Nachrichten

Uncool kann Flashy Tech schlagen

Dieser Artikel ist Teil des On Tech-Newsletters. Sie können hier anmelden, um es wochentags zu erhalten.

Eine meiner Aufgaben ist es, mehr Menschen dazu zu bringen, die Wunder der uncoolen Technologie zu schätzen.

Dies liegt nicht nur daran, dass ich persönlich zutiefst uncool bin, sondern auch daran, dass ich mir Sorgen mache, dass wir uns auf die Whiz-Bang-Technologie konzentrieren, und zwar auf Kosten weniger auffälliger Dinge, die das Leben der Menschen grundlegend verändern können.

Um Ihnen zwei Extreme zu erzählen: Spannende Heliumballons und unauffällige Smartphones mit dem Erscheinungsbild von Flip-Phones der 90er Jahre.

The Information, eine Technologie-Nachrichtenveröffentlichung, schrieb diese Woche über Loon, ein fast zehn Jahre altes Projekt der Muttergesellschaft von Google, mit dem Internet-Signale mithilfe von Ballons in großer Höhe, die wie schwimmende Handytürme wirken, an entfernte Orte übertragen werden sollen. Die Idee ist aufregend. Die Luftballons sehen aus wie rad Quallen. Aber sie funktionieren möglicherweise nicht sehr gut.

Die Informationen ergaben, dass Loon eine Menge Geld ausgegeben hatte, einschließlich der Kosten, die er nicht für das regelmäßige Ersetzen von Luftballons erwartet hatte – etwas, das für konventionellere Internet-Lieferoptionen nicht erforderlich ist. Die Informationen wiesen auf einige Beispiele hin, bei denen Loon-Ballons nützlich waren, unter anderem als der Hurrikan Maria Zelltürme in Puerto Rico zerstörte.

Mein Kollege Abdi Latif Dahir hat geschrieben, dass Kritiker eines Loon-Projekts in Kenia sagten, es sei eine Lösung auf der Suche nach einem Problem, da die meisten Kenianer bereits über konventionellere Handytürme und Glasfaserkabel über einen Internetzugang verfügten.

Er und der Informationsartikel stellten implizit eine tiefgreifende Frage: Ist auffällige Technologie besser und finanziell rentabler als billigere, einfachere Lösungen? Das ist eine gute Frage, oder?

Was ist die Alternative, wenn ausgefallene Technologie von Natur aus nicht besser und möglicherweise schlechter ist?

Ich habe letztes Jahr über zwei uncoole Technologien geschrieben, die wesentlich dazu beigetragen haben, die Zahl der Menschen, die in ärmeren Ländern mit dem Internet verbunden sind, zu erhöhen: Smartphones mit einfacher Software und Bare-Bones-Teilen, die mit 20 US-Dollar nur wenig kosten, und kostengünstige Geräte wie solarbetriebene Masten Halten Sie die Internetverkabelung und übertragen Sie Signale an schwer zugängliche Stellen auf der Welt.

(Es hilft auch, Milliardäre wie Mukesh Ambani aus Indien zu haben, die bereit sind, Geld und politische Überzeugungsarbeit in den Aufbau von Internet-Netzwerken zu stecken.)

Ein solarbetriebener Telekommunikationsmast im Boden ist langweilig anzusehen, aber das Ergebnis einer hoch entwickelten Technologie, einer vernünftigen Geschäftsplanung und einer klugen Politik. Dies sind die unauffälligen Kräfte, die für weitaus weniger Geld einen weitaus größeren Unterschied gemacht haben als Heliumballons, Facebooks gescheitertes Drohnenprojekt für Internetfähren und die Bemühungen, Internetdienste von Satelliten zu übertragen.

Das heißt nicht, dass auffällig niemals funktioniert oder dass Menschen und Unternehmen nicht groß träumen sollten. Das brauchen wir auch.

Die Bemühungen, den Internetzugang mithilfe von Satelliten und Heliumballons zu erweitern, verbrauchen jedoch Aufmerksamkeit und Geld, das für eine scheinbar langweilige Infrastruktur wie das Verlegen dickerer Kabelkohlen, die unsere Internetdaten transportieren, effektiver verschwendet werden könnte.

Es besteht die Tendenz, von großen Korrekturen besessen zu sein, die möglicherweise nichts beheben. Apps, die versuchen (und scheitern), eine Wahl zu „modernisieren“, erhalten mehr Aufmerksamkeit als eine einfache Website mit Wahlinformationen, auf der die Wähler schnell das bekommen, was sie brauchen. Und während einige Gesundheitssysteme sich mit gruseliger, möglicherweise ineffektiver Software beschäftigen, um die mit dem Coronavirus verbundenen Gesundheitsrisiken von Patienten vorherzusagen, können unkomplizierte Apps zur Virenexposition den Menschen helfen, jetzt sicher zu bleiben.

Wir müssen dem Uncoolen und dem Inkrementellen mehr Aufmerksamkeit schenken. Ich wünschte, es gäbe MacArthur-Geniestipendien für kleines Denken.

<h />

Wir lieben Informationsmüll

Ich möchte mit Ihnen über ein Diagramm sprechen. Ein klobiger. Es ist von Mark Zuckerberg und erklärt viel über die verwirrenden, schreienden Informationen, in denen wir uns befinden.

2018 schrieb der Facebook-Chef einen sehr langen Beitrag, der zwei ziemlich tiefgreifende Erklärungen für menschliches Verhalten enthielt. Erstens, sagte er, sind die Menschen fasziniert von allem, was aufregend, sensationell und empörend ist – oft sogar, wenn sie sagen, dass sie es nicht mögen. (Ich liebe es, die Klatschmagazine in meinem Friseursalon zu scannen.)

Und zweitens, sagte er, egal wo Facebook die Grenze bei Aktivitäten zog, die zu weit gingen – gefährliche Lügen, Mobbing, Aufrufe zur Gewalt, sexuell suggestive Fotos -, neigten die Leute dazu, Material zu posten, das bis zur Linie reichte. Und das haben sie getan, weil die Leute es wieder spannend fanden.

Zuckerberg hat sogar dieses Diagramm aufgenommen, das mein Kollege Kevin Roose am Donnerstag getwittert hat, um visuell zu zeigen, dass die Leute, als das Material auf Facebook näher an die Regeln der Website heranrückte, eher mit ihm interagierten. Zuckerberg nannte dies ein „grundlegendes Anreizproblem“. Als die Leute „Borderline-Inhalte“ interessant und ansprechend fanden, ermutigte dies sie, mehr Borderline-Inhalte zu erstellen.

Das grundlegende Anreizproblem bleibt bestehen. Wir haben viel darüber gesprochen: Unverschämte, bombastische und manchmal unwahre Dinge sind ansprechender als die Wahrheit. Wir haben das mit dem Meer von Fehlinformationen über die US-Wahlen gesehen.

Politico hat kürzlich eine Umfrage veröffentlicht, in der festgestellt wurde, dass 70 Prozent der Republikaner nicht glauben, dass die Wahlen frei und fair waren, obwohl es an glaubwürdigen Beweisen mangelt, die diese Ansicht stützen.

Facebook, YouTube und andere Internetunternehmen sind nicht allein für die Müllsuppe mit schlechten Informationen und Verschwörungen verantwortlich, die von Präsident Trump und anderen mächtigen Menschen und Institutionen ausgehen oder von ihnen gefördert werden.

Die Art und Weise, wie sich falsche Wahlideen verbreitet haben, hat sich so entwickelt, wie Zuckerberg es vor zwei Jahren beschrieben hat. Kevin sagte es am besten: „Verschwörungstheorien über Wahlbetrug, die von einem sitzenden Präsidenten vorgebracht werden, sind ein größeres Problem, als Social-Media-Unternehmen allein lösen können, aber die Rangfolge von Informationen basierend auf ihrer Interessantheit hat Konsequenzen. ”

<h />

Bevor wir gehen …

  • Die Besessenheit Ihres Tweens ist auch ein großes Geschäft: Roblox, das Unternehmen, das ein von Kindern geliebtes Lego-ähnliches Online-Spiel herstellt, veröffentlichte finanzielle Details, die zeigen, dass es während der Pandemie viel mehr Nutzer und Einnahmen erzielt hat, berichteten meine Kollegen Kellen Browning und Lauren Hirsch. (Kellen hat auch über die jungen Leute geschrieben, die Roblox-Add-Ons erstellen, wie virtuelle Kleidung und Minispiele, die sie an andere Roblox-Spieler verkaufen.)

  • Dies ist ein großer Meilenstein in der Unterhaltung: Pläne, die nächste Ausgabe des Films „Wonder Woman“ sowohl in den Kinos als auch auf HBO Max zu veröffentlichen, zeigen, dass Kinos ihre Macht verloren haben und dass Unterhaltungsunternehmen verzweifelt daran interessiert sind, ihre Streaming-Dienste groß und schnell zu machen, schrieb Peter Kafka Rekodieren.

  • Das Gegenteil von “Doom Scrolling” ist Zillow Surfen? Menschen, die „nicht nur aus ihren Häusern, sondern aus der Realität von 2020 fliehen wollen“, wälzen sich in Online-Hauslisten, um von alternativen Realitäten zu träumen, berichtete mein Kollege Taylor Lorenz. Die Nellie Bowles der Times haben auch früher in der Pandemie ein komisches Geständnis über das Surfen in Zillow geschrieben, um sich ein anderes Leben mit einem teuren Lastenfahrrad oder einem Hühnerstall im Hinterhof vorzustellen.

Umarmungen dazu

Dachs die Katze ist sehr frustriert darüber, dass sie so viele fabelhafte Outfits hat und nirgendwo hingehen kann, um sie vorzuführen. (Vielen Dank an unsere On Tech-Redakteurin Hanna Ingber, die dieses TikTok-Video gefunden und mich dazu gebracht hat, es 45 Mal anzuschauen.)

<h />

Wir möchten von Ihnen hören. Sagen Sie uns, was Sie von diesem Newsletter halten und was wir sonst noch erkunden sollen. Sie erreichen uns unter ontech @ nytimes. com.

Wenn Sie diesen Newsletter noch nicht in Ihrem Posteingang haben, bitte hier anmelden.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu