutschland und Russland geflohen waren, war Richter Katzmann maßgeblich am Aufbau des New York Immigrant Family Unity Project beteiligt, dem ersten staatlich finanzierten Rechtshilfeprogramm für Nichtstaatsangehörige, die von den Behörden unter einem Bundesgesetz oder ein anderes.

„Es liegt eine Art Mythos in der Luft, dass wir Reformen haben und das Problem verschwinden wird“, sagte er der New York Times im Jahr 2013. „Die Umsetzung ist in der Regel ein nachträglicher Gedanke. ”

Mit Unterstützung der Anti-Armuts-Gruppe Robin Hood Foundation entwickelte sich das New Yorker Projekt 2014 zum Immigrant Justice Corps, dem ersten Stipendienprogramm des Landes, das sich der kompetenten Beratung von Einwanderern widmet.

„Fast im Alleingang überzeugte er die organisierte Anwaltskammer, Tausenden von bedürftigen Einwanderern eine kostenlose Qualitätsvertretung zu bieten“, sagte Jed S. Rakoff, ein hochrangiger Richter am US-Bezirksgericht. „Kein Richter hat jemals die Rolle eines Richters bei der Förderung der Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft umfassender betrachtet oder war erfolgreicher darin, diese Ansichten in praktische Errungenschaften umzuwandeln. ”

Die Richterin des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten, Sonia Sotomayor, die letztes Jahr im Federal Bar Council Quarterly zitiert wurde, lobte Richter Katzmann als einen „angeborenen Sinn für Gerechtigkeit, Moral und Integrität“ und nannte ihn „einen Visionär, der das Beste aus den Menschen herausholt. ”

Richter Katzmann leitete 2016 die größte Einbürgerungszeremonie, die jemals auf Ellis Island abgehalten wurde. „Fast im Alleingang überzeugte er die organisierte Bar, Tausende von bedürftigen Einwanderern kostenlos zu vertreten“, sagte ein anderer Richter.Kredit. . .John Moore/Getty Images

In seinem Buch „Judging Statutes“ (2014), einer Einführung in die Auslegung der Gesetzgebung des Kongresses durch die Gerichte, lehnte Richter Katzmann den strikten Textualismus ab, der sich ausschließlich und wörtlich auf den Buchstaben des Gesetzes stützt, zugunsten dessen, was er Zweckmäßigkeit nannte — Ermittlung der Absichten der Verfasser durch Prüfung von Memos, Ausschussberichten und anderen Dokumenten, die zur Abfassung eines Gesetzes geführt haben.

„Das Ignorieren solcher Leitlinien erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Richter ein Gesetz im Widerspruch zur gesetzgeberischen Bedeutung auslegt und möglicherweise eher seinen eigenen Intuitionen und politischen Präferenzen entspricht“, schrieb er 2016 in der Harvard Law Review. zu einer Rezension seines Buches von Richter Brett M. Kavanaugh, der jetzt am Obersten Gerichtshof sitzt.

„Die Arbeit eines Richters findet nicht auf der erhabenen Ebene einer großen, vereinheitlichten Theorie statt, sondern auf der Grundlage einer vernünftigen Untersuchung“, behauptete er.

Im Jahr 2018 schrieb Richter Katzmann die Mehrheitsmeinung des Second Circuit Court in Zarda v. Altitude Express, dass der Civil Rights Act von 1964 die Diskriminierung am Arbeitsplatz aufgrund der sexuellen Orientierung verbiete.

Im nächsten Jahr schrieb er für eine einstimmige Jury aus drei Richtern, in der er in Trump gegen Vance vertrat, dass der Präsident der Vereinigten Staaten nicht immun gegen eine staatliche Vorladung der Grand Jury sei, die einen Dritten anweist, bei seiner Untersuchung des Potenzials nicht privilegiertes Material zu produzieren Verbrechen.

Der Fall betraf eine Vorladung an die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft von Herrn Trump, Mazars USA, aus dem Büro des Bezirksstaatsanwalts von Manhattan, Cyrus R. Vance Jr. Das Berufungsgericht lehnte Herrn Trumps Antrag ab, die Vorladung zu blockieren, in der acht Jahre seines Personals beantragt wurden und Körperschaftsteuererklärungen.

Sowohl das Zarda- als auch das Trump-Urteil wurden vom Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten bestätigt.

Im Jahr 2017 gab Richter Katzmann, ein Konsensbildner, eine seltene Meinungsverschiedenheit heraus, als das Zweite Bezirksgericht, das einen Richter des Bezirksgerichts überstimmte, in Watson gegen die Vereinigten Staaten sagte, dass ein US-Bürger, der zu Unrecht 1.273 Tage inhaftiert war, nicht berechtigt sei, Klage zu erheben die Regierung auf Schadensersatz, weil er seinen Anspruch nicht rechtzeitig eingereicht hatte.

Schon als Junge versuchte er, sich bürgerlich zu engagieren. Als er 9 Jahre alt war, schrieb er an Präsident John F. Kennedy im Namen von Mitgliedern des Seneca-Stammes, die ihr Territorium durch ein Hochwasserschutzprojekt verloren hatten. Als Zweitklässler beschwerte er sich in einem Brief an Bürgermeister Robert F. Wagner Jr. über eine problematische Ampel in seinem Viertel in Queens.

Weithin als erster Bundesrichter mit einem Doktortitel in der Regierung anerkannt, glaubte er, dass die Justiz zwar blind sein sollte, der Prozess ihrer Zuteilung jedoch transparent sein sollte.

Richter Katzmann führte 2016 Studenten durch den Gerichtssaal des Second Circuit in Lower Manhattan.Kredit. . .Sam Hodgson für die New York Times

Zu diesem Zweck gründeten er 2014 und der US-Bezirksrichter Victor Marrero das Committee on Civic Education, das in Justice For All: Courts and the Community gipfelte, eine Bildungsinitiative, um das Justizsystem zugänglicher zu machen. Während der Pandemie wurden zum ersten Mal Audiodaten von Gerichtssaalsitzungen live gestreamt.

„Was ich wirklich wollte, war, unsere Gerichte und unsere Gemeinden näher zusammenzubringen“, sagte Richter Katzmann letztes Jahr dem New York Law Journal. „Wenn ich sagen müsste, was meine Unterschrifteninitiative ist, wenn man jemals so reden kann, dann wäre es das. ”

Robert Allen Katzmann wurde am 22. April 1953 in Manhattan geboren, acht Minuten vor seinem eineiigen Zwillingsbruder Gary. Richter Gary Katzmann wurde 2016 an den United States Court of International Trade berufen, nachdem er als Associate Justice am Massachusetts Appeals Court tätig war.

Zu seinen Hinterbliebenen gehören neben seiner Frau, die Künstlerin ist, und seinem Zwillingsbruder zwei weitere Geschwister, Susan Horner und Martin Katzmann. Richter Katzmann lebte in Manhattan.

Sein Großvater väterlicherseits starb 1938 während der Pogromnacht im Nationalsozialismus. Sein Vater John, ein Elektroingenieur, und seine Großmutter kamen im März 1941 in die USA. Seine Mutter Sylvia (Butner) Katzmann, die in Brooklyn geboren wurde, war Hausfrau.

Seine Eltern vermittelten den Katzmann-Kindern die „Zentrale, Menschen mit Würde und Freundlichkeit zu behandeln“, sagte Richter Sotomayor.

Nach seinem Abschluss an der Forest Hills High School in Queens erwarb Robert 1973 einen Bachelor-Abschluss an der Columbia University und einen Master und Doktortitel in Regierung von Harvard, wo er Lehrassistent von Daniel Patrick Moynihan war, der bald Senator der Vereinigten Staaten werden sollte aus New York und wer würde ihn später für die Bundesbank empfehlen. 1980 erwarb er einen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Yale Law School.

Nach seiner Tätigkeit als Referent für Richter Hugh H. Bownes am US-Berufungsgericht für den First Circuit in Boston war er von 1981 bis 1999 Fellow an der Brookings Institution in Washington und Rechtsprofessor an der Georgetown University.

Bevor er 1999 von Präsident Bill Clinton für das Bezirksgericht nominiert wurde, arbeitete Richter Katzmann einen Sommer lang in einem Postamt. Er hatte nie regelmäßig als Anwalt praktiziert. Er war von 2013 bis August letzten Jahres Vorsitzender des zweiten Bezirksgerichts.

Chief Justice John Roberts ernannte ihn zum Vorsitzenden des US-Justizkonferenzausschusses für die Justizabteilung, und er war Professor an der New York University School of Law.

Richter Katzmann in seinem Büro im Jahr 2016 im Thurgood Marshall Courthouse in Manhattan. Er hatte vor kurzem den leitenden Status auf der Bundesbank übernommen, als seine siebenjährige Amtszeit als oberster Richter des Zweiten Kreises endete.Kredit. . .Sam Hodgson für die New York Times

Als Nachkomme von Einwanderern leitete Richter Katzmann die größte Einbürgerungszeremonie, die jemals auf Ellis Island abgehalten wurde, und die erste Einbürgerungszeremonie, die auf dem wieder aufgebauten World Trade Center-Gelände in Manhattan abgehalten wurde.

In einem Interview auf C-SPAN im Jahr 2014 gab Richter Katzmann einen Einblick, wie er einen Fall entschieden hat.

“Ich denke nicht wirklich daran, vom Obersten Gerichtshof aufgehoben zu werden”, sagte er. „Ich denke darüber nach, zu versuchen, dem Gesetz zu folgen, wo die Präzedenzfälle mich anweisen, in eine bestimmte Richtung zu gehen und wo die Präzedenzfälle dies nicht tun. ”

Da Bundesrichterschaften auf Lebenszeit ernannt werden, wurde er gefragt, wie lange er hoffte, auf der Bank zu bleiben.

“Ich würde gerne bleiben, solange mein Gehirn arbeitet”, antwortete er.

Sosyal Medyada Paylaşın:

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın