Nachrichten

Trump nutzt die letzten Tage, um Richtlinien zu sperren und Bidens Aufgabe schwieriger zu machen

WASHINGTON – Die Wähler haben beschlossen, dass der gewählte Präsident Joseph R. Biden Jr. das Land durch die nächsten vier Jahre führen soll. Aber in Fragen des Krieges, der Umwelt, der Strafjustiz, des Handels, der Wirtschaft und mehr tun Präsident Trump und hochrangige Verwaltungsbeamte alles, um den Richtungswechsel zu erschweren.

Herr Trump hat die letzten zwei Wochen im Weißen Haus verbracht, sich über eine „gestohlene“ Wahl geärgert und sich geweigert, die Realität seines Verlustes zu akzeptieren. Aber auf andere Weise tut er so, als ob er weiß, dass er bald abreisen wird, und zeigt nichts von der Ehrerbietung, die Präsidenten ihren Nachfolgern traditionell in ihren letzten Tagen im Amt entgegenbringen.

In den letzten vier Jahren hat Herr Trump nicht viel Zeit damit verbracht, über Politik nachzudenken, aber er hat eine Vorliebe dafür gezeigt, seine Gegner zurückzuschlagen. Und mit seiner Ermutigung rennen Spitzenbeamte gegen die Uhr, um Truppen aus Afghanistan abzuziehen, Ölbohrpachtverträge in Alaska abzuschließen, China zu bestrafen, Hinrichtungen durchzuführen und Pläne zu vereiteln, die Herr Biden möglicherweise zur Wiederherstellung des iranischen Atomabkommens haben muss.

In einigen Fällen, wie bei den Hinrichtungen und den Ölpachtverträgen, plant die Regierung von Herrn Trump, nur Tage – oder sogar Stunden – vor der Amtseinführung von Herrn Biden am 20. Januar zu handeln.

In einer Vielzahl von Abteilungen und Agenturen unternehmen die politischen Vertreter von Herrn Trump außerordentliche Anstrengungen, um zu verhindern, dass Herr Biden das Erbe des Präsidenten zurückdrängt. Sie besetzen freie Stellen in wissenschaftlichen Gremien, drängen darauf, Regeln zu vervollständigen, die die Umweltstandards schwächen, Richter zu ernennen und ihre Bestätigungen durch den Senat zu bringen, und versuchen, die seit Jahren geltenden Gesundheitsvorschriften zu beseitigen.

In jüngster Zeit lehnte Finanzminister Steven Mnuchin es ab, wichtige Notkreditprogramme zu verlängern, mit denen die Federal Reserve den Kreditfluss an Unternehmen, staatliche und lokale Regierungen sowie andere Teile des Finanzsystems aufrechterhielt. Er bemühte sich auch, einen Großteil des Geldes, das sie unterstützt, zurückzufordern, was Herrn Bidens Fähigkeit behinderte, die enormen Kräfte der Zentralbank zu nutzen, um die wirtschaftlichen Folgen des Virus abzufedern.

Terry Sullivan, Professor für Politikwissenschaft und Exekutivdirektor des White House Transition Project, einer überparteilichen Gruppe, die sich seit Jahrzehnten mit Präsidentschaftsübergängen befasst, sagte, Herr Trump verhalte sich nicht wie frühere Präsidenten, denen es wichtig sei, wie ihre letzten Tage im Amt aussehen ihr Erbe.

„Sie erhöhen die Spannungen im Iran, was zu einer Konfrontation führen könnte. Die Wirtschaft tankt und sie tun nichts gegen Arbeitslosenunterstützung “, sagte er.

Es ist eine letzte Norm, die von Mr. Trump zerstört wurde – und ein starker Kontrast zu dem letzten republikanischen Präsidenten, der die Macht an einen Demokraten übergeben hat.

Der frühere Präsident George W. Bush überließ es bewusst seinem Nachfolger Barack Obama, zu entscheiden, wie die Autoindustrie gerettet werden soll und ob die Erhöhung der afghanischen Truppen genehmigt werden soll. Und als der Kongress Verhandlungen über die Rettung der Banken forderte, trat Herr Bush beiseite und ließ Herrn Obama noch vor seiner Amtseinführung einen Vertrag mit dem Gesetzgeber abschließen.

Berater von Herrn Bush sagten, der scheidende Präsident wolle Herrn Obama zu Beginn seiner Präsidentschaft eine Reihe von politischen Optionen überlassen, was sich in einer E-Mail von Joshua Bolten über Verhandlungen über den Status der amerikanischen Streitkräfte im Irak von 2008 deutlich widerspiegelte Der damalige Stabschef von Herrn Bush an John D. Podesta, der nur eine Woche nach der Wahl den Übergang von Herrn Obama leitete.

„Wir glauben, dass wir eine Vereinbarung ausgehandelt haben, die dem gewählten Präsidenten Obama die Befugnisse und den Schutz bietet, die er benötigt, um die vollen Vorrechte als Oberbefehlshaber auszuüben“, schrieb Bolten am 11. November 2008 an Herrn Podesta in einem E-Mail später von WikiLeaks veröffentlicht. „Wir möchten Ihnen und Ihren Mitarbeitern so bald wie möglich eine umfassende Einweisung anbieten. ”

Das war nicht Mr. Trumps Ansatz.

Der Präsident hat weiterhin die Unterrichtung von Herrn Biden und den Zugang zu Vertretern der Agentur verweigert – Verzögerungen, von denen der gewählte Präsident sagte, dass sie die Reaktion des Landes auf die Pandemie untergraben könnten. Und weit davon entfernt, Herrn Bidens Team zu helfen, hat Herr Trump mehr als zwei Wochen aktiv versucht, die Legitimität seines Sieges zu untergraben.

Herr Biden und seine Top-Berater haben die politischen Maßnahmen des Präsidenten im In- und Ausland nicht öffentlich kritisiert und sich an die Tradition gehalten, dass es immer nur einen Präsidenten gibt. Aber der gewählte Präsident hat sich geschworen, schnell voranzukommen, um viele der Innen- und Außenpolitik von Herrn Trump rückgängig zu machen.

Das wird höchstwahrscheinlich mit einem Blitz von Exekutivmaßnahmen in seinen ersten Tagen im Amt sowie einer aggressiven Legislativagenda in seinem ersten Jahr beginnen.

Einige Berater von Herrn Trump machen keinen Versuch, die Tatsache zu verbergen, dass ihre Handlungen darauf abzielen, die politischen Optionen von Herrn Biden absichtlich zu behindern, noch bevor er beginnt.

Ein Regierungsbeamter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, weil er nicht befugt war, öffentlich zu sprechen, sagte, dass in den kommenden Tagen weitere Ankündigungen insbesondere in Bezug auf China gemacht würden, mit denen Trump-Berater glauben, dass Herr Biden versuchen würde, sich zu verbessern Beziehungen.

Judd Deere, ein Sprecher des Weißen Hauses, verteidigte die Aktionen der Regierung und sagte, der Präsident sei gewählt worden, weil die Wähler “die gleichen alten Politiker wie gewohnt satt hatten, die sich immer verpflichtet hatten, Washington zu ändern, dies aber nie taten.” “Herr Trump, sagte er, habe die Vorschriften zurückgenommen und die Agenturen zur Rechenschaft gezogen und” konzentriert sich weiterhin auf diese wichtige Arbeit. ”

Einige frühere Übergänge waren ebenfalls ranzig. Eingehende Beamte der Bush-Regierung beschuldigten das ausscheidende Weiße Haus von Clinton des geringfügigen Unheils, der Entschuldigung in letzter Minute an Freunde und der Verzögerungen aufgrund der umstrittenen Wahlen von 2000.

Herr Trump hat lange behauptet, dass er nach seiner Wahl aufgrund der Ermittlungen, die im Gange waren, um die möglichen Verbindungen seiner Kampagne zu Russland zu untersuchen, heimlich versucht hatte, seinen Übergang zu untergraben. Und es gab dokumentierte Fälle, in denen Obama-Beamte letzte Anstrengungen unternahmen, um Straßensperren in die Richtung zu bringen, die sie für die Umkehrung der Politik von Herrn Trump in Bezug auf Einwanderung und andere Themen erwartet hatten.

Dennoch sagte Herr Trump in seiner Antrittsrede, dass Herr Obama und seine Frau bei der Durchführung eines geordneten Übergangs „großartig“ gewesen seien, und dankte ihnen für ihre „gnädige Hilfe“ während des gesamten Zeitraums.

Und selten in der Neuzeit waren ein Präsident und seine Verbündeten so bewusst in ihrem Wunsch, die ankommende Verwaltung zu behindern, wie Herr Trump gegenüber Herrn Biden.

“Es stimmt nicht mit allem überein, was wir erlebt haben”, sagte Denis McDonough, der als Stabschef von Herrn Obama fungierte und während des Übergangs von der Regierung von Herrn Bush Teil des Teams von Herrn Obama war. Er sagte, dass die Aktionen von Herrn Trump in den letzten Tagen seiner Regierung durch seine Entschlossenheit, Vereinbarungen zu trennen, die Herr Obama über den Klimawandel und das iranische Atomprogramm getroffen hatte, vorhergesagt wurden – etwas, was Präsidenten selten tun.

“Es ist ein Verstoß gegen diese Norm”, sagte McDonough.

Einige der Aktionen von Herrn Trump sind alles andere als dauerhaft, wie die Ernennung von Richtern mit lebenslangen Ernennungen oder die Benennung seiner Unterstützer in Regierungsgremien mit Amtszeiten, die über die wahrscheinliche Amtszeit von Herrn Biden hinausgehen. Sobald dies erledigt ist, kann der neue Präsident kaum noch etwas tun, um sie umzukehren.

Aber sie sind nicht die einzigen Kandidaten, die Verwaltungsbeamte durchschlagen wollen.

Unter anderem befinden sich zwei Kandidaten für das Federal Reserve Board of Governors, die bis 2024 bzw. 2030 im Amt sind, ein Trio möglicher Mitglieder der Federal Election Commission für eine Amtszeit von sechs Jahren sowie Kandidaten für die Federal Communications Commission und die Federal Energy Regulatory Commission, die, falls bestätigt, Herrn Biden bis weit in das Jahr 2021 hinein daran hindern würde, Mehrheiten in diesen Gremien zu installieren.

Andere Aktionen können möglicherweise rückgängig gemacht werden, sollen jedoch einen politischen Preis dafür verlangen.

Seit der Wahl hat Herr Trump den Abzug von Tausenden von Truppen aus Afghanistan angeordnet, wo Herr Trump beabsichtigt, eine bereits reduzierte Streitmacht von 4.500 zu halbieren, bis er sein Amt verlässt, und sich dem Rat einiger Top-Generäle zu widersetzen.

Die Vision von Herrn Biden für den Einsatz amerikanischer Truppen ist nicht radikal anders: Er hat gesagt, dass er nur eine kleine Anzahl von Streitkräften unterstützt, die hauptsächlich mit der Bekämpfung terroristischer Gruppen wie Al-Qaida und des Islamischen Staates beauftragt sind. Aber die Rückzüge von Herrn Trump in letzter Minute könnten Herrn Biden zu einer unerwünschten Konfrontation mit Demokraten im Kongress zwingen, wenn er beschließt, zum bescheidenen Status quo vor den Wahlen zurückzukehren.

Analysten sagen, dass der Abzug der Truppen von Herrn Trump den Vereinigten Staaten auch jeglichen Einfluss auf den laufenden Friedensprozess in Afghanistan zwischen den Taliban und der afghanischen Regierung nimmt, wodurch die Taliban möglicherweise wichtige militärische Gewinne erzielen können.

Trump-Beamte arbeiten auch daran, neue Sanktionen gegen den Iran zu verhängen, die für Herrn Biden möglicherweise nur schwer rückgängig zu machen sind, aus Angst, sich den Vorwürfen zu öffnen, er sei sanft zu einem der gefährlichsten Gegner des Landes.

Die Sanktionen könnten auch jeden Schritt von Herrn Biden untergraben, zum iranischen Atomabkommen von 2015 zurückzukehren, ein Schritt, der es erforderlich machen würde, dem Iran nach Jahren der Engpässe von Herrn Trump wirtschaftlichen Spielraum zu geben.

“Ich denke, Sie werden vor dem 20. Januar einen ziemlich schnellen Clip mit neuen Aktionen sehen”, sagte Mark Dubowitz, der Geschäftsführer der Stiftung zur Verteidigung der Demokratien, der sich häufig mit der Trump-Regierung über den Iran berät.

In einer Sitzung des Oval Office letzte Woche fragte Herr Trump auch seine leitenden Berater, welche militärischen Optionen ihm als Reaktion auf die Bevorratung von Nuklearmaterial durch den Iran zur Verfügung stünden, obwohl er davon abgehalten wurde, die Idee weiterzuverfolgen. Jede militärische Aktion würde die Versuche von Herrn Biden untergraben, die amerikanische Politik zurückzusetzen

In ähnlicher Weise ergreifen Trump-Beamte weiterhin Strafmaßnahmen gegen China, die die angespannte Beziehung zu Peking, die Herr Biden erben wird, wahrscheinlich weiter belasten werden. Letzte Woche erließ Herr Trump eine Exekutivverordnung, die es Amerikanern untersagte, in chinesische Unternehmen mit Verbindungen zum chinesischen Militär zu investieren. Verwaltungsbeamte sagen, dass weitere Schritte in Arbeit sind.

Die Einstellung von Notkreditprogrammen durch Herrn Mnuchin in dieser Woche könnte auch langfristige Auswirkungen auf Herrn Biden haben, da der neue Präsident darum kämpft, die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie einzudämmen. Die Programme aus der Zeit der Pandemie werden von der Fed durchgeführt, verwenden jedoch Finanzmittel, um sich gegen Verluste abzusichern.

.

Mr. Mnuchin verteidigte seine Entscheidung am Freitag und bestand darauf, dass er der Absicht des Kongresses folgte und die Fed aufforderte, nicht verwendetes Geld an das Finanzministerium zurückzugeben. Aber es wird Herr Biden sein, der sich mit den Konsequenzen befassen muss. Und die Wiederherstellung der Programme würde neue Verhandlungen mit einem Kongress erfordern, der wegen der Hilfe von Covid bereits festgefahren ist.

Im Sommer 2008 schickten Beamte im Weißen Haus von Herrn Bush ein Memo an Beamte der Agentur, in dem sie gewarnt wurden, neue Vorschriften zu erlassen – und nicht zu versuchen, neue Vorschriften direkt vor dem nächsten Präsidenten einzuführen. Mr. Trump macht das Gegenteil.

Die Environmental Protection Agency beeilt sich, die Arbeiten an einer neuen Regel abzuschließen, die die Art und Weise, wie die Bundesregierung Kosten und Nutzen zählt, ändern wird. Diese Anpassung könnte es Herrn Biden erschweren, bestimmte Vorschriften zur Luft- oder Wasserverschmutzung zu erweitern.

Bei Health and Human Services hat die Agentur kurz nach dem Wahltag eine Regel verabschiedet, die automatisch Tausende von Vorschriften der Agentur außer Kraft setzt, wenn nicht einzeln bestätigt wird, dass sie „noch benötigt“ werden und „angemessene Auswirkungen haben“. Die Agentur selbst nannte den Plan radikal – sie erkannte, dass er der nächsten Regierung die Hände binden würde.

Brian Harrison, der Stabschef der Agentur, nannte es “die kühnsten und bedeutendsten Reformbemühungen, die H. H. S. jemals unternommen hat”.

Michael Crowley, Nicholas Fandos, Maggie Haberman und Jeanna Smialek haben zur Berichterstattung beigetragen.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu