Nachrichten

“Schwarze Mayonnaise” aus einer der schmutzigsten Wasserstraßen Amerikas holen

Mitten im Gowanus-Kanal, gegenüber einem Luxus-Apartmentkomplex und einer Uferpromenade, befand sich ein gelber Bagger auf einem schwimmenden Lastkahn. Diese Woche tauchte es immer wieder seine Klaue ins trübe Wasser und tauchte jedes Mal mit einer Kugel übelriechenden schwarzen Drecks auf. Nach mehr als 150 Jahren wird der berühmt-schmutzige Kanal in Brooklyn endlich geräumt.

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts haben sich in der Wasserstraße industrielle Schadstoffe, Rohabwasser und Sturmabflüsse angesammelt, was sie zu einer der am stärksten kontaminierten des Landes macht. Als das umliegende Industriebrachen in den letzten Jahrzehnten glänzenden Wohnungen Platz machte und Restaurants und Bars auf Straßen auftauchten, die von Lagerhäusern und Parkplätzen dominiert wurden, lauerte das schädliche Sediment – wegen seiner Farbe und Konsistenz als „schwarze Mayonnaise“ bekannt – unter dem Wasseroberfläche.

Jetzt macht der Kanal eine eigene Transformation durch. Die Environmental Protection Agency hat mit einem US-Dollar begonnen. 5 Milliarden Projekt zur Entfernung des Schlamms und Reinigung des Gowanus.

Die Arbeit könnte mehr als ein Jahrzehnt dauern. Aber sein Beginn ist ein Meilenstein für den Kanal, der den Spitznamen Lavender Lake für seinen unnatürlichen Farbton erhielt.

Das Projekt kommt auch nach Jahrzehnten politischer Manöver sowie nach Aktivismus von Anwohnern in der Nähe, von denen einige gefragt hatten, wann die Aufräumarbeiten stattfinden würden, wenn überhaupt.

“Es gab eine Art kollektives Seufzen der Erleichterung, dass wir tatsächlich greifbare Schiffe in der Wasserstraße sehen, die bereit sind zu arbeiten”, sagte Brad Vogel, der Kapitän eines Kanu-Clubs namens Gowanus Dredgers, der 1999 gegründet wurde unterstützen das Ausbaggern des Kanals.

In den letzten Jahren haben Entwickler und die Stadt die umliegende Nachbarschaft, auch Gowanus genannt, als Ziel für den Bau neuer Wohnhäuser angesehen (dort wurde 2013 ein Markt für Vollwertkost eröffnet). Der immer schmutzige Kanal trug jedoch dazu bei, den industriellen Charakter der Region zu bewahren. Die Ausweisung als Superfund-Standort im Jahr 2010 hat die weitere Entwicklung in Schach gehalten.

Während eine erfolgreiche Reinigung dazu beitragen könnte, den Kanal zu einer Attraktion zu machen, sagte Vogel, dass dies die „wilden und schrulligen“ Elemente der Nachbarschaft, durch die das schmutzige Wasser zum Laichen beitrug, nicht verändern würde.

“Der Kanal hat aufgrund seiner Eigenheiten und des Schadens und Ungleichgewichts, dem er im Laufe der Zeit ausgesetzt war, hier in Gowanus mit Sicherheit ein einzigartiges Gemeinschaftsgefühl erzeugt”, sagte Vogel.

Der 1,8 km lange Kanal, der Mitte des 19. Jahrhunderts aus einem Gezeitenfeuchtgebiet geschnitzt wurde und von der Butler Street zur Gowanus Bay führt, war viele Jahre lang ein Durchgang für Lastkähne, die Ölraffinerien, Chemiefabriken, Gerbereien und hergestellte Gasanlagen bedienen. Industrieabfälle strömten in den Kanal.

Dieser Fluss verlangsamte sich Mitte des 20. Jahrhunderts, als die Seeschifffahrt zurückging. Aber Abwasser und Regenwasserabfluss, zu denen Öl aus den Straßen der Stadt und andere Abfälle gehören können, sind weiterhin eingedrungen.

Ein Sprecher von E. P. A. sagte, dass die Chemikalien und das Abwasser dem Sediment seine Mayonnaise-ähnliche Textur verleihen. Flüssiger Teer, zersetzende Pflanzen und Schlachtkörper sowie andere Schadstoffe machen ihn schwarz.

Das Sediment ist im Durchschnitt 10 Fuß dick am Boden des Kanals, dessen Tiefe in der Nähe seiner Mündung etwa 40 Fuß erreicht. Es enthält mehrere Verunreinigungen, darunter einen hohen Anteil an krebserregenden Chemikalien, die als PCB bekannt sind, und Schwermetalle wie Quecksilber und Blei.

Zwischen 1911 und den 1960er Jahren haben Versuche, die Verunreinigungen durch einen Tunnel auszuspülen, weder die Trümmer noch den faulen Gestank beseitigt, der manchmal von der Wasserstraße ausgeht. Der Spültunnel wurde 1999 wieder in Betrieb genommen, 2010 wegen Geräteproblemen stillgelegt und 2014 nach Angaben der E. P. A. wieder in Betrieb genommen.

Dennoch hat das Vorhandensein von Abwasser und Müll, das von den Straßen gefegt oder von Menschen hineingeworfen wurde – und das Aroma – den Kanal mit einer fast fantastischen Aura erfüllt.

Die Menschen teilten Gerüchte, dass Leichen in die Wasserstraße geworfen wurden, die einige sardonisch als Venedig bezeichneten. 2007 verirrte sich ein kleiner Wal in die Mündung des Kanals und starb.

Es gab Leute, die sich daran erinnern konnten, das Wasser in Brand gesteckt zu haben, sagte Bob Lewis, 78, der seit 35 Jahren in der Nachbarschaft lebt und die Ausbaggerung am Montag beobachtete.

Das Ausbaggern ist in drei Phasen unterteilt, die verschiedenen Segmenten des Kanals entsprechen. Die erste Phase wird voraussichtlich 2023 abgeschlossen sein. Sie umfasst das Ausbaggern des oberen Abschnitts von der Butler Street bis zur Third Street Bridge und das Überziehen des Baggerkanals mit Sand, Kies und anderem Material, um zu verhindern, dass verbleibende Verunreinigungen austreten.

Das ausgebaggerte Sediment wird in einer Anlage in Jersey City, N. J., verarbeitet und in ein Material umgewandelt, das sicher zur Abdeckung von Deponien verwendet werden kann, sagte E. P. A ..

Herr Vogel sagte, er hoffe, dass das Ausbaggern des restlichen Kanals in den nächsten zehn Jahren abgeschlossen werden könne.

Für viele Bewohner hat das Projekt lange auf sich warten lassen. Der 34-jährige Matt Cline, der in Gowanus lebt, stand am Montag mit seinem Baby an der Brust auf der Promenade in der Nähe des Baggers. Er lächelte und machte ein Selfie, als der Bagger hinter ihm einen weiteren Haufen Dreck hochzog.

“Ich war definitiv skeptisch, dass es jemals passieren würde”, sagte Herr Cline.

Das Tempo der Bemühungen hat jedoch Fragen aufgeworfen, was passiert, wenn Abwasser oder andere Abflüsse in den Gowanus zurückfließen, selbst nachdem Teile des Kanals ausgebaggert wurden. Im Rahmen des Sanierungsplans wird die Stadt voraussichtlich zwei unterirdische Vorratsbehälter bauen, um den Abfluss von Rohabwasser in den Kanal zu verringern.

Die Stadt und die E. P. A. waren sich nicht einig über den besten Plan für die Panzer, und es ist nicht klar, wie schnell sie gebaut werden können. Das Umweltschutzministerium der Stadt schätzte am Dienstag, dass die Panzer bis 2032 fertig sein könnten.

Walter Mugdan, stellvertretender Regionalverwalter der E. P. A., sagte, dass bis zur Fertigstellung der Tanks die Einleitungen aus dem Abwassersystem weiterhin in den Kanal fließen werden. Aber er sagte, die Stadt müsse “Wartungsbaggerungen” durchführen, wenn die Abflussmenge zu hoch sei.

Die Stadt erwägt auch die Umwidmung des Stadtviertels, wodurch schätzungsweise 8.200 Wohneinheiten entstehen würden. Eine formelle öffentliche Überprüfung der Pläne beginnt im Januar.

Katia Kelly, 59, die Teil der Voice of Gowanus ist, einer Aktivistengruppe, sagte, die Stadt sollte warten, bis die Haltetanks und das Ausbaggern abgeschlossen sind, bevor sie über weitere Entwicklungen nachdenkt. Sie befürchtet, dass die Umwidmung auch kleine Hersteller und andere Unternehmen verdrängen könnte, sagte sie.

“Alle Gebäude und alles, was Gowanus Gowanus ausmacht, wird verschwinden”, sagte sie.

Brad Lander, der Stadtrat, dessen Bezirk den größten Teil des Gebiets um den Kanal umfasst, sagte, dass die Pläne für die Umwidmung den Schwerpunkt auf die Herstellung von Licht und Kunst legen, obwohl der Schwerpunkt auf der Entwicklung neuer Wohngebiete liegt. Er sagte, die Pläne basierten auf der Idee eines sauberen Kanals und vermuteten, dass das E.P.A.-Projekt Gowanus zu einem noch attraktiveren Wohnort machen würde.

Mr. Lewis und seine Frau Julie Lewis, 76, teilten die Besorgnis über die raschen Veränderungen in der Nachbarschaft, sahen die Baggerarbeiten jedoch positiv.

“Ich bin froh, dass es passiert”, sagte Frau Lewis. “Sie haben es schon lange versprochen. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu