U. N. setzt das Stimmrecht des Iran für überfällige Beiträge aus. Der Iran ist wütend.

U. N. setzt das Stimmrecht des Iran für überfällige Beiträge aus. Der Iran ist wütend.

U. N. setzt das Stimmrecht des Iran für überfällige Beiträge aus. Der Iran ist wütend.

Der Iran und vier weitere Länder wurden von der Stimmabgabe in der Generalversammlung ausgeschlossen, weil sie seit zwei Jahren keine Beiträge …


Der Iran und vier weitere Länder wurden von der Stimmabgabe in der Generalversammlung ausgeschlossen, weil sie seit zwei Jahren keine Beiträge gezahlt haben. Der Iran machte die Sanktionen der Trump-Administration verantwortlich.
Erdeundleben. com-

Die Vereinten Nationen gaben am Donnerstag bekannt, dass sie das Stimmrecht des Iran und vier kleinerer Länder wegen überfälliger Abgaben ausgesetzt haben. Der Schritt provozierte eine wütende Reaktion des Iran, die ihn als „erstaunlich absurd“ bezeichnete und die Rückstände des Landes auf die US-Sanktionen schob, die iranische Gelder in Banken weltweit eingefroren hatten.

Die Episode drohte, die entfremdeten amerikanisch-iranischen Beziehungen erneut zu reizen und die Vereinten Nationen zu verstricken, während Diplomaten versuchen, Verhandlungen voranzutreiben, die darauf abzielen, die Einhaltung des Atomabkommens zwischen dem Iran und den Großmächten von 2015 durch die USA und den Iran wiederherzustellen.

Präsident Trump hat dieses Abkommen vor drei Jahren widerrufen und die Wirtschaftssanktionen wiederhergestellt, die das Abkommen aufgehoben hatte. Der Iran reagierte mit einer Wiederaufnahme der Urananreicherung und anderen Maßnahmen, die gemäß den Bestimmungen des Abkommens eingeschränkt worden waren. Präsident Biden sagte, er wolle dem Atomabkommen wieder beitreten, aber der Iran hat gesagt, dass die Vereinigten Staaten ihre Sanktionen auf überprüfbare Weise fallen lassen müssen, bevor der Iran wieder einwilligt.

Generalsekretär António Guterres sagte in einem Brief an den Präsidenten der Generalversammlung, dass der Iran und vier afrikanische Länder – die Zentralafrikanische Republik, die Komoren, Sao Tome und Principe sowie Somalia – alle die Delinquenzschwelle nach Artikel 19 der UN-Charta überschritten haben . Der Artikel besagt, dass jedes Mitglied, das die Beurteilungen der letzten zwei Jahre geschuldet hat, in der Generalversammlung nicht abstimmen kann.

Herr. Der Sprecher von Guterres, Stéphane Dujarric, sagte, dass solche Briefe routinemäßig übermittelt werden, wenn ein Mitglied die Zweijahresschwelle erreicht. Die Bewertungen werden nach einer komplexen Formel berechnet, die teilweise auf der wirtschaftlichen Größe eines Landes basiert.

Anfang 2020 gehörten beispielsweise Venezuela, der Jemen und der Libanon zu den Ländern, die vorübergehend das Stimmrecht verloren haben.

Die Generalversammlung kann Ausnahmen von der Regel machen, indem sie feststellt, dass einige Länder mit solchen mildernden Umständen konfrontiert sind, die sie nicht bezahlen können und nicht bestraft werden sollten.

Aber das ist nicht passiert – zumindest noch nicht – im Fall des Iran, der mehr als 16 Dollar schuldet. 2 Millionen, bei weitem die meisten der fünf säumigen Länder, die in Herrn Guterres’ letztem Brief vom 28. Mai genannt wurden.

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif, ein ehemaliger UN-Botschafter, der sich in der Organisation auskennt, äußerte sich in einem Twitter-Posting empört über den Stimmrechtsverlust und fügte eine Kopie seiner Antwort an Herrn Guterres bei.

„Diese Entscheidung ist grundlegend fehlerhaft, völlig inakzeptabel und völlig ungerechtfertigt“, heißt es in dem Schreiben von Herrn Zarif.

„Es ist erstaunlich absurd, dass das iranische Volk, das von einem ständigen Mitglied des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen gewaltsam daran gehindert wurde, sein eigenes Geld und seine Ressourcen zum Kauf von Nahrungsmitteln und Medikamenten zu transferieren – geschweige denn UN-Beitragsrückstände zu zahlen – bestraft wird dem Sekretariat derselben Organisation nicht gestattet, Haushaltsrückstände zu begleichen“, hieß es darin.

Herr Dujarric verteidigte die Herausgabe des Schreibens und beschrieb es als „mechanisches Verfahren“, das von den Regeln der UN-Charta diktiert wird.

„Wir haben sehr intensive Gespräche mit der Islamischen Republik Iran geführt, um einen Weg zu finden, wie sie ihre Gebühren bezahlen können“, sagte Dujarric gegenüber Reportern bei einem täglichen Briefing. „Es liegt nicht daran, dass es weder von unserer Seite noch von ihrer Seite an Versuchen mangelt, aber wie Sie wissen, fällt das Land unter eine Reihe von bilateralen Sanktionen, was es etwas schwierig macht. Diese Diskussionen werden also von allen Seiten in gutem Glauben fortgesetzt. ”

Saeed Khatibzadeh, ein Sprecher des iranischen Außenministeriums, sagte am Donnerstag in Teheran, das Office of Foreign Assets Control, das zum US-Finanzministerium gehört, habe dem Iran eine Lizenz erteilt, das geschuldete Geld von einer Bank im Süden an die Vereinten Nationen zu überweisen Korea, eines von mehreren weltweit, in dem iranische Gelder beschlagnahmt werden.

„Diese Zahlung wird in Kürze erfolgen“, sagte Khatibzadeh.

Das Office of Foreign Assets Control, das die gegen den Iran verhängten Sanktionen verwaltet, reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Hat Iran It Pay

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın