Takashi Murakami hilft bei der Präsentation des „Super-Rough“ der Kunstmesse in SoHo

Takashi Murakami hilft bei der Präsentation des „Super-Rough“ der Kunstmesse in SoHo

Takashi Murakami hilft bei der Präsentation des „Super-Rough“ der Kunstmesse in SoHo

Murakami erklärt, dass Künstler wie er „sehr stark von Art-Brut-Künstlern beeinflusst wurden“, da etwa 200 Werke von Art-Brut- und Outsider …


Murakami erklärt, dass Künstler wie er „sehr stark von Art-Brut-Künstlern beeinflusst wurden“, da etwa 200 Werke von Art-Brut- und Outsider-Künstlern ausgestellt werden.
Erdeundleben. com-

Die diesjährige Outsider Art Fair in New York fand in Form einer Online-Veranstaltung mit persönlichen Ausstellungen in einer Handvoll Galerien statt. Im nächsten Jahr wird diese Messe, die in der Regel Ende Januar stattfindet, Anfang Februar an ihrem gewohnten Standort in Chelsea eröffnet.

Jetzt haben die Veranstalter der Messe „Super-Rough“ produziert, eine Auswahl von rund 200 skulpturalen Arbeiten einer internationalen Liste von Art Brut- und Outsider-Künstlern, mit Takashi Murakami als Gastkurator.

Die Ausstellung, die am Mittwoch in der Wooster Street 150 in SoHo eröffnet wird und bis zum 27. Juni läuft, bietet einen Überblick über geschweißte Metall-, geschnitzte Stein-, bestickte Stoffe und geschnittene Papierkreationen von fast 60 Künstlern.

Der Name „Super-Rough“ spielt auf den von Murakami geprägten Begriff „super-flach“ an, auch wenn er keine Anspielung auf die tatsächliche Flachheit und manchmal akzentuierte Zweidimensionalität traditioneller japanischer Kunstformen im Bildraum hat. Und wie der Titel schon sagt, macht „Super-Rough“ auf die handwerkliche Kraft autodidaktischer Bildhauer aufmerksam.

Mixed-Media-Assemblage-Arbeiten von A. C. M. (der Künstlerin Alfred Corinne Marié), Hawkins Bolden, Paul Amar und anderen Autodidakten, die mit gefundenen oder weggeworfenen Materialien arbeiten oder arbeiteten, sind ebenfalls reichlich vorhanden. Die Kunst wird hauptsächlich von amerikanischen und ausländischen Händlern kommen, die an der New Yorker Messe teilnehmen.

Was Murakami angeht, so hat er in der Vergangenheit stilistische Phänomene in seinem eigenen Werk aufgegriffen und überarbeitet, das ebenso farbenfroh wie subversiv die Besessenheit der japanischen Popkultur von Niedlichkeit in Cartoon-Charakter-Maskottchen, Mode oder Firmenlogos aufgreift. Heute würdigt Murakami eine ästhetische Reise, die ihn von einer Kritik des süßen Pops zu einer Umarmung von Art Brut und der gefeierten Aura der Authentizität der Außenseiterkunst geführt hat.

In einem kürzlich aus seinem Studio in Tokio geschriebenen E-Mail-Interview bemerkte Murakami, dass ich als Universitätsstudent auf die Kunst von Außenstehenden aufmerksam wurde, als ich eine Ausstellung im Setagaya Art Museum sah. Die Ausstellung von 1993 in Tokio mit dem Titel „Parallel Visions: Modern Artists and Outsider Art“ hatte ihren Ursprung im Los Angeles County Museum of Art. 2011 sah Murakami ebenfalls in Tokio eine Ausstellung des amerikanischen Outsider-Künstlers Henry Darger. Organisiert wurde sie von Yukiko Koide, einem in Tokio ansässigen Händler, der sich auf sogenannte japanische Art Brut spezialisiert hat. Sie hat mehrere Arbeiten für „Super-Rough. ”

Murakami erwarb später einen eigenen Darger sowie mysteriöse Tusche-auf-Papier-Zeichnungen des zeitgenössischen japanischen Art-Brut-Machers Monma. Er erklärte: „Indem ich selbst solche Werke besitze, wurde ich stark von der Schönheit und Spannung beeinflusst, die in der Kluft zwischen Freiheit und Einschränkung im Moment des künstlerischen Schaffens bestehen. ”

„Super-Rough“ umfasst so unterschiedliche Behandlungen von skulpturalen Materialien wie die Metallgottheiten des brasilianischen Schmieds José Adario dos Santos mit bedrohlichen Dreizack; der Tank des Holzarbeiters John Byam im Hinterland von New York, das Raketenschiff und andere Gegenstände, die aus Holzstücken, Sägemehl und Leim hergestellt wurden; die großen, eleganten Gesichter des polnisch-amerikanischen Ted Ludwiczak, die in Steine ​​gemeißelt sind, die er aus dem Hudson River geholt hat; und bemalte Holzfiguren des Franzosen Roger Chomeaux, der als Chomo bekannt war und in einer Kunstumgebung südöstlich von Paris lebte.

„Masato und ich besuchen den Ise Grand Shrine“ (2021) von Kazumi Kamae.Kredit. . .Kazumi Kamae und Yukiko Koide präsentieren

Von besonderem Interesse aus Japan sind die unglasierten Keramikfiguren von Kazumi Kamae mit ihren vielfältigen Gesichtern und stacheligen Oberflächen; Yumiko Kawais bauchige, brustähnliche Hügel aus Stoff und Stickgarn; und Yuki Fujiokas sorgfältig scherengeschnittene Papierschnipsel, deren zarte, gewellte Fransen diese Objekte gerade noch daran hindern, super flach zu liegen.

Murakami bemerkte auch, dass ihn die Art und Weise fasziniert, wie „die Gedanken und Gefühle von Künstlern von außen durch ihre Stifte und Pinsel fließen“, ohne die „Angst“, die er verspüre, wenn er bedenkt, dass seine Arbeit eines Tages „nicht mehr akzeptiert“ werden könnte von der ganzen Welt. ”

Indem er bei der Präsentation von „Super-Rough“ mitwirkte, möchte er der Öffentlichkeit zeigen, dass Künstler wie er „stark von Art Brutartists beeinflusst wurden. “ Demütig – und respektvoll – stellte er fest, dass er sich mit ihnen verwandt fühlte.

„Ich freue mich sehr, dass ich unter diesen Künstlern im selben Kreis sitzen darf“, sagte Murakami – ein Kommentar, den viele Außenseiter-Kunstliebhaber als supercool empfinden.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Kunst Süper

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın