„Sechs Fuß unter“ bei 20

„Sechs Fuß unter“ bei 20

„Sechs Fuß unter“ bei 20

Zwei Jahrzehnte nach der Premiere des bahnbrechenden Dramas blicken der Schöpfer Alan Ball und andere auf sein zartes Porträt familiärer …


Zwei Jahrzehnte nach der Premiere des bahnbrechenden Dramas blicken der Schöpfer Alan Ball und andere auf sein zartes Porträt familiärer Dysfunktion zurück.
Erdeundleben. com-

„Six Feet Under“, das gefeierte HBO-Drama, das diese Woche vor 20 Jahren uraufgeführt wurde, basiert auf der harten, aber unbestreitbaren Wahrheit, dass „Tod und Leben untrennbar sind“, sagte der Produzent Alan Poul. Da passt es, dass sein eigenes Leben mit dem Tod einer anderen Show begann.

1999, zur gleichen Zeit, als Alan Balls Film „American Beauty“ unter der Regie von Sam Mendes auf dem Weg war, einen Oscar für den besten Film zu gewinnen (und Ball einen Preis für das beste Originaldrehbuch zu gewinnen), Balls ABC-Sitcom „Oh, Grow Up“ “ schwankte in den Bewertungen. Bei einem Mittagessen stellte die HBO-Managerin Carolyn Strauss Ball eine Serienidee vor, die in einem familiengeführten Bestattungsunternehmen spielt. Kurz darauf wurde “Oh, Grow Up” abgesagt und Ball schrieb den Piloten für die Bestattungsunternehmen-Show auf Spec und schmuggelte Varianten seiner Sitcom-Charaktere.

„Es gab einen sehr konservativen Schwulen; es gab eine Art verlorener Sohn von Lothario “, sagte Ball kürzlich in einem Videointerview. „Da war eine frühreife Tochter im Teenageralter. ”

Dies waren die Fisher-Kinder, die sich durch ihre verschiedenen existenziellen Schwierigkeiten wühlten, während sie im Bestattungsinstitut der Familie lebten und arbeiteten. Sie repräsentierten auch Facetten von Balls eigener Persönlichkeit. „Als schwuler Mann habe ich meine Erfahrungen für David gesammelt“, sagte Ball, der David, den verstörten Bruder von Michael C. Hall, als „einen Typen beschrieb, dessen schlimmster Feind er selbst ist. ”

“Als jemand, der einlang Zeit, erwachsen zu werden und trotzdem jeden Schritt auf dem Weg zu bekämpfen, das habe ich in Nate gegossen “, fügte er hinzu. „Und als jemand, der danach strebt, Künstlerin zu sein und bedeutungsvolle Arbeit zu schaffen, war das Claire. ”

Ball war es gewohnt, detailliertes Feedback von Netzwerk-Managern zu seinem Schreiben zu erhalten, was es umso erfreulicher machte, wenn Strauss nur eine Anmerkung hatte: „Könnten Sie das Ganze noch ein bisschen [expletiver] gestalten?“

Ball erfüllte sich – zum Beispiel wurde die Figur von Brenda, die ursprünglich als Milquetoast-Freundin geschrieben wurde, zu einem viel komplexeren Partner und zu Nate – und „Six Feet Under“ war geboren.

Im Laufe von fünf Staffeln war „Six Feet Under“, das am 3. Juni 2001 uraufgeführt wurde, ein Dreh- und Angelpunkt des dominierenden HBO-Sonntagsabendprogramms in den frühen 2000er Jahren und gewann neun Emmys und die Zuneigung von Millionen von Zuschauern, die von der Fisher emotionale Kämpfe der Familie. Die Serie war eine bahnbrechende Erforschung von Trauer und Verlust im Fernsehen, deren Intensität von einem skurrilen, schrägen Sinn für Humor gesäuert wurde.

Während „Six Feet Under“ im kulturellen Gedächtnis von Zeitgenossen wie „The Sopranos“ und „The Wire“ überschattet wird, bleibt Balls Serie ein Meilenstein für ihr zartes Porträt familiärer Dysfunktion, ihre bahnbrechende Darstellung schwuler Charaktere und ihr Finale Er wird immer noch gerne als das möglicherweise beste Ende der Fernsehgeschichte in Erinnerung behalten.

Die Fisher-Kinder, darunter Lauren Ambrose als Claire, verkörperten verschiedene Aspekte der Persönlichkeit des Schöpfers Alan Ball.Kredit. . .John P. Johnson/HBO

Zwei Jahrzehnte später würdigten der Schöpfer der Serie zusammen mit einigen ihrer Stars, Autoren und Crewmitglieder die transformative Serie und ihr Vermächtnis.

“Ich freue mich, dass es genug Präsenz bewahrt hat, damit sich ein Gespräch wie dieses gerechtfertigt anfühlt”, sagte Hall.

Jeder Fischer ist eine Insel

Während HBO in Bezug auf Balls Konzept für die Show relativ distanziert war, drängte es darauf, dass sich mindestens ein großer Name der Besetzung anschloss. Das Netzwerk hielt die wiederkehrende Rolle von Nathaniel, dem Familienvater der Fisher-Familie, der in der ersten Episode stirbt (Spoiler-Alarm!) und als gespenstische Präsenz wiederkehrt, ein idealer Auftritt für einen Filmstar. Ball schaffte es, HBO davon zu überzeugen, dass der Charakterdarsteller Richard Jenkins der Richtige für die Rolle war, und beschwichtigte ihre Bedenken, indem er Rachel Griffiths, die kürzlich für einen Oscar für “Hilary and Jackie” nominiert worden war, als Brenda besetzte.

Ball hatte Christopher Meloni und Justin Theroux für die Rollen der Brüder Nate und David beim Schreiben des Pilotfilms vorgestellt, aber beides war nicht verfügbar, als der Casting-Prozess für “Six Feet Under” begann.

„Ich spielte den M. C. in der von Sam Mendes inszenierten Produktion von ‚Cabaret‘ und wurde zum Vorsprechen eingeladen“, sagte Hall. „Ich denke, die Tatsache, dass es eine Verbindung zwischen Sam Mendes und Alan Ball gab, machte es, zumindest wenn es geklappt hat, möglicherweise zufällig. ”

Hall, der noch nie zuvor beim Fernsehen gearbeitet hatte, fand, dass seine Nervosität gut zu dem ständig ängstlichen Charakter passte. „Ich war froh, dass David Fisher, besonders als wir ihn zum ersten Mal trafen, so aufgeregt und angespannt war, weil ich etwas aufgeregt und angespannt war, vor einer Kamera zu spielen“, sagte er. „Meine Hoffnung war, dass mein Komfortniveau mit Davids Komfortniveau mit sich selbst, wenn nicht sogar ein bisschen vor ihm, gleich bleiben würde. ”

Peter Krause und Jeremy Sisto hatten auch für David vorgelesen, bevor Hall besetzt wurde. Die Produzenten hatten sich bereits für einen Schauspieler entschieden, den Ball nicht für Nate nennen würde, den verlorenen Bruder, der gerade aus Seattle zurückgekehrt war, aber „wir haben ihn zu HBO gebracht und er erstickte“, sagte Ball. „Als Rachel dann zum Lesen herüberflog, haben wir Peter Krause gebeten, mit ihr zu lesen. ”

„Als wir sie zusammen gesehen haben“, fügte er hinzu, „war es so, als wären dies die beiden. ”

Ball bat Sisto, in einer einzigen Szene im Pilotfilm aufzutreten, mit dem Versprechen, eine saftige Rolle als Brendas Bruder zu spielen, wenn die Serie aufgenommen würde. “Ich habe im Hintergrund einer Aufnahme geweint, ein paar Oliven aus dem Kühlschrank gegessen und einen hellen Weihnachtspullover angezogen”, sagte Sisto über seinen kurzen Auftritt.

Die Serie erzählte Geschichten, die regelmäßig zwischen Dunkelheit und Heiterkeit wechselten. Claire (Lauren Ambrose) stiehlt einen menschlichen Fuß aus dem Bestattungsunternehmen und steckt ihn in den Spind ihres ruckartigen Freundes. Ein Mann beugt sich vom Fahrersitz, um sich die Morgenzeitung zu schnappen, und wird von seinem eigenen Auto überfahren. Eine evangelische Frau verwirrt mit Helium gefüllte Sexpuppen, die für die Entrückung in den Himmel treiben.

“Ich kann nichts schreiben, was nicht Humor hat”, sagte Ball.

Bruce Eric Kaplan, ein Autor und Produzent von „Six Feet Under“, der vor allem als Cartoonist für The New Yorker bekannt ist, sagte, dass die Show klanglich „nicht so weit von meinen Cartoons entfernt war, was den Humor und den Schmerz angeht“. und der existenzielle Horror des täglichen Lebens. ”

Die Autoren konstruierten Geschichten aus ihren eigenen Erfahrungen – die Episode „The Room“ der ersten Staffel über Nathaniels geheimen Treffpunkt wurde vom Büro von Kaplans Vater inspiriert – und die Show verlangte von den Schauspielern eine enorme Anpassungsfähigkeit, die tiefe Emotionen hervorrufen und gleichzeitig vermeiden mussten ein leichtes Lachen.

„Es war schön zu versuchen, den inhärenten Humor in Situationen zu finden, in denen ich gleichzeitig jemanden verkörperte, der zumindest anfangs keinen großen Sinn für Humor hatte“, sagte Hall.

Ball erinnerte sich an eine Szene aus dem Pilotfilm, in der Frances Conroy, die die Materfamilias Ruth Fisher spielte, gebeten wurde, Schmutz auf das Grab ihres Mannes zu werfen. Conroy weinte und war zerzaust, ihre Nase lief frei, und Ball näherte sich ihr zögernd.

Rachel Griffiths und Peter Krause in „Six Feet Under. “ Im Verlauf der Show wurden überraschende und manchmal verstörende Aspekte ihrer Charaktere erforscht.Kredit. . .Larry Watson/HBO

„Als sie fertig war, dachte ich: ‚Franny, das war unglaublich. Ich muss es aus einem etwas anderen Blickwinkel betrachten. Glaubst du, du kannst es wieder tun?’“, sagte Ball. „Und sie sagte: ‚Oh ja, natürlich. ’“

Poul und Ball engagierten eine Reihe unabhängiger Filmemacher, um an der Show zu arbeiten, wobei Regisseure wie Rodrigo Garcia und Nicole Holofcener eine Sundance-Atmosphäre in „Six Feet Under. “ Der Stil der Show sollte auch im Stillen ihre Vision von romantischen und familiären Beziehungen vermitteln.

„Die Leute haben sich in der Show nicht miteinander verbunden“, sagte der Kameramann Alan Caso und bezog sich auf seine Umarmung des Wellesschen Tiefenfokus. „Jeder war sozusagen seine eigene kleine Insel. ”

„Six Feet Under“ wurde schnell von den Fans angenommen und von den Emmys gelobt – 2003 erhielt sie mehr Nominierungen als jede andere Serie. Die Fishers veränderten sich auf subtile und großartige Weise, wobei Nate im Bestattungsunternehmen Fuß fasste, David aus dem Schrank kam und Claire die Kunst als Streben und Leidenschaft annahm.

Im weiteren Verlauf der Serie erforschte sie unerwartete Facetten des Innenlebens ihrer Charaktere, von Brendas Sexsucht bis zu Davids alptraumhafter Begegnung mit einem Anhalter in der Episode „Das ist mein Hund. ”

Dieser Teil der vierten Staffel, der die erzählerischen und emotionalen Kurven veranschaulicht, die “Six Feet Under” auszeichneten, war “eigentlich sehr explizit von der ‘Pine Barrens’-Episode von ‘The Sopranos’ inspiriert”, sagte Poul, der bei “That’s My . Regie führte Hund. ”

Wie „Pine Barrens“ beginnt die Episode auf traditionelle Weise, verwandelt sich dann in etwas Dunkleres und Rätselhafteres und huscht zwischen den Handlungssträngen von Fisher hin und her, bevor sie sich mit David und dem grausamen, launischen Herumtreiber niederlässt, der ihn gleichzeitig erschreckt und anzieht.

“Wir waren ein wenig überrascht von der Vehemenz, mit der einige Leute dagegen protestierten”, sagte Poul. „Und andere Leute sagten: ‚Das war die aufregendste Fernsehstunde, die ich seit einem Jahr gesehen habe. ’“

Bestes Finale aller Zeiten?

In der vierten Staffel von “Six Feet Under” fühlte sich Ball erschöpft und ausgebrannt, und er sagte HBO, er sei bereit, zurückzutreten. Das Netzwerk stimmte widerstrebend zu, mit nur einer weiteren Saison abzuschließen. Als die Autoren für die fünfte Staffel zurückkehrten, war die intensivste Debatte um die Frage, ob Nate getötet werden sollte.

„Es gab eine lautstarke Fraktion von uns, die das Gefühl hatte, dass dies das Ende ist“, sagte Kate Robin, die acht Folgen der Show schrieb. „Darum geht es in der Show: Die Angst dieses Mannes vor dem Tod und sein früher Tod. ”

Ball willigte schließlich ein und erinnert sich, dass einer der Autoren vorschlug, dass sie tatsächlich tötenalle ihrer Charaktere: „Es war wie ein Witz, und dann sagten sie: ‚Nein, wir sollten eigentlich bei jedem Charakter im Moment ihres Todes sein. ’ Ich ging irgendwie, na ja, natürlich. Ich meine, wie könntest du diese Show sonst beenden? Also haben wir angefangen, darauf hinzuarbeiten. ”

Von allen Finales seiner Ära ist “Everyone’s Waiting”, in dem die Zuschauer die letzten Momente jedes der Protagonisten der Show sehen und schließlich bis an den Rand des Jahres 2085 reisen, um den Tod von Claire im Alter von 101 Jahren mitzuerleben, vielleicht das Am meisten geliebt. Sogar Cast und Crew scheinen von seinem Zusammenhalt geblendet zu sein.

„Ich hatte damals tatsächlich einen Prius, und ich fuhr herum und hörte mir weinend den Sia-Song ‚Breathe Me‘ an“, sagte Sisto.

Justina Machado, die Vanessa Diaz spielte, sagte: „Für ein Publikum gibt es nichts Befriedigenderes“, als „die Reise der Charaktere zu sehen, mit denen sie fünf Staffeln lang gelebt und geliebt haben. “ Garcia, der bei fünf Folgen der Show Regie führte, nannte es „das beste Serienfinale, das es je gegeben hat. ”

Der Einfluss der Serie auf Besetzung und Crew ging über das professionelle hinaus und erstreckte sich auf einige ihrer tiefgreifendsten persönlichen Entscheidungen.

„Nach der Show wollte keiner von uns mehr begraben werden“, sagte Suzuki Ingerslev, der Produktionsdesigner der letzten drei Staffeln. „Alle sagten: ‚Wir werden eingeäschert. ’“

Die Pandemie und ihre Störungen beginnen in den Vereinigten Staaten endlich zurückzugehen, aber das enorme Ausmaß der kollektiven Verluste, die das Land erlitten hat – und die einige Gebiete weiterhin erleiden – ist schwer zu begreifen. „Sterben und Trauern und Verlieren und Überleben sind Erfahrungen, mit denen wir uns als Kultur, als Volk, als Menschheit derzeit auf so unerbittliche Weise auseinandersetzen“, sagte Robin. „Es fühlt sich so an, als ob dieser Aspekt der Show, obwohl er immer relevant ist, noch universeller geworden ist. ”

Wir wurden von der Gegenwart des Todes erschüttert, aber das Leben lockt uns immer noch und fordert uns auf, einen Weg zu finden, um weiterzumachen. Ball sieht die Show als Vermittlung einer einfachen, aber tiefgründigen Botschaft, die auch heute noch aktuell ist. “Die Sache ist, wir sterben!” er sagte. „Also komm damit klar und lebe dein Leben. ”

„Halten Sie sich nicht vor Angst zurück“, fügte er hinzu. „Weil du sowieso sterben wirst. ”

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Ball İş It İts wer

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın