Nachrichten

Theo Epstein verlässt die Jungen, plant aber, beim Baseball zu bleiben

Theo Epstein, der Baseball-Manager und Architekt von zwei der bemerkenswertesten Meisterschaften in der Sportgeschichte, gab am Dienstag bekannt, dass er von seinem Posten als Präsident der Baseball-Operationen für die Chicago Cubs zurücktreten werde und sagte, die Zeit sei reif die Zügel an Jed Hoyer, den General Manager der Cubs, und weiter zu einem anderen Unternehmen.

Für einen Moment wurde Epstein der am höchsten geschätzte Baseball-Manager auf dem Markt, sagte jedoch bald in einer Pressekonferenz, dass er nicht vorhabe, 2021 für ein Team zu arbeiten. Er skizzierte Pläne, das Spiel allgemein zu spielen, und sagte, dass er dies vorhabe eines Tages einen anderen Verein führen, vielleicht sogar als Teil einer Eigentümergruppe. Er bemerkte auch, dass er mehr Zeit mit seiner Frau und zwei Söhnen verbringen wollte.

Aber Epstein schloss es nicht eindeutig aus, für die Saison 2021 einem anderen Team beizutreten, und sagte, er würde sein Telefon beantworten, wenn ein Team anrufen würde.

“Ich bin offen für meine Zukunft”, sagte er, “aber das sind meine Pläne. Ich erwarte momentan nicht, mit einem anderen Team zusammenzuarbeiten, und freue mich sehr auf die Freiheit, viele verschiedene Dinge zu erkunden. ”

Die Mets und die Philadelphia Phillies suchen beide jemanden, der ihre Baseball-Operationen leitet, und beide wären ein logischer Kandidat, um Epstein zu verfolgen, insbesondere die Mets, die seit 1986 keine World Series mehr gewonnen haben. Immerhin hat Epstein ein wohlverdienter Ruf für die Beendigung langer Dürreperioden in der Meisterschaft.

Auch wenn er nie wieder im Sport arbeitet, hat Epstein bereits eine Hall of Fame-Karriere bei den Cubs und den Boston Red Sox begonnen und beiden Franchise-Unternehmen geholfen, Meisterschaften zu gewinnen, nachdem sie mehrere Jahrzehnte ohne World Series-Titel vergangen waren.

Beginnend mit der Saison 2012 entwickelte er den umfassenden Umbau des Dienstplans, der die Cubs zum World Series-Titel 2016 führte, und schloss damit das Buch über 108 Jahre Frustration und Sinnlosigkeit auf der Nordseite von Chicago.

Davor war er der jüngste General Manager im Baseball, als er 2002 im Alter von 28 Jahren die Red Sox übernahm, die Mannschaft, der er als Kind folgte. Zwei Jahre später gewann Boston die World Series, um ihre 86-jährige Strecke ohne zu beenden Eine Meisterschaft. Epstein war auch verantwortlich, als die Red Sox die World Series 2007 gewannen, ging aber nach der Saison 2011 nach Chicago.

Epstein, 46, sagte, er habe vor, Dauerkarten für die Cubs zu kaufen, und diskutierte auch Bereiche, in denen er beim Aufbau des gesamten Spiels helfen könne, möglicherweise in einer Rolle mit dem Büro des Kommissars. Als früher Anhänger der Datenanalyse übernahm er eine gewisse Verantwortung für Probleme mit dem Spiel, da er sich zunehmend auf fortgeschrittene Statistiken stützte, was seiner Meinung nach das Spiel weniger unterhaltsam gemacht hat.

Epstein hatte noch ein Jahr Zeit für eine fünfjährige Vertragsverlängerung in Höhe von 40 Millionen US-Dollar, die er 2016 mit den Cubs unterzeichnet hatte. Er hat jedoch lange an der Überzeugung festgehalten, dass 10 Jahre die sind optimale Zeitspanne, um in einem Unternehmen zu bleiben. Epstein sagte, seine wahre Fähigkeit sei es, Teams zu Champions zu machen. Sie zu “pflegen”, sagte er, sei für ihn keine so große Stärke.

“In den ersten sechs Jahren haben wir einige ziemlich epische Dinge gemacht”, sagte er. “Und die letzten paar Jahre waren nicht so beeindruckend. ”

Tom Ricketts, der Vorsitzende der Cubs, hat erklärt, dass Baseball aufgrund der Coronavirus-Pandemie erheblichen finanziellen Belastungen ausgesetzt ist, und Epstein, der sich vermutlich auf die Kosten seines Vertrags bezog, sagte, dass der geplante Wiederaufbau des Teams ohne “einfacher” wäre ihn dort. Er sagte, seine Abreise würde es Hoyer, der zwei Jahre als General Manager der San Diego Padres tätig war, ermöglichen, langfristige Entscheidungen über die aktuelle Liste der Cubs zu treffen.

Als Epstein nach der Saison 2011 die Cubs übernahm, durchlief das Team einen schmerzhaften Umbau, bei dem es drei Jahre hintereinander den fünften Platz in seiner Division belegte, und er fühlte die Last, die längste Dürre in der Meisterschaft des Sports zu beenden. Durch eine Kombination aus scharfsinnigen Draft-Picks, Trades und Neuverpflichtungen baute er ein Team auf, das eine World Series mit sieben Spielen gegen die Cleveland Indians gewann, die die Serie seit 1948 nicht mehr gewonnen haben.

Während dieser frühen Jahre in Chicago, sagte Epstein, träumte er oft, dass die Cubs den Titel gewonnen hätten, nur um aufzuwachen und zu erkennen, dass sie immer noch auf dem fünften Platz waren. Dann, nachdem sie die Indianer besiegt hatten, kehrte er von einer Feierabend in Cleveland nach Hause zurück, um später mit demselben Gefühl aufzuwachen. Für einen Moment fragte sich Epstein, ob es alles der gleiche verlockende Traum gewesen war.

„Und dann wurde mir klar, dass es das wirkliche Leben war und ich hatte diesen unglaublichen Ansturm von Freude und Stolz auf kollektive Leistung und Freiheit“, sagte er, „als mir klar wurde, dass ich getan hatte, was ich mir vorgenommen hatte und davon frei sein konnte Belastung für die Zukunft. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu