Nachrichten

Trumps neuestes Gambit

Trump ruft Republikaner aus Michigan ins Weiße Haus, um zu planen – aber die Zeit läuft vorher davon Staaten zertifizieren ihre Ergebnisse. Es ist Freitag, und dies ist Ihr politischer Tipp. Hier anmelden, um an jedem Wochentag On Politics in Ihren Posteingang zu bekommen.

Wo die Dinge stehen

  • Präsident Trump hat neue Kontaktlinien eröffnet mit republikanischen Staats- und Kommunalbeamten in Michigan, als er versucht, die Ergebnisse des Staates für ungültig zu erklären und die nationalen Wahlen zu untergraben.

  • Da der Tag der Amtseinführung genau zwei Monate entfernt ist, plant Trump, sich heute im Weißen Haus mit der republikanischen Führung der Legislative von Michigan zu treffen. Und er rief diese Woche mindestens einen lokalen republikanischen Wahlbeamten an, als die Partei die Ergebnisse in Detroit in Frage stellte.

  • Der Mehrheitsführer des Senats von Michigan, Mike Shirkey, und sein Sprecher, Lee Chatfield, beide Republikaner, werden Trump heute Nachmittag besuchen, so eine Person, die der Situation nahe steht. Es ist unklar, was genau sie besprechen wollen.

  • Beobachter sagten, dass Trump offenbar darauf abzielte, dass republikanische Gesetzgeber eingreifen und Pro-Trump-Wähler in den Staaten ernennen, in denen Joe Biden gewonnen hat, und das Wahlkollegium dem Präsidenten vorwirft, wenn es am 14. Dezember zusammentritt. Aber die Bemühungen, die Wahl zu stürzen Die Ergebnisse werden mit ziemlicher Sicherheit scheitern und wurden vor Gericht geschlagen.

  • Sowohl Shirkey als auch Chatfield haben erklärt, dass jeder Kandidat, der nach Bestätigung der Ergebnisse die meisten Stimmen hat, die 16 Wahlstimmen von Michigan erhält. Und Shirkey sagte diese Woche, dass es Trumps Team “nicht” gelingen würde, die Gesetzgeber des Bundesstaates davon zu überzeugen, das Wahlergebnis zu verwerfen.

  • Die Trump-Kampagne wurde gestern eingestellt die letzte ihrer Bundesklagen gegen die Wahlergebnisse in Michigan, obwohl sie signalisierte, dass sie versuchen würde, die republikanischen Bemühungen zur Ungültigmachung der aus Detroit stammenden Stimmzettel wiederzubeleben.

  • Die beiden republikanischen Mitglieder des Wayne County Board of Canvassers, Monica Palmer und William Hartmann, stimmten am Dienstag zunächst gegen die Bestätigung der Ergebnisse, wobei sie kleine Abweichungen in der Stimmenzahl aus bestimmten Bezirken anführten. Palmer schlug an einer Stelle vor, dass Stimmen in Vorstadtbezirken zertifiziert werden könnten, während Stimmen aus Detroit, das überwiegend schwarz ist, für ungültig erklärt würden.

  • Sie ließen ihre Opposition nach einem Strom von Rückschlägen von demokratischen Beamten und Bürgern fallen, und das Board of Canvassers genehmigte die Ergebnisse von Wayne County später an diesem Tag. Aber am Mittwochabend, nachdem Trump Palmer angerufen hatte, stellte sich heraus, dass sie und Hartmann eidesstattliche Erklärungen unterzeichnet hatten, aus denen hervorgeht, dass sie eingeschüchtert waren, die Ergebnisse zu genehmigen, und ihre Stimmen widerrufen wollten.

  • Demokratische Staatsbeamte sagten, das Schiff sei gesegelt. “Es gibt keinen rechtlichen Mechanismus für sie, um ihre Stimme zu widerrufen”, sagte Tracy Wimmer, eine Sprecherin des Staatssekretärs. „Ihre Arbeit ist erledigt und der nächste Schritt in diesem Prozess besteht darin, dass sich die Board of State Canvassers treffen und zertifizieren. ”

  • Aber gestern, als eine Klage in Michigan zurückgezogen wurde, wies die Trump-Kampagne auf die eidesstattlichen Erklärungen von Palmer und Hartmann hin. Die Frist für die Zertifizierung der Ergebnisse in Michigan endet am Montag.

  • Trump hat auch Adjutanten gefragt, welche republikanischen Beamten er in anderen Swing-Staaten anrufen könnte, um zu verhindern, dass Ergebnisse auf Schlachtfeldern zertifiziert werden, auf denen Biden gewonnen hat, sagten Berater.

  • Die Trump-Kampagne litt unter anderen rechtliche Rückschläge gestern, als Richter wiesen ihre Argumente in Arizona, Georgia und Pennsylvania zurück.

  • In Arizona lehnte Richter John Hannah es ab, eine erneute Prüfung der Stimmzettel von Maricopa County anzuordnen, und führte eine Teilprüfung an, bei der keine Unregelmäßigkeiten festgestellt wurden. Er forderte den Staat außerdem auf, den G. O. P. aufzufordern, die Anwaltskosten des Staates zu zahlen, und verwies auf ein Staatsgesetz, das es den Angeklagten ermöglicht, ihre Kosten an die Kläger weiterzugeben, wenn eine Klage als unbegründet angesehen wird.

  • Ein von Trump ernannter Bundesrichter in Georgien lehnte eine Klage eines republikanischen Anhängers des Präsidenten ab und sagte, er habe keinen Grund zu klagen und nannte die Erleichterung, die er suchte, „ziemlich auffällig. Der Kläger wollte die Bestätigung der Wahlergebnisse aufgrund seiner Wahrnehmung von Betrug blockieren. (In anderen Nachrichten aus Georgia gab der dortige Außenminister gestern Abend bekannt, dass die Handzählung des Staates Bidens Gewinnspanne nicht wesentlich verändert habe.)

  • Und in Pennsylvania hat ein Bezirksrichter die Bemühungen der Trump-Kampagne, mehr als 2.000 Briefwahlzettel aus technischen Gründen für ungültig zu erklären, abgelehnt.

  • Rudy Giuliani, der Anwalt des Präsidenten, sagte gestern, dass die Kampagne weitere Klagen in Georgia und möglicherweise in Arizona und New Mexico ankündigen werde. Er sagte, er habe Beweise für eine “zentralisierte” Verschwörung von weit verbreitetem Betrug, lieferte aber keine.

  • Im Jahr 2018 Scott Pruitt, der Verbündete der fossilen Brennstoffindustrie, den Trump für die Leitung der Environmental Protection Agency angezapft hat, trat inmitten einer Wolke ethischer Untersuchungen zurück – einschließlich des Vorwurfs verschwenderischer Ausgaben und erstklassiger Reisen in die Öffentlichkeit.

  • Jetzt, da Trumps Amtszeit kurz vor dem Ende steht, wird auch Pruitts Nachfolger Andrew Wheeler geprüft. Wheeler, ein ehemaliger Kohlenlobbyist, der zuvor Pruitts Stellvertreter gewesen war, plant in den Wochen vor Ablauf seines Arbeitsplatzes zwei kostspielige Reisen nach Übersee – eine nach Taiwan und eine in vier lateinamerikanische Länder.

  • Allein die vom Steuerzahler finanzierte Taiwan-Reise könnte ungefähr 300.000 US-Dollar kosten. Diese Reise ist Teil einer Initiative, “um bei Themen wie der Initiative Save our Seas und Meeresmüll, Luftqualität und Kindergesundheit zusammenzuarbeiten”, sagte ein Sprecher von Wheeler.

<h />

Foto des Tages

Trump wird sich heute im Weißen Haus mit zwei Top-Republikanern aus Michigan treffen.

<h />

Warum Trumps beispielloser Angriff auf die Wahl wahrscheinlich keinen Erfolg haben wird.

Trumps politische Karriere war eine lange Geschichte von Erwartungen, die auf den Kopf gestellt und Normen gebrochen wurden. Sein allumfassender Angriff in diesem Monat auf die Wahlergebnisse ist der bisher kühnste und ausgefallenste Schachzug.

Als unser Reporter Jeremy W. Peters schreibt in einer Erklärung für unseren Daily Distortions-Blog, dass es auch äußerst unwahrscheinlich ist, dass dies gelingt.

Trumps Strategie konzentriert sich darauf, die Ergebnisse in Staaten und einzelnen Landkreisen, in denen er verloren hat, in Frage zu stellen und sie an Orten zu belassen, die für ihn günstiger waren. Es gibt viele Beispiele in der Geschichte der Vereinigten Staaten, in denen Gerichte aufgrund von Unregelmäßigkeiten Wahlergebnisse auf lokaler, staatlicher und föderaler Ebene veröffentlicht haben.

Bisher wurden jedoch nur wenige der Behauptungen der Trump-Kampagne über Abstimmungsfehler bestätigt.

Und eine andere Sache, die uns die Geschichte erzählt – und die Experten des Wahlrechts Jeremy sagten – ist, dass die rechtliche Messlatte extrem hoch ist, wenn es darum geht, die Stimmen amerikanischer Bürger für ungültig zu erklären. Selbst wenn sie bewiesen sind, müssen die Unregelmäßigkeiten erheblich genug sein, um das Ergebnis eines Rennens zu verändern.

“Die heute vorherrschende Ansicht ist, dass Gerichte Wahlergebnisse nicht aufgrund von Problemen für ungültig erklären sollten, es sei denn, es wurde gezeigt, dass die Probleme so groß waren, dass die Gültigkeit des vorherrschenden Kandidaten negiert wurde”, so Edward Foley, Experte für Wahlrecht am Moritz College der Ohio State University of Law, sagte in einem Interview mit Jeremy. Dies sei in der Regel schwer nachzuweisen, da es schwierig sei zu zeigen, für welchen Kandidaten ein umstrittener Stimmzettel abgegeben werden sollte.

Auf den ersten Blick könnten Bidens relativ enge Margen in einer Reihe von Schlüsselstaaten – darunter Georgia, Wisconsin und Arizona, in denen sein Vorsprung jeweils unter einem Prozentpunkt liegt – Trumps Team die Möglichkeit bieten, genügend Stimmzettel herauszufordern, um dies zu erreichen dass ein Ergebnis ungültig war.

Aber selbst wenn sich herausstellen würde, dass eine bestimmte Anzahl von Stimmzetteln falsch abgegeben oder gezählt wurde, müsste diese Zahl wahrscheinlich viel höher sein als Bidens Gewinnspanne, um zu beweisen, dass das Wahlergebnis tatsächlich hätte geändert werden können.

Dieser Standard wurde anscheinend in Clark County, Nevada, erfüllt, wo lokale Beamte diese Woche dafür stimmten, ein Do-Over für ein Rennen um einen Sitz in der County Commission abzuhalten. Sein Rand? Genau 10 Stimmen.

On Politics ist auch als Newsletter erhältlich. Hier anmelden, damit es in Ihren Posteingang geliefert wird.

Gibt es etwas, von dem Sie glauben, dass es uns fehlt? Möchtest du mehr sehen? Wir würden gerne von Ihnen hören. Mailen Sie uns an onpolitics @ nytimes. com.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu