Nachrichten

Warum die Wahl 2020 es schwierig macht, optimistisch in die Zukunft zu blicken

Die Wahl 2020 ist vorbei. Und die großen Gewinner waren das Coronavirus und möglicherweise der katastrophale Klimawandel.

OK, zumindest vorerst hat auch die Demokratie gewonnen. Joe Biden besiegte Donald Trump und zog uns vom Rande der autoritären Herrschaft zurück.

Aber Trump zahlte weniger Strafe als erwartet für sein tödliches Versäumnis, mit Covid-19 fertig zu werden, und nur wenige Republikaner mit Abstimmungsergebnissen scheinen überhaupt eine Strafe gezahlt zu haben. In einer Schlagzeile der Washington Post heißt es: „Angesichts der wütenden Pandemie sagen die Republikaner, dass die Wahlergebnisse ihren Ansatz bestätigen. ”

Und ihr Ansatz, falls Sie ihn verpasst haben, war Ablehnung und die Weigerung, selbst die grundlegendsten und kostengünstigsten Vorsichtsmaßnahmen zu treffen – wie das Erfordernis, dass Menschen in der Öffentlichkeit Masken tragen.

Die epidemiologischen Folgen dieser zynischen Verantwortungslosigkeit werden furchtbar sein. Ich bin mir nicht sicher, wie viele Menschen erkennen, wie schrecklich dieser Winter sein wird.

Todesfälle durch Covid-19 liegen in der Regel drei Wochen hinter neuen Fällen zurück; Angesichts des exponentiellen Wachstums in den Fällen seit dem frühen Herbst, das sich überhaupt nicht verlangsamt hat, bedeutet dies, dass wir bis Ende des Jahres mit einer täglichen Zahl von Tausenden Todesopfern rechnen müssen. Und denken Sie daran, dass viele derjenigen, die Covid-19 überleben, dennoch dauerhafte Gesundheitsschäden erleiden.

Um fair zu sein, die Impfstoffnachrichten waren sehr gut und es ist wahrscheinlich, dass wir die Pandemie irgendwann im nächsten Jahr endlich unter Kontrolle bringen werden. Aber wir könnten Hunderttausende von amerikanischen Todesfällen erleiden, von denen viele vermeidbar sind, bevor der Impfstoff weit verbreitet ist.

So schrecklich die Pandemie-Aussichten sind, was mich jedoch mehr beunruhigt, ist das, was unsere gescheiterte Antwort über die Aussichten für die Bewältigung eines viel größeren Problems aussagt, das eine existenzielle Bedrohung für die Zivilisation darstellt: den Klimawandel.

Wie viele Menschen festgestellt haben, ist der Klimawandel ein von Natur aus schwieriges Problem – nicht wirtschaftlich, sondern politisch.

Rechte behaupten immer, dass eine ernsthafte Berücksichtigung des Klimas die Wirtschaft zum Scheitern bringen würde, aber die Wahrheit ist, dass die Wirtschaftlichkeit von Klimaschutzmaßnahmen zu diesem Zeitpunkt bemerkenswert harmlos aussieht. Spektakuläre Fortschritte in der Technologie für erneuerbare Energien machen es ziemlich einfach zu sehen, wie sich die Wirtschaft von fossilen Brennstoffen entwöhnen kann. Eine aktuelle Analyse des Internationalen Währungsfonds legt nahe, dass ein „grüner Infrastrukturschub“ eher dazu führen würde schneller Wirtschaftswachstum in den nächsten Jahrzehnten.

Klimaschutzmaßnahmen bleiben jedoch politisch sehr schwierig, da (a) die Macht besonderer Interessen und (b) der indirekte Zusammenhang zwischen Kosten und Nutzen besteht.

Betrachten Sie zum Beispiel das Problem, das durch Methanlecks aus Fracking-Bohrlöchern entsteht. Eine bessere Durchsetzung zur Begrenzung dieser Lecks hätte enorme Vorteile – aber die Vorteile wären zeitlich und räumlich weit verteilt. Wie bringen Sie die Menschen in Texas dazu, auch nur einen geringen Kostenanstieg zu akzeptieren, wenn die Auszahlung beispielsweise eine geringere Wahrscheinlichkeit für zerstörerische Stürme in einem Jahrzehnt und in der halben Welt beinhaltet?

Diese Indirektheit machte viele von uns pessimistisch in Bezug auf die Aussichten für Klimaschutzmaßnahmen. Aber Covid-19 schlägt vor, dass wir nicht pessimistisch genug waren.

Schließlich sind die Folgen unverantwortlichen Verhaltens während einer Pandemie weitaus offensichtlicher und unmittelbarer als die Kosten der Untätigkeit des Klimas. Wenn Sie ein paar entlarvte Personen in Innenräumen versammeln – beispielsweise im Weißen Haus von Trump -, werden Sie wahrscheinlich nur wenige Wochen später einen Anstieg der Infektionen feststellen. Diese Spitze wird in Ihrer eigenen Nachbarschaft auftreten und möglicherweise Menschen betreffen, die Sie kennen.

Darüber hinaus ist es viel einfacher, Covid-Leugner zu diskreditieren, als Klimawandel-Leugner zu diskreditieren: Alles, was Sie tun müssen, ist darauf hinzuweisen, dass diese Leugner oft fälschlicherweise behaupteten, dass die Krankheit bald verschwinden würde.

Es sollte also viel einfacher sein, Menschen dazu zu bringen, verantwortungsbewusst gegen das Coronavirus vorzugehen, als Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen. Was wir stattdessen sehen, ist die weit verbreitete Weigerung, die Risiken anzuerkennen, Vorwürfe, dass billige, vernünftige Regeln wie das Tragen von Masken eine „Tyrannei“ darstellen, und gewalttätige Drohungen gegen Beamte.

Was wird Ihrer Meinung nach passieren, wenn die Biden-Regierung versucht, das Klima zu einer Priorität zu machen?

Der einzige mildernde Faktor für die Politik der Klimapolitik, den ich sehen kann, ist, dass es im Gegensatz zur Bekämpfung einer Pandemie, bei der es hauptsächlich darum geht, den Menschen zu sagen, was sie nicht können, möglich sein sollte, zumindest einige Klimaschutzmaßnahmen eher als Karotten als als Peitschen zu gestalten: In eine grüne Zukunft investieren und dabei neue Arbeitsplätze schaffen, anstatt einfach zu verlangen, dass die Menschen neue Grenzen akzeptieren und höhere Preise zahlen.

Dies ist übrigens möglicherweise der größte Grund zu hoffen, dass die Demokraten diese Stichwahl in Georgia gewinnen. Die Klimapolitik muss wirklich als Teil eines Pakets verkauft werden, das auch breitere Investitionen in die Infrastruktur und die Schaffung von Arbeitsplätzen umfasst – und das wird nicht passieren, wenn Mitch McConnell weiterhin in der Lage ist, Gesetze zu blockieren.

Natürlich müssen wir weiter versuchen, einer Klimaapokalypse entgegenzuwirken – und nein, das ist keine Übertreibung. Obwohl es bei den Wahlen 2020 nicht um das Klima ging, ging es in gewissem Maße um die Pandemie – und die Ergebnisse machen es schwierig, optimistisch in die Zukunft zu blicken.

The Times verpflichtet sich zur Veröffentlichung eine Vielzahl von Buchstaben an den Editor. Wir würden gerne hören, was Sie über diesen oder einen unserer Artikel denken. Hier sind einige Tipps. Und hier ist unsere E-Mail: Buchstaben @ nytimes. com.

Folgen Sie dem Abschnitt “New York Times Opinion” auf Facebook, Twitter (@NYTopinion) und Instagram.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu