Stephen King darüber, warum “Liseys Geschichte” eine war, die er sich anpassen musste

Stephen King darüber, warum “Liseys Geschichte” eine war, die er sich anpassen musste

Stephen King darüber, warum “Liseys Geschichte” eine war, die er sich anpassen musste

Stöbern Sie in einem Stephen King-Roman oder sehen Sie sich eine seiner Verfilmungen an, und die Freuden des Lebens werden schnell zu den …


Stöbern Sie in einem Stephen King-Roman oder sehen Sie sich eine seiner Verfilmungen an, und die Freuden des Lebens werden schnell zu den Schrecken des Lebens. Autos sind böse Menschenfallen. Prom ist ein Albtraum. Hunde? Total Schnupftabakmaschinen. Aber fragen Sie Pablo Larraín, den Regisseur von „Lisey’s Story“, die neue s. . .
Erdeundleben. com-

Werfen Sie einen Blick in einen Stephen King-Roman oder sehen Sie sich eine seiner Verfilmungen an, und die Freuden des Lebens werden schnell zu den Schrecken des Lebens. Autos sind böse Menschenfallen. Prom ist ein Albtraum. Hunde? Total Schnupftabakmaschinen.

Aber fragen Sie Pablo Larraín, den Regisseur von „Lisey’s Story“, der neuen übernatürlichen Miniserie, die auf Kings Roman von 2006 basiert, und in Kings Welt Terror ist Freude. Larraín fand das heraus, als er King im Haus des Autors in Maine besuchte.

„Er lud mich ein, in einem Gästehaus zu übernachten, und sagte zu mir: ‚Du bist der einzige Gast, aber das bedeutet nicht, dass du allein bist‘ und ging weg“, sagte Larraín, der chilenische Regisseur, der am besten bekannt ist für der Film „Jackie. “ „Ich habe kaum geschlafen. ”

„Am nächsten Morgen kam er mit Eiern herein und machte sich über mich lustig“, fügte er hinzu. King wusste, dass er ihm vor nichts Angst gemacht hatte.

Julianne Moore spielt die Titelfigur von „Lisey’s Story“, eine Witwe, die sich mit dem tragischen Leben ihres Mannes auseinandersetzt.Kredit. . .Apple TV+

Allein, aber nicht: Es ist ein Thema, das sich durch Kings umfangreiches Werk zieht, und es kehrt für mehrere Charaktere über Ebenen von Zeit und Raum in “Liseys Geschichte” zurück, die am Freitag auf Apple TV+ beginnt. Julianne Moore spielt Lisey Landon, die Witwe von Scott Landon, einem berühmten Schriftsteller (gespielt von Clive Owen), dessen Kindheitstraumata ihn dazu trieben, eine Verbindung zu einer transdimensionalen Welt namens Boo’ya Moon herzustellen.

Wie in der Show anschaulich dargestellt, ist Boo’ya Moon ein Ort von ruhiger Schönheit, wie ein präraffaelitisches Wunderland. Aber es ist auch ein bedrohliches Terrain, wo verhüllte Figuren schweigend in einem riesigen Amphitheater sitzen und auf Lösungen für irdische Traumata warten.

In den letzten Jahren gab es eine Reihe von Hochglanz-TV-Adaptionen von Kings Werken, darunter „The Outsider“, „Under the Dome“ und „The Mist“. “ Aber „Lisey’s Story“ ist anders. King hat gesagt, dass der Roman einer seiner Favoriten ist, und einer, den er selbst anpassen möchte. Also tat er es: King schrieb die gesamte Serie, was er nicht mehr für eine TV-Serienadaption eines seiner eigenen Romane getan hatte, seit er die ABC-Miniserienversion von „The Shining“ (1997) geschrieben hatte.

“Ich habe daran festgehalten, wie Sie an etwas festhalten, das Sie lieben”, sagte King, 73, letzten Monat telefonisch.

Wie in vielen King-Geschichten ist ein Dreh- und Angelpunkt von „Lisey’s Story“ eine psychische Erkrankung. Das wackelige Territorium zwischen Realität und Paranoia wird von Joan Allen in ihrer Rolle als Liseys Schwester Amanda einfühlsam dargestellt, die in einer psychiatrischen Anstalt wegen Katatonie und Selbstverletzung behandelt wird, Leiden, die jenseitige Geheimnisse verbergen. (Jennifer Jason Leigh spielt die dritte Schwester des Hausmeisters, Darla.) Auf der anderen Seite gibt es Jim Dooley (Dane DeHaan), einen geistesgestörten Stalker, dessen zielstrebige Suche nach Scotts unveröffentlichtem Werk gewalttätige Folgen für die Familie hat.

King sprach von Maine aus über die vielen Erzählebenen von “Liseys Geschichte”, die Verantwortung der Horrorschöpfer und darüber, dass es nichts geben könnte, das mehr Angst macht als der menschliche Geist. Dies sind bearbeitete Auszüge aus diesem Gespräch.

„Es ist wichtig zu sehen, dass die Charaktere abgerundet sind und keine Pop-up-Charaktere“, sagte King über seine Darstellungen von psychischen Erkrankungen.Kredit. . .Philip Montgomery für die New York Times

Warum von all deinen Romanen „Liseys Geschichte“ selbst adaptieren?

Ich hielt daran fest, ohne zu erwarten, dass ich etwas damit anfangen würde. Aber ich liebe dieses Buch. Normalerweise schicke ich sie so weg, wie du ein Kind aufs College schickst. Sie hoffen, dass es ihnen gut geht, aber Sie haben die Finger davon. Wenn sie gute Arbeit leisten, können Sie sagen: „Das basierte auf meinem Material. ” Wenn nicht, können Sie sagen, dass sie es vermasselt haben. Wenn du dabei sein wirst, wirst du den ganzen Weg dabei sein. Das ist eine große Verpflichtung, wenn man 70 ist.

Warum episodisches Fernsehen?

Es ist romanhafter. „Liseys Geschichte“ ist ein langes Buch. Die Romane, die in Filmen am besten zu funktionieren scheinen, sind diejenigen, die kürzer und einfacher sind. Ich glaube nicht, dass “Lisey’s Story” als Film funktionieren würde, weil es viele Ebenen hat.

Ich finde es auch toll, dass man die Geschichte ein wenig ausbreiten kann. Aber man muss aufpassen, denn wenn es acht Stunden lang wird, muss man das Publikum festhalten.

Herauszufinden, was bei der Darstellung von psychischen Erkrankungen erlaubt ist, kann schwierig sein, besonders im Horrorgenre, wo Wahnsinn fast alles motiviert. Wie stellen Sie das sensibel sicher?

Es ist wichtig zu sehen, dass die Charaktere abgerundet sind und keine Pop-up-Charaktere – um sich nicht über jemanden mit einem psychischen Problem lustig zu machen oder zu sagen, dass es seine eigene Schuld ist. Ich glaube nicht, dass es so ist. Man muss den Geisteskranken [Charakter] als nicht schuldhaft ansehen. Trotzdem müssen sie entweder behandelt oder an einen Ort gebracht werden, an dem sie anderen nicht schaden können.

Wie viel von Danes Charakter basiert aus Ihrer eigenen Erfahrung auf echten Stalkern?

Wir hatten einige Weltraum-Cowboys in unserem Leben. Einer von ihnen ist in unser Haus eingebrochen. Ich war nicht hier. Tabby [Königs Frau, die Schriftstellerin Tabitha King] war allein zu Hause und der Typ sagte, er habe eine Bombe. Es war eine Kiste, und es war keine Bombe. Darin befanden sich Radiergummis und Dinge, die mit Brotbindern verdrahtet waren. Sie rannte aus dem Haus und ging zu einem Nachbarn und der Polizei. Der Typ war wahrscheinlich nicht gefährlich. Ein Typ fährt in einem Van herum und sagt, ich hätte John Lennon getötet. Es gibt verrückte Leute da draußen.

Es gibt eine unglaublich angespannte Interaktion zwischen Jim und einem verängstigten Bibliothekar. Woher kam die Idee dazu?

Das war nicht im Original. Pablo kam zu mir und sagte: „Was würdest du denken, wenn er in einer Bibliothek wäre? Könntest du ein paar Dinge schreiben, die irgendwie bedrohlich, aber auch seltsam sind?“ Er erwähnte Quentin Tarantino und die Dialoge, die er führt. Ich sagte, ich könnte das tun. So tat ich.

Inwiefern hat sich die Arbeit an dieser Serie davon unterschieden, wenn Sie zuvor einen Ihrer Romane für das Fernsehen adaptiert haben, wie die Sendeversion von„Der Stand“, aus den 1990er Jahren?

Werbespots unterbrechen den Strom. Wenn Sie versuchen, die Leute an fantastische Ereignisse zu glauben, ist es so, als würden Sie sie aus einem tiefen Schlaf wecken, um eine Anzeige zu sehen. Aber so musste ich mich nur darum kümmern, die Geschichte zu erzählen und klar zu halten und am Ende etwas zu hinterlassen, das die Leute zum nächsten bringen würde.

Pablo Larraín, links, führte bei allen acht Folgen der Serie Regie. „Pablo und ich haben viel Zeit mit der Vorproduktion verbracht“, sagte King und brachte das Echte und das Fantastische heraus.Kredit. . .Apfel +

Sie sagen, sobald du das Monster zeigst, nimmst du seine Macht. “Lisey’s Story” ist eine Show-Don’t-Erzähl-Adaption, im Gegensatz zu„Der Außenseiter“,, die fast nichts Übernatürliches darstellte. Warum dieser Ansatz?

Die reale Welt muss sehr sorgfältig gemacht werden. Man muss Fantasie und Horror mit sehr feinen Stichen zusammennähen, damit die Person, die das Buch sieht oder liest, sagt, das sind echte Menschen und ich verstehe ihre Probleme. Dann sagst du, ich werde diese Leute, die du kennst und verstehst, in eine andere Situation bringen, die wahrscheinlich unwirklich ist. „The Outsider“, die Serie und das Buch, handeln davon, wie wir reagieren, wenn wir mit dem Unerklärlichen konfrontiert werden.

“Lisey’s Story” hat realistische Elemente. Pablo und ich verbrachten viel Zeit mit der Vorproduktion und er sagte: „Stephen, Boo’ya Moon existiert nicht wirklich, oder? Es ist ein Fantasiekonstrukt, in das Scott wie ein Sicherheitsventil vor seiner eigenen psychischen Erkrankung flieht. “ Ich sagte: „Es ist ein echter Ort, egal ob er schon existierte oder nicht, oder er hat ihn erschaffen. “ Er hat es wirklich akzeptiert und wurde ein totaler Fan der Idee.

Es gibt eine Szene zwischen Juliannes und Danes Charakteren, die einen Pizzaschneider beinhaltet, und es ist ziemlich blutig. Haben sich Ihre Gedanken über die Verantwortung von Horrorkünstlern in der Darstellung von Gewalt, insbesondere Gewalt gegen Frauen, im Laufe der Jahre geändert?

Es kommt zu Gewalt gegen Frauen, und das eigentliche Problem [beim Schreiben von Romanen] ist, wie die Frau darauf reagiert. Lisey reagiert, indem sie härter wird. Insofern ist sie ein Vorbild. Sie ist nicht ganz niedergeschlagen und verängstigt. Sie tut so, als wäre sie es, aber sie ist es nicht. Diese Szenen sind schwer zu sehen, aber es ist wie bei dem, was Hitchcock über „Psycho“ gesagt hat: Das meiste von dem, was es gibt, ist in Ihrer Vorstellung. Wir sehen nie einen einzigen Schnitt auf Julianne Moore oder einen Schlag in ihr Gesicht. Du hörst Geräusche und hörst, wie sie reagiert und die Folgen, aber nicht die Taten selbst.

Meine Vorstellung von dem, was man als Gewaltpornografie bezeichnen würde – wenn man das Gesicht von jemandem aufgeschlitzt sieht – ist, dass es wichtig ist, dass man sich um die Charaktere kümmert. Es ist nicht wie in den „Friday the 13th“-Filmen, in denen man ins Kino kommt, um zu sehen, wie 16 geile Teens auf 16 interessante Arten sterben, sei es der Pfeil durch die Brust oder ein Druck auf den Kopf. „Lisey’s Story“ ist künstlerischer und regt zum Nachdenken an.

König in Bridgton, Maine. “Wenn Sie dabei sein werden, werden Sie die ganze Zeit dabei sein”, sagte er, als er die Adaption selbst übernahm. „Das ist eine große Verpflichtung, wenn man 70 ist.“Kredit. . .Philip Montgomery für die New York Times

Sie haben gesagt, dass „Liseys Geschichte“ durch eine Nahtoderfahrung ausgelöst wurde. Wie hat das dazu geführt, dass Sie Ihr Leben und Ihre Arbeit neu bewertet haben?

Ich hatte eine doppelte Lungenentzündung und lag lange im Krankenhaus. Ich war sehr krank, und meine Frau nutzte die Gelegenheit, um mein altes und verbeultes Arbeitszimmer neu zu dekorieren. Für mich ist es fast wie ein Terminal, an dem ich abhebe.

Nachdem ich aus dem Krankenhaus kam, sagte sie: „Vielleicht willst du nicht in dein Büro. Sie werden es nicht mögen. “Natürlich bin ich dort hochgegangen, und es ist in einem Übergangszustand. Alle Bücher waren in Kartons verpackt, um wieder in die Regale zu kommen. Ich nahm verschiedene Medikamente und sah mich im Büro um und dachte, ich wäre vielleicht tot. Das würde passieren: Sie müssten alles ausräumen, nachdem die Person gestorben ist. Dann dachte ich, dass dies eine großartige Eröffnung für eine Geschichte wäre, und der Rest passte.

Mit der Pandemie und den Wahlen und den Protesten für Rassengerechtigkeit im letzten Sommer haben viele Menschen lebensverändernde Konfrontationen mit der Sterblichkeit erlebt. Bist du?

Ich spüre es nicht. Mental ist es eine große Erleichterung, dass Trump nicht mehr im Weißen Haus ist. Ob sich das in meiner Arbeit widerspiegelt oder nicht? Das bezweifle ich.

Gibt es Bücher oder Fernsehsendungen, die Sie während der Pandemie gesehen haben und die Sie inspiriert haben?

Ich habe sehr viel von „Law and Order: SVU. „Das sind ziemlich gute Geschichten. Ich sage immer wieder auf Twitter, dass ich gerne „Law and Order: Vampire Squad. ”

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Had İş Real Story t

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın