Nachrichten

Serena Williams wird nicht bei den Olympischen Spielen in Tokio spielen


Die vierfache Goldmedaillengewinnerin sagte zuvor, dass Reisebeschränkungen, die sie daran hindern könnten, ihre Tochter zu den Spielen mitzunehmen, in ihre Entscheidung einfließen würden.
Erdeundleben. com

Serena Williams, eine vierfache Goldmedaillengewinnerin, gab am Sonntag in Wimbledon bekannt, dass sie nächsten Monat nicht an den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen wird.

„Ich stehe eigentlich nicht auf der Olympia-Liste“, sagte sie. „Wenn ja, dann sollte ich nicht dabei sein. ”

Die Entscheidung kam nicht unerwartet. Williams hatte zum Teil wegen der Reisebeschränkungen, die sie daran gehindert haben könnten, ihre Tochter Olympia mit zu den Spielen mitzunehmen, Bedenken geäußert, in Tokio zu spielen.

“Ohne meinen 3-Jährigen könnte ich nicht funktionieren”, sagte Williams zu Beginn dieser Saison. „Ich glaube, ich wäre in einer Depression. Wir waren jeden Tag ihres Lebens zusammen. ”

Die olympischen Funktionäre haben nicht öffentlich gemacht, welche Ausnahmen für Sportler gemacht werden könnten, die mit ihren Kindern nach Tokio kommen möchten. Ob das der entscheidende Faktor für Williams war, der 39 Jahre alt ist und zum 20. Mal in Wimbledon spielen wird, war am Sonntag unklar.

„Es gibt viele Gründe, warum ich meine Olympia-Entscheidung getroffen habe“, sagte sie auf einer Pressekonferenz. „Ich habe heute keine Lust, auf sie einzugehen. Vielleicht ein anderes Mal. Es tut uns leid. ”

Williams war eine der erfolgreichsten Olympioniken im Tennis und gewann 2000, 2008 und 2012 mit ihrer Schwester Venus Goldmedaillen im Doppel. Sie gewann auch das Einzel bei den Olympischen Spielen 2012 in London, wo das Tennisereignis auf demselben Rasen ausgetragen wurde Gerichte wie Wimbledon.

Ihr Einzelsieg in London war vielleicht die dominanteste Leistung ihrer Karriere. Sie kam in sechs Spielen nicht annähernd an einen Satzverlust und überwältigte vier Spielerinnen, die auf Platz 1 gestanden hatten: Jelena Jankovic, Caroline Wozniacki, Victoria Azarenka und im Finale Maria Sharapova.

Williams, die wegen einer Verletzung die Olympischen Spiele 2004 verpasste, wurde am Sonntag gefragt, ob es ihr schwer fallen würde, die Spiele zu verpassen.

„In der Vergangenheit war es ein wunderbarer Ort für mich“, sagte sie. „Ich habe wirklich nicht darüber nachgedacht, also werde ich weiter nicht darüber nachdenken. ”

Die vier besten amerikanischen Frauen in der Einzelwertung sind berechtigt, in Tokio anzutreten. Sofia Kenin, Jennifer Brady und die 17-jährige Coco Gauff haben ihre Teilnahme bestätigt. Die Entscheidung von Williams öffnet einen Platz für Jessica Pegula.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu