Nachrichten

Um die Pandemie zu überleben, schneidet Savile Row eine maßgeschneiderte Strategie

LONDON – Eines Morgens Anfang November nahm ein Schneider in der Savile Row mit Hilfe eines Roboters die Messungen eines Kunden in einer Entfernung von 5.500 Meilen vor. Der Schneider, Dario Carnera, saß im zweiten Stock von Huntsman, einem der ehrwürdigsten Häuser der Straße, und führte den Roboter mit dem Trackpad auf seinem Laptop um einen Kunden, der in einem Bekleidungsgeschäft in Seoul vor Spiegeln stand. Herr Carnera war für den Kunden durch ein iPad-ähnliches Panel sichtbar und hörbar, das gleichzeitig das Gesicht des Roboters war.

“Ich werde nur ein bisschen nach vorne kommen”, sagte Mr. Carnera und bewegte den Roboter ein paar Meter nach links.

Er sammelte die ungefähr 20 Maße, die in einer ersten Savile Row-Armatur Standard sind. Dies war der erste Schritt bei der Herstellung eines von Grund auf neu hergestellten Anzugs, der bei etwa 8.000 US-Dollar beginnt und für das teuerste Material bis zu 40.000 US-Dollar erreichen kann.

“Siebenundzwanzig und ein Viertel”, sagte ein Assistent in Seoul durch einen Übersetzer, der ein Maßband in der Hand hielt.

Dieses System, das seit September in Betrieb ist, würde ohne zwei lebende, geschulte Hände des Kunden nicht funktionieren. In Bezug auf Roboter ist Huntsman’s primitiv – im Wesentlichen eine Kamera und eine Gegensprechanlage auf Rädern. Es hat keine Arme, geschweige denn die Fingerspitzen, um eine Schrittlänge zu finden. Der Sinn des Gizmos besteht nicht darin, die Notwendigkeit der menschlichen Berührung zu beseitigen. Es soll die Notwendigkeit für Herrn Carnera beseitigen, zu reisen, was er aufgrund der Pandemie nicht kann.

Diese Erdung ist ein Fiasko für Schneider in der Savile Row. Sie verbringen in der Regel fast genauso viel Zeit damit, um die Welt zu fliegen und Kunden zu treffen, wie sie schneiden und nähen. Für viele Häuser stammen 70 Prozent des Umsatzes aus diesen Trunk-Shows in Übersee. Mit Schneidern in ihren Läden und dem Londoner Tourismus im freien Fall schnappt die berühmteste Männerkleidungsstraße der Welt nach Leben.

“Unser Unternehmen erlebte den Burenkrieg, den Ersten Weltkrieg, die Depression, den Zweiten Weltkrieg und Rezessionen”, sagte Simon Cundey, der Geschäftsführer von Henry Poole & Co., der seine Wurzeln bis 1819 zurückverfolgt Krisen, wir könnten unsere Kunden besuchen und sie könnten uns besuchen. Dies ist eine Tragödie in einem anderen Ausmaß. ”

Die Kämpfe begannen vor der Pandemie. Die jahrzehntelange Abwanderung von Abendgarderobe hat einen Einzelhandelsstreifen verwundet, der für elegante, handgenähte Kleidungsstücke bekannt ist, deren Herstellung bis zu 90 Stunden dauert. Außerdem hat das kulturelle Gütesiegel des Anzugs nachgelassen. Alle Savile Row-Läden sind mit einem Hollywood-Star verbunden, der Stammgast war: Fred Astaire bei Anderson & Sheppard, Charlie Chaplin bei Gieves & Hawkes. Die meisten starben vor Jahrzehnten.

Covid hat die Herausforderungen der Reihe in einen Pinsel mit dem Abgrund verwandelt. Sogar Dandies tummeln sich jetzt in ihren Häusern in Lululemon. Die vier Monate zwischen der ersten und der zweiten Sperrung haben geholfen, aber nicht viel. Gewinnbringende Quarantänen führten dazu, dass Schneider immer noch nicht in andere europäische Länder, nach Asien und in die USA fliegen konnten, wie dies normalerweise drei- oder viermal im Jahr der Fall ist.

Amerikanische Anglophile sind die nicht so geheimen Zuckerväter der Straße. New York, Los Angeles und einige andere US-amerikanische Städte machen ungefähr ein Drittel aller Einnahmen in der Reihe aus, sagen die Geschäftsführer hier.

Glücklicherweise hat der größte Vermieter auf der Straße Taschen, die tief genug sind, um sich etwas Nachsicht bei der Miete leisten zu können. Der größte Teil der Reihe gehört einem der reichsten Unternehmen der Welt: Norwegens 1 US-Dollar. 1 Billion Staatsfonds. Es besitzt eine Mehrheit des Pollen Estate, das seit fast 400 Jahren Eigentümer von erstklassigen Hektar Immobilien in der Londoner Innenstadt ist.

Die Aufseher des Fonds wissen, dass das Gütesiegel der Straße zusammen mit einem Großteil ihres Wertes verschwindet, wenn die berühmten Häuser der Savile Row schließen oder sich für billigere Räumlichkeiten zerstreuen. Dies gibt den Schneidern hier eine seltene Hebelwirkung. Dies mag ein Grund dafür sein, dass Julian Stocks, ein Immobilienverwalter von Pollen Estate, viel miteinander spricht.

“Die Fondsfamilie ist eigentlich ein sehr langfristiger Denker”, sagte er. “Es geht nicht um diesen leicht amerikanischen Ansatz, schnell Geld zu verdienen und weiterzumachen.” Es geht um nachhaltiges Wachstum und langfristigen Wert. ”

Wie lange diese Großzügigkeit anhält, ist für Eigentümer und Mitarbeiter hier ein wichtiges Anliegen. Dies gilt auch für die umfassendere Frage, ob die Straße ihr Image als muffige Redoute der Kurzwaren der alten Schule abschütteln kann. Viele der fast 30 Geschäfte versuchen ein Update. Einige eröffnen oder erweitern Online-Shops, die Konfektionslinien anbieten. Andere verkaufen maßgeschneiderte Arztpeelings und Pandemiemasken. Einige experimentieren mit Zoom. Bisher hat nur Huntsman einen Roboter gebaut.

“Ich war skeptisch, als ich die Idee zum ersten Mal hörte”, sagte Herr Carnera. “Ich bin sehr traditionell. Ich arbeite mit einer Schere, die ungefähr hundert Jahre alt ist. Aber unter dem Strich mussten wir etwas tun. ”

Der Geburtsort des Smokings

Die “goldene Meile der Herrenschneiderei” ist tatsächlich etwas mehr als 150 Meter lang. Ab dem frühen 19. Jahrhundert war es der inoffizielle Couturier des britischen Empire, der Ort, an dem Englands Militärführer, Reiter, Rechtsanwälte und Aristokraten Zeremonien für Paraden, Jagden, Abendessen und Krönungen kauften. Hier wurden sowohl der Smoking als auch die Melone erfunden, und als der Anzug zur Uniform des Kapitalismus wurde, setzte die Straße den Goldstandard für Handwerk und Haltbarkeit. Seine Geschichte und sein Ruf sind so herausragend, dass der Name seinen Weg in mindestens eine Sprache gefunden hat. Das japanische Wort für “Business Suit” ist sebiro. (Sag es laut.)

Die hier hergestellten Anzüge passen nicht einfach auf unheimliche Weise. Sie sollen die modische Version der plastischen Chirurgie durchführen und Unvollkommenheiten wie Taubenkisten, gespreizte Füße, unebene Arme, Buckelwale und mehr beheben. Es ist ein Ziel, das nicht allein durch Mathematik erreicht werden kann. Ein Fitting in der Savile Row ist ein handlicher Tango, der zwischen 20 Minuten und einer Stunde dauert. Insgesamt gibt es drei Fittings. Wenn Schneider messen, machen sie sich mentale oder sonstige Notizen zu physischen Macken, die kein Band erfassen konnte.

Die Fähigkeit, Zahlen und Beobachtungen zu verschmelzen, ist im Handel als „Rock of Eye“ bekannt. „Rock of Eye wurde jahrelang nur dann für möglich gehalten, wenn sich Schneider und Kunde im selben Raum befanden. Jetzt, im Zeitalter des Coronavirus, denkt Herr Carnera anders.

“Er hat eine abgesenkte linke Schulter und eine leichte Verbeugung an den Beinen – eine ziemlich aufrechte Haltung”, sagte er über den Kunden in Seoul, als die Anpassung endete. „Ich kann alles sehen, was ich sehen muss. ”

Andere Schneider tauchen einen vorläufigen Zeh in die Online-Welt ein. Kathryn Sargent, die erste Frau, die zum Schneidermeister aufstieg, wurde kürzlich von einem Ehemann und einer Ehefrau in Manhattan, die es satt hatten, auf ihre Kleidung zu warten, in ihre erste Zoom-Anpassung hineingezogen.

“Ich zögerte, weil eine Anpassung sehr intim ist, und ich wusste nicht, ob ich dieses Gefühl bei Zoom erzeugen kann”, sagte sie aus ihrem neuen Geschäft in der nahe gelegenen Brook Street. „Aber sie sagten mir:‚ Kathryn, du musst deine Standards senken. ’”

Phoebe Gormley, die den ersten maßgeschneiderten Laden nur für Frauen in der Reihe, Gormley & Gamble, besitzt, wird sich nicht über das Internet mit ihren Kunden unterhalten. Der Schwierigkeitsgrad ist zu hoch.

„Männer sind geradliniger auf und ab, mit oder ohne Bierbäuche“, sagte sie. Stattdessen hat sie Pandemiemasken im Wert von Zehntausenden von Dollar verkauft, einige davon aus übrig gebliebenem Hemdstoff, und bereitet ehrgeiziger ein neues, sozial distanziertes Unternehmen vor – einen Online-Shop namens Form Tailoring von Gormley & Gamble.

“Völlig Covid-sicher”, sagte sie.

Richard Anderson, Inhaber eines Geschäfts, das seinen Namen trägt, hielt in den Monaten zwischen den Sperren an einem persönlichen Verkaufsansatz fest. Er hatte ein Trio lässiger Blazer entworfen und eines Nachmittags, bevor er seine Türen wieder schließen musste, modellierte er sie in einem Spiegel. Sie waren im Schnitt identisch – ein Knopf, Spitzenaufschläge, leicht gepolsterte Schultern – und wurden in Wolle, Wildleder und Leder verkauft. Die Lederversion hatte einen glänzenden, aufrührerischen Rotton, der nur auf Feuerwehrautos oder Michael Jackson zu sehen war.

“Wir werden es ins Fenster stellen und es bringt sie herein”, sagte er und beäugte sich im Leder. “Wir haben schon etwas Ähnliches gemacht. Ein Peacoat in einem orangefarbenen Billardtuch. Niemand kaufte es in Orange, aber wir stellten es in das Fenster und die Leute kauften es in Blau und Grün. ”

Drei von vier Beatles

Das Savile Row befindet sich im gehobenen Viertel Mayfair im Zentrum von London, drei Gehminuten von der Regent Street entfernt, einem der belebtesten Einkaufsstraßen Europas. Irgendwie fühlt es sich immer noch getrennt und abgeschieden an, wie ein privater Club, den Sie vielleicht vermissen, wenn nicht jemand auf den Eingang hinweist. Es ist ein Ziel nach Vereinbarung, das nicht viel Fußgängerverkehr hat. Die Kunden reichen von Royals bis zu Gangstern und vielen Finanziers.

“Ich hatte diesen einen Kunden, jungen Mann, dessen Vater ihn hereinbrachte”, sagte Herr Carnera. „Er bestand darauf, dass ich eine Innentasche für seine Gelenke mache. ”

Herr Carnera wuchs im Südosten Londons auf und übersprang das College, um eine dreieinhalbjährige Ausbildung bei Anderson & Sheppard zu beginnen. Während dieser Zeit arbeitete er ausschließlich an Jacken, zu seinen Aufgaben gehörte es jedoch auch, den Boden zu kehren, Tee zu kochen und praktische Witze zu ertragen, wie Besorgungen zu schicken, um Knopflöcher zu kaufen.

Später lernte er die Kunst, Muster zu schneiden, die aus braunem Papier hergestellt werden und die Blaupause für jedes Kleidungsstück bilden. Im Gegensatz zu maßgeschneiderter Kleidung, die mit einer Jacke beginnt, die ein Kunde anprobiert und dann optimiert, beginnt die Maßanfertigung mit den eigenen Konturen des Kunden. Jedes Haus in der Savile Row behält seine Papiermuster, Tausende von ihnen, die normalerweise an einer Linie aufgereiht sind. Auf den ersten Blick sehen sie aus wie Tierfelle.

“Dies ist Gregory Pecks”, sagte Mr. Carnera, nachdem er in einem Schrank hinter Huntsman gestöbert hatte, in dem die Muster in chronologischer Reihenfolge aufbewahrt wurden.

Savile Row ist dafür bekannt, Einknopfjacken mit Seilseilen herzustellen, die Männern einen leicht eckigen Look verleihen, ein Überbleibsel der militärischen Wurzeln der Straße. Jedes Haus hat jedoch seine eigene Ästhetik. Dege & Skinner schneidet seine Hose eng und macht ein breiteres Revers als üblich. Besitzer eines Anzugs von Huntsman – eine Jacke, die lang und dicht an der Brust geschnitten ist, eine Pferdesilhouette – sollen anerkennend nicken, wenn sie sich begegnen.

Die meisten alten Häuser im August befinden sich auf der „Sonnenseite der Straße“, nämlich im Osten. Viele der gegenüberliegenden Gebäude wurden nach dem Zweiten Weltkrieg errichtet. Mitglieder des Dritten Reiches waren einst eine Einnahmequelle, aber als die Feindseligkeiten begannen, wurde die Straße nicht verschont. Einige der vielen Bomben, die während des Blitzes auf London abgeworfen wurden, landeten in der Savile Row.

Seitdem sind aufeinanderfolgende Generationen von Schneidern hinzugekommen, von denen jede einen Ruck des Neuen bietet. Wie Edward Sexton, der 1969 mit seinem Geschäftspartner Tommy Nutter auftauchte. Zu dieser Zeit hielten die meisten Häuser ihre Schaufenster teilweise mit tristem Stoff bedeckt, und das Gespräch mit den Medien war kein Cricket. Wenn Sie fragen mussten, was sich hinter diesen dekorativen Scrims verbirgt, wurden Sie ermutigt, einfach weiterzumachen. Mr. Sexton schockierte die Straße, indem er schillernde Jacken ins Fenster steckte und Rockstar-Kunden anzog. Drei der Beatles auf dem Cover der Abbey Road tragen von ihm entworfene Anzüge.

“Paul war der konservativste”, sagte Herr Sexton. „John war schrulliger. ”

Er saß eines Morgens Ende Oktober in seinem neu eröffneten Geschäft in der Savile Row 36 und trug einen aquablauen, dreiteiligen Anzug, der etwa 20 Dezibel lauter war als seine Stimme, die knapp über einem Flüstern zu hören war. Er hatte in den letzten Jahrzehnten in einem Studio in Knightsbridge gearbeitet und klang etwas ambivalent, als er auf die Straße zurückkehrte, die ihn ins Leben gerufen hatte.

“Es schläft jetzt und nicht wegen Covid”, sagte er. „Als ich früher mit Tommy hier war, war es wirklich geschäftig. Es gab eine Intelligenz – die Schneider sprachen miteinander und sie sprachen Schneiderei. Heute gibt es an diesen Stellen keinen Sinn für die Nadel. Sie sind nur Vitrinen für Marken. ”

Es hilft nicht, dass jetzt fünf Ladenfronten frei sind, gerade genug, um den Ort so aussehen zu lassen, als wäre er in Not. Die Mieten vor der Pandemie waren hoch, die Nachfrage nach Anzügen ging zurück und auch der Brexit tat weh.

„Die Dinge begannen sich bereits vor dem Brexit zu entwirren“, sagte Ozwald Boateng, einer von wenigen Schneidern der „neuen maßgeschneiderten Bewegung“, die in den 1990er und frühen 2000er Jahren Geschäfte eröffneten. “Der ganze internationale Verkehr, der durch London kam, geht jetzt woanders hin. ”

Schneider mit einem „Sinn für die Nadel“ haben es nicht unbedingt eilig, sich in der Savile Row zu öffnen. Frau Sargent weiß, dass die Straße ihr natürliches Milieu ist, aber sie versteht sich gut mit ihrem derzeitigen Vermieter in der Brook Street und erwartet kein Schnäppchen, wenn sie an den Ort zurückkehrt, an dem sie das Handwerk gelernt hat.

“Es ist Evolution, nicht Revolution in Savile Row”, sagte sie. “Es war einfach sehr teuer und ich kann die zusätzlichen Kosten jetzt nicht übernehmen. ”

Eine Kombination aus hohem Overhead und schlechten strategischen Entscheidungen hat hier einige kühne Namen in der Mode besiegt. Lanvin und Alexander McQueen eröffneten Geschäfte in der Reihe, die inzwischen geschlossen haben. Auch die Säulen der Gemeinschaft haben sich gefaltet. Kilgour, French & Stanbury, das den Anzug herstellte, den Cary Grant in „North by Northwest“ trug, wurde vor Jahren von einer chinesischen Investmentgesellschaft übernommen und im März unter Berufung auf „herausfordernde Handelsbedingungen“ geschlossen. “(Ein Pop-up-Laden in der Reihe ist für Dezember geplant.) Hardy Amies, der 1945 eröffnet wurde und Kostüme für Stanley Kubricks” 2001: A Space Odyssey “sowie Kleider für Queen Elizabeth entwarf, wurde letztes Jahr geschlossen.

Der Raum wird jetzt vom Flaggschiff von Hackett besetzt, einem Unternehmen, das mit 37 Jahren ein relativer Whippersnapper ist. Es begann anderswo in London und hat Dutzende von Geschäften in Großbritannien und Europa.

Mit anderen Worten, es hat einige Besonderheiten einer Markenpräsentation.

Die westangolanische Hose von Königin Victoria

Huntsman scheint ein unwahrscheinlicher Ort für High-Tech-Innovationen zu sein. Der zweite Stock hat eine Bar, eine Dartscheibe und riesige alte Bücher mit handschriftlichen Notizen in eleganter Schrift. Sie sehen aus wie Requisiten für eine Verfilmung eines Dickens-Romans. Eigentlich sind es die internen Buchhaltungsbücher. Es gibt Einträge für Herzöge, Grafen und viele Seiten, die Königin Victoria gewidmet sind. Zu ihren Einkäufen gehörten „2 gestreifte Westen mit Ärmeln“ und „5 Paar westangolanische Hosen. ”

Die Roboteridee entsprang dem ständig wechselnden Verstand von Pierre Lagrange, einem langhaarigen 58-jährigen belgischen Hedgefonds-Manager, der das Unternehmen 2013 übernommen hat. Teilweise Nerd, teils verwegener Kapitalist, reitet Herr Lagrange eine Harley und jubelt währenddessen ein Interview über die rosa Cordjacke, die er besitzt. (“Alle sagen, es ist erstaunlich.”) Er hat Huntsman dazu gedrängt, sein Publikum und seine Angebote zu erweitern, seine Website zu stärken und einen Huntsman-Satelliten in einer Wohnung in Manhattan zu eröffnen, die einst Tony Bennett gehörte.

Als Covid im März den Einzelhandel schloss, arbeitete er mit einem Manager zusammen und begann über Ärzte nachzudenken, die ferngesteuerte Operationen durchführen. Wenn ein Roboter an einer Niere arbeiten kann, dachte er sich, warum nicht einen Anzug?

“Ich war schon immer ein Befürworter des Einsatzes von Technologie auf eine Weise, die es den Menschen ermöglicht, sich auf das zu konzentrieren, was sie wirklich können”, sagte er, “ob es sich um einen Hedgefonds handelt oder um Schneiderei. ”

Das Unternehmen ließ sechs Roboter bauen und taufte sie alle „Mr. Hammick “, eine Hommage an Colin Hammick, Huntsmans viel verehrten und inzwischen verstorbenen Oberschneider. Fünf Mr. Hammicks sind jetzt in den USA und in Asien. Sie werden an Orten montiert, die für Kunden wie ihre Häuser von Mitarbeitern, die im selben Land leben, bequem sind.

Bis heute hat die Hammick-Brigade noch keinen fertigen Anzug hergestellt. Doch noch bevor dieser Proof-of-Concept-Moment eintrifft, ist Herr Lagrange optimistisch. Anzüge, die in der Reihe für Kunden in Übersee hergestellt werden, dauern von Anfang bis Ende etwa ein Jahr, vor allem, weil alle drei Armaturen einen Besuch erfordern und diese einige Monate voneinander entfernt sind. Wenn Sie sich auf Mr. Hammick anstatt auf Flugzeuge verlassen, wird der gesamte Prozess fünf Monate dauern.

“Ich weiß nicht, wie schnell wir ohne Covid hierher gekommen wären”, sagte Mr. Lagrange über die Maschinen. „Manchmal braucht man eine Krise. ”

Einige Traditionalisten hier werden von dem, was die Mutter der Erfindung bei Huntsman getan hat, abgeschreckt sein. Dann ist da noch Mr. Stocks, der Agent des Pollen Estate, der ein Fan jeder Innovation ist, die der Reihe Vitalität verleiht und ihren Charakter intakt hält.

“Seien wir ehrlich, vor 10 Jahren saßen wir hier in Anzügen”, sagte er, nachdem er sich auf einem Stuhl in der geräumigen Teestube im hinteren Teil von J. P. Hackett niedergelassen hatte, wo wir uns zu einem Interview vor dem Lockdown trafen. “Aber die Welt ist weitergegangen und wir müssen sicherstellen, dass Savile Row mitmacht. Denn wenn Sie es nicht tun, sind Sie tot. ”

Vor einigen Jahren stellte Pollen eine PR-Firma für die Row ein. Es hat auch auf Verbesserungen des Straßenbildes gedrängt. Die aktuelle Priorität ist es, die Mieter über Wasser zu halten. Viele haben während der ersten Sperrung keine Miete gezahlt und das Anwesen spricht jetzt mit allen Schneidern über weitere Unterstützung während der Sperrung Nummer zwei. Während der vier Monate, in denen die Geschäfte im Sommer und Herbst geöffnet waren, wurden ermäßigte Mieten gezahlt und einige zahlten überhaupt keine Miete.

Viele Geschäftsführer hier geben dem Nachlass gute Noten für den Umgang mit ihnen während der Pandemie und für den Tenor der Verhandlungen über Mieten in naher Zukunft. Andere sind weniger beeindruckt. Das Leben in der Reihe sei zu lange viel zu teuer gewesen.

“Mein Verständnis ist, dass sie jetzt bereit sind, zu sprechen und Lösungen zu finden”, sagte Boateng vom Pollen Estate. “Das ist gut zu hören, aber angesichts der Anzahl leerer Geschäfte hier steht das Überleben der Straße auf dem Spiel. Es ist ein echtes, radikales Umdenken erforderlich. ”

Das Anwesen hat zusätzliche Motivation, Hauptmieter zu halten in situ. Unter Berücksichtigung der historischen Bewahrung hat die lokale Regierung einige Grundstücke in der Reihe in einzigartiger Weise eingeschränkt: Wenn ein Raum für die Schneiderei im Geschäft in Zonen unterteilt wurde, kann er nur an Geschäfte mit Schneidern im Geschäft vermietet werden. Pollen könnten eine Stelle nicht mit einem Zara oder einem Topshop besetzen, wenn es so geneigt wäre.

Was es nicht ist. Herr Stocks räumt ein, dass diese Politik nur für Schneider einigen Mietern einen taktischen Vorteil verschafft. Es verhindert aber auch, dass die fünf anderen Vermieter, die Immobilien in der Reihe besitzen, an Filialisten vermieten, die den Ort generisch machen würden.

Dies ist nicht nur eine Hypothese. Vor acht Jahren eröffnete Abercrombie & Fitch ein Kindergeschäft in einem uneingeschränkten Einzelhandelsbereich. Dies war für viele besonders entsetzlich, da in dem Gebäude einst das Apple Corps, das Multimedia-Unternehmen der Beatles, untergebracht war. Als die Band 1969 nicht herausfinden konnte, wo sie die letzte Show spielen sollte, wurden Instrumente nach oben gezogen und die Gruppe spielte auf dem Dach.

Bevor Abercrombie seine Türen öffnete, versammelte sich eine Gruppe adretter Demonstranten, die von einer Zeitschrift namens The Chap organisiert wurden, vor dem Raum und hielten Plakate mit der Aufschrift „Gib drei Stücken eine Chance. Der Laden hat trotzdem geöffnet und ist seitdem geschlossen.

“Die Algorithmen haben mich erwischt!”

Mr. Stocks entwickelt schmackhaftere Ergänzungen. Ein maßgeschneiderter Schuhmacher, Gaziano & Girling, ist letztes Jahr eingezogen. Im Juli wurde ein Café namens Service eröffnet, das erste seiner Art hier. Ein maßgeschneidertes Geschäft für Frauen, das Deck, debütierte in der letzten Motte.

“Und wir möchten die besten Lederwaren, die besten Hemden, einen Uhrmacher und eine männliche Pflege hinzufügen”, fuhr er fort. “Machen Sie es zu einer Art Bastion des Luxus für Männer – was es schon immer war, aber im weiteren Sinne des 21. Jahrhunderts. ”

Für den gesamten Platz des Pollen Estate in der Savile Row wird gesprochen, sodass Neuankömmlinge in die nahe gelegenen Bestände des Estate in der Old Burlington Street und der Clifford Street einziehen. Zufällig eröffnete dort im September einer der neuesten Mieter von Mr. Stocks, und er wollte es unbedingt vorführen.

Thom Sweeney, wie der Laden genannt wird, ist ein vierstöckiges Stadthaus mit einem schicken neuen Friseurladen im Keller und zwei Etagen mit Kleidung. In der obersten Etage befinden sich eine voll ausgestattete Bar, Ledersofas, ein mit brennenden Kerzen gefüllter Kamin und ein Fernseher, auf dem ein James-Bond-Film aus der Sean Connery-Zeit läuft.

Für Mr. Stocks ist dies das neue Modell des angesagten, immersiven Einzelhandels – eines, das Käufer gerne in ihr Bild von Savile Row aufnehmen möchten. Die Besitzer von Thom Sweeney hingegen sind froh, dass sie gut 20 Meter zwischen sich und der bekannteren Straße liegen.

“Wir haben es uns nicht angesehen”, sagte einer der Eigentümer, Thom Whiddett, über Savile Row. “Wir würden da nicht reinpassen. Die Straße hat tolle Schneider, aber wir wollten uns nicht in eine Schublade stecken. ”

Die Idee war, sich nahe genug an der Reihe zu öffnen, um von ihrem Prestige zu profitieren, ohne mit ihren Nachteilen belastet zu werden. Eine Reihe von Schneidern auf und neben der Straße beklagen den Einschüchterungsfaktor, der Kunden fernhält. James Sleater vom nervös benannten Cad und dem Dandy in der Savile Row verglich das Einkaufen auf der Straße damit, einen Sommelier in einem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurant zu locken. Es könnte Sie so viel kosten, dass Sie möglicherweise nicht dazu geneigt sind. In einem Bruch mit der Tradition veröffentlicht Cad die Preise auf seiner Website.

“Auch wenn Sie sich einen Aston Martin leisten können”, sagte Sleater, “möchten Sie wissen, wie viel es Sie kosten wird. ”

Cad ‘Vorliebe für Neuerfindungen erstreckt sich auch auf Online-Armaturen. Sie sind gut genug gelaufen, dass Mr. Sleater sie „eine weitere Saite für unseren Bogen“ nennt. ”

Auf der anderen Straßenseite saß Ozwald Boateng im Büro seines Geschäfts und sprach über seine erste Zoom-Beratung. Die Aussicht ärgerte ihn. Letztes Jahr enthüllte er seine Debütsammlung für Frauen in einer Show im Apollo Theatre in Harlem, die er mit A. I betitelte. Der Name war eine Finte. Die Initialen standen für „authentische Identität. ”

“Ich hatte es wirklich satt, dass Algorithmen unser Leben bestimmen”, sagte er. „Also habe ich die Bedeutung umgedreht. Ich habe versucht zu sagen: „Behalte deine Wahrheit, behalte deine Identität. ’”

Acht Monate nach der Pandemie hat er erkannt, dass Technologie für Covid-19 das einzige Ziel ist – und vielleicht auch die einzige Möglichkeit, wie sein Unternehmen überleben kann.

“Die Algorithmen haben mich erwischt!” sagte er lachend mit einem Hauch von Resignation. „Auch hier hat die digitale Welt gewonnen. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu