Nachrichten

Was 635 Epidemiologen zum Erntedankfest tun

Die Familie eines Epidemiologen plant, Thanksgiving in einer Garage zu feiern, deren Tische 10 Fuß voneinander entfernt sind und deren Türen hochgeklappt sind. Die Familie eines anderen Epidemiologen verzichtet auf eine traditionelle Mahlzeit für einen heißen Apfelwein-Toast im Freien mit Nachbarn. Ein dritter speist in einem Außenzelt mit Heizung, Luftbefeuchter und Luftreiniger.

Und laut einer informellen Umfrage der New York Times unter 635 Epidemiologen feiert die große Mehrheit nicht mit Menschen außerhalb ihres Haushalts. Experten für öffentliche Gesundheit mit unterschiedlichem Hintergrund beantworteten unseren Fragebogen. Nicht alle von ihnen studieren Covid-19, aber alle haben eine professionelle Ausbildung, wie man über die Ausbreitung und das Risiko von Krankheiten nachdenkt.

79 Prozent gaben an, Thanksgiving-Abendessen mit Mitgliedern ihres Haushalts zu haben oder gar nicht. Nur 21 Prozent sagten, sie würden mit Menschen außerhalb ihres Haushalts essen – und in den meisten Fällen beschrieben sie, dass sie große Anstrengungen unternehmen würden, um dies auf sichere Weise zu tun. Ihre Antworten waren für die anderen Winterferien wie Weihnachten und Chanukka ähnlich.

Rund 8.000 Epidemiologen wurden zur Teilnahme an unserer Umfrage eingeladen, die per E-Mail an die Mitglieder der Gesellschaft für epidemiologische Forschung und an einzelne Wissenschaftler verteilt wurde.

Die Ferienzeit beginnt, da sich das Coronavirus in den Vereinigten Staaten mit neuer Stärke ausbreitet. In den letzten 14 Tagen sind die Fälle um 77 Prozent und die Todesfälle um 52 Prozent gestiegen. Am Donnerstag forderten Beamte der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten die Amerikaner auf, Reisen zu vermeiden und die Feiertage nur mit Mitgliedern ihres Haushalts zu feiern. Epidemiologen treffen dieselben persönlichen Entscheidungen mit zusätzlichem Fachwissen.

“So schwierig es auch ist, bei solchen Gelegenheiten nicht zusammen zu sein, wir respektieren das Virus und wissen, dass kein System oder Niveau des persönlichen Schutzes perfekt ist”, sagte Bruce Copley, ein Epidemiologe, der als privater Berater arbeitet und mit niemandem feiert außerhalb seines Haushalts.

Eine andere Epidemiologin, Kendra Sims, Doktorandin an der Oregon State University, verzichtet dieses Jahr auf ein besonderes Thanksgiving-Abendessen. “Nichts schmeckt so gut wie Sicherheit”, sagte sie.

Einige haben sich mit Familie oder Freunden abgestimmt, um Beilagen zu kochen, sie dann auszutauschen und nach Hause zurückzukehren, um alleine zu speisen. Einige werden zwei oder mehr Wochen vor dem Urlaub unter Quarantäne gestellt, haben keinen Kontakt zu anderen und erhalten mehrere Tests. Andere laden nur Mitglieder ihrer Quarantäne-Pods ein – einer sagte, ihr Pod habe „eine Konstitution zulässiger Aktivitäten“ geschrieben, um sicherzustellen, dass sie alle die gleichen Regeln befolgen. Viele greifen auf ein Zoom-Geben zurück.

„Ich bin es nur, und obwohl ich normalerweise einen Ort habe, an den ich gehen kann, beabsichtige ich, dieses Jahr zu Hause zu bleiben und stattdessen nur mit Familie und Freunden Skype oder Zoom zu betreiben“, sagte Bill Strohsnitter, Associate Professor an der University of Massachusetts Medizinschule. “Ich denke, deshalb hat uns der N. F. L. den Fußball zum Türkei-Tag geschenkt. ”

Epidemiologen betonten, dass ihre Entscheidungen von vielen Faktoren abhängen, einschließlich des Ausmaßes der Virusausbreitung in ihrem Gebiet; den Grad der Isolation der Menschen, denen sie beitreten können; und ob sie das Essen auf sicherere Weise wie im Freien zu sich nehmen können.

„Wir werden Thanksgiving draußen mit tragbaren Tischen und Heizungen feiern“, sagte Erin C. Dunn, Associate Professor an der Harvard Medical School. „In Maine. Genug gesagt. ”

Epidemiologen berücksichtigen auch persönliche Umstände. Einige sagten, sie luden alleinstehende Personen zum Abendessen ein oder schlossen Studenten ein, die nach Hause zurückkehrten, oder Verwandte, die kürzlich verwitwet wurden. Einige sagten, sie versuchten einen sicheren Weg zu finden, um sich für ihre eigene psychische Gesundheit zu sammeln.

„Ph. D. s sind einsam “, sagte Nina Masters, eine Doktorandin an der Universität von Michigan, die plant, von Ann Arbor nach New York zu reisen, um ihre Eltern zu sehen. „Ich werde drei volle Wochen unter Quarantäne stellen – ein zusätzliches, für ein gutes Maß. ”

In anderen Fällen gaben sie an, dass ihre eigenen gesundheitlichen Bedenken oder das Alter oder die zugrunde liegenden Bedingungen ihrer Verwandten ihre Entscheidung bestimmen.

„Familie zu sehen ist erholsam und eine Quelle der Freude“, sagte Danielle Gartner, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Michigan State University. Aber sie ist schwanger und sagte, sie habe auch die Risiken für ihre Gesundheit und die ihres Babys abgewogen. „Angesichts der Spitzenwerte in Fällen in Michigan haben wir beschlossen, unsere Pläne für ein persönliches Treffen am besten abzusagen. Gleiches gilt für die Weihnachtsferien. ”

Jennifer Kelsey, emeritierte Professorin für Epidemiologie an der Stanford University, 78 Jahre alt, plant kein besonderes Abendessen: „Ich würde auf keinen Fall an einem Feiertagstreffen teilnehmen, da ich nicht selbstmordgefährdet bin. ”

Einige sagten, anstatt zu versuchen, ein traditionelles Erntedankfest nachzubilden oder um dessen Verlust zu trauern, wollten sie etwas ganz anderes tun.

“Ich lebe alleine mit meiner 5-jährigen”, sagte Alicia Allen, eine Assistenzprofessorin an der Universität von Arizona. “Wir werden die normalen Thanksgiving-Pläne überspringen, was für uns einen Roadtrip bedeutet, und stattdessen vor Ort eine Wanderung und ein Picknick machen, nur wir beide. ”

Hannah Maier, Doktorandin an der University of Michigan, hat eine alternative Mahlzeit entwickelt. Sie hat ein paar Freunde draußen und serviert Herbstcocktails und individuelle herzhafte und süße Minikuchen: “Vielleicht nehmen wir etwas Hopse oder Sprints in den Block, um warm zu bleiben. ”

Andere sagten, dass sie als Experten für öffentliche Gesundheit mit tiefem Wissen darüber, wie die Handlungen eines Einzelnen die breitere Gemeinschaft gefährden können, es für ihre Verantwortung hielten, Pläne abzubrechen, oder sie machten sie überhaupt nicht.

„Jeder Einzelne muss seinen Beitrag zum Wohl und zur öffentlichen Gesundheit unserer Familie, Nachbarn, Fremden und vor allem der Beschäftigten im Gesundheitswesen und der Ersthelfer leisten, die sich weiterhin um die Öffentlichkeit kümmern müssen“, sagte Anna Gorczyca , ein Assistenzprofessor am Medical Center der Universität von Kansas.

Einige konzentrieren sich auf die Tatsache, dass es sich um ein kurzfristiges Opfer handelt, da die jüngsten Nachrichten über hochwirksame Impfstoffe darauf hindeuten, dass es sicher ist, die nächste Ferienzeit zu sammeln, wenn nicht sogar früher.

Mollie Wood, eine Assistenzprofessorin für Epidemiologie an der Universität von Cincinnati, überlegte, neun Stunden zu ihrer Mutter zu fahren, beschloss jedoch zu warten.

“Ich vermisse sie so sehr, aber ich konnte mich einfach nicht davon überzeugen, dass es einen sicheren Weg gibt”, sagte sie. “Also werden wir dieses Jahr einen Video-Chat im Urlaub haben und nächstes Jahr eine große Party planen. ”

Andere bemerkenswerte Kommentare

Mit ihrem Haushalt feiern:

„Ich würde gerne meine Familie sehen. Thanksgiving ist einer meiner Lieblingsfeiertage. Es ist mein Geburtstag und der meines Vaters auch. Aber ich möchte auch sehr gerne viele zukünftige Erntedankfeiern mit meiner Familie und Geburtstage mit meinem Vater feiern. Ich gehe davon aus, dass andere das auch schätzen würden. Wir haben dieses Jahr also absolut keine Feiertagsfeiern mit Menschen außerhalb unseres Haushalts. ”

Rachel Widome, außerordentliche Professorin an der University of Minnesota

„Wir hatten vor, wie üblich mit meinen Eltern zu feiern, aber meine Mutter rief gestern Abend an und sagte, weil Dr. Fauci das Thanksgiving-Abendessen mit seinen Töchtern absagte, sagte sie unser Abendessen ab. ”

Linda Kahn, Postdoktorandin, N. Y. U.

“Thanksgiving hat das starke Potenzial, der Beginn einer Phase der Trostlosigkeit um Covid-19 zu sein, wie wir sie noch nicht gesehen haben, und wir haben bereits einige wirklich düstere Zeiten gesehen. Ich habe Angst vor den Auswirkungen von Entscheidungen, die die gesamte Bevölkerung rund um Thanksgiving trifft. ”

Sarah Cohen, leitende Epidemiologin bei EpidStrategies

„Ich bin unglaublich deprimiert, meine Großfamilie dieses Jahr nicht zu sehen. Mein Neugeborenes wird seine Großeltern zu seinem ersten Erntedankfest nicht sehen. In dieser Phase wird er sein ganzes Leben verbringen, ohne andere Familienmitglieder zu kennen. Selbst als Profi fällt es mir manchmal schwer, das zu ertragen. Angesichts der Tatsache, dass ich als Epidemiologe die Notwendigkeit sozialer Distanzierung verstehe, kann ich mir nur vorstellen, wie sich die breite Öffentlichkeit fühlt. ”

Annette Regan, Assistenzprofessorin an der Universität von San Francisco

Mit anderen feiern:

„Meine ältere Mutter lebt alleine in Isolation. Der Rest meines Haushalts wird sich ungefähr zwei Wochen vorher isolieren und direkt vor dem Zusammensein getestet werden. Die Gesamtzahl der Personen beträgt sechs. ”

Jennifer Albrecht, außerordentliche Professorin an der University of Maryland

„Wir haben vor einigen Monaten mit einer anderen Familie eine Kapsel gebildet, nachdem wir eine‚ Verfassung ‘zulässiger Aktivitäten ausgearbeitet hatten. Wir arbeiten alle von zu Hause aus und beschränken das persönliche Einkaufen oder Besuche mit anderen außerhalb des Pods. ”

Christine Gille Kunitz, Doktorandin, Universität von Minnesota

Keine Thanksgiving-Pläne:

„Mein Mann und ich begrüßen am Thanksgiving-Wochenende einen neuen Welpen in unserem Haushalt! Da keine Familie in unserer Nähe ist, ist dies eine andere, aber großartige Möglichkeit für unsere Familie, dieses Jahr Thanksgiving zu feiern. ”

Taylor Etzel, Doktorand an der Johns Hopkins University

„Ich habe vor, mit meinem Partner zelten und angeln zu gehen. ”

Linda Titus, außerordentliche Professorin für öffentliche Gesundheit, University of Southern Maine; und emeritierter Professor, Dartmouth

Winterferien:

„Mein Haushalt hat strenge Quarantänepläne und wird mehrmals getestet, bevor wir zu den Häusern unserer Familien fahren, wo wir unter Quarantäne stellen und erneut testen. ”

Ruby Barnard-Mayers, Doktorandin an der Boston University

„Der Weihnachtsmann sollte besser eine Maske tragen. ”

Theodore Brasky, Assistenzprofessor an der Ohio State University

„Kinder interagieren mit anderen Kindern aus der Nachbarschaft, Erwachsene jedoch nicht außerhalb des Haushalts. ”

Jay Kaufman, Professor an der McGill University

„Es wird ein hartes Jahr, aber mein Haushalt wird es nicht drinnen mit Familie oder Freunden verbringen, da das schlechteste Geschenk, das wir machen könnten, die Verbreitung von Covid-19 wäre. ”

Laura Anderson, Assistenzprofessorin an der McMaster University

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu