Was ich in 33 Jahren an der C. D. C. gelernt habe

Was ich in 33 Jahren an der C. D. C. gelernt habe

Was ich in 33 Jahren an der C. D. C. gelernt habe

Vor fast 15 Jahren wurde ich während einer Zeremonie im Auditorium des Centers for Disease Control and Prevention in Atlanta zum Konteradmiral …


Vor fast 15 Jahren wurde ich während einer Zeremonie im Auditorium des Centers for Disease Control and Prevention in Atlanta zum Konteradmiral im Commissioned Corps des U. S. Public Health Service befördert. Mein Vater, ein Veteran des Zweiten Weltkriegs und der . . .
Erdeundleben. com-

Vor fast 15 Jahren wurde ich während einer Zeremonie im Auditorium des Centers for Disease Control and Prevention in Atlanta zum Konteradmiral im Commissioned Corps des U. S. Public Health Service befördert. Mein Vater, ein Veteran des Zweiten Weltkriegs und des Koreakrieges, legte meine neuen goldenen Schulterklappen auf die Schultern meiner blauen Dienstuniform, während meine Mutter, eine Kulturanthropologin, das Ritual aus dem Publikum beobachtete. Ich sagte zu den versammelten Menschen: „Der öffentliche Dienst ist ein Privileg. Für mich war es auch eine Freude. “ Dreiunddreißig Jahre später scheide ich aus der Agentur aus, und das ist die gleiche Botschaft, die ich an die amerikanische Öffentlichkeit senden möchte.

Mein Vater, wie viele seiner Generation, trat nach dem Angriff auf Pearl Harbor bei der US Navy ein. Ein weiterer Aufruf zum Nationaldienst für eine weitere Generation folgte der Antrittsrede von Präsident John F. Kennedy. Mein Weg zum öffentlichen Dienst war privater und weniger gewollt als diese. Ursprünglich hatte ich vor, meine medizinische Ausbildung in der klinischen Praxis anzuwenden. Aber das Detektivprogramm der C. D. C.-Krankheit – der Epidemic Intelligence Service – hat mich von der öffentlichen Gesundheit süchtig gemacht.

Der öffentliche Dienst ist schwierig. Die letzten anderthalb Jahre haben viele in unseren Reihen erschöpft, bedroht, traurig und manchmal ins Abseits gedrängt. Die Covid-19-Pandemie ist nicht das erste Mal, dass das öffentliche Gesundheitssystem der USA weit über seine Kapazitäten hinauswachsen musste, aber mit der schlimmsten Pandemie seit einem Jahrhundert und einem anfänglich stark parteiischen politischen Kontext kollidierte das Virus mit einem System, das unter leidet Jahrzehntelange Unterinvestition. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der National Academy of Medicine ergab, dass staatliche und lokale Gesundheitsbehörden seit etwa 2008 schätzungsweise 66.000 Arbeitsplätze verloren haben.

Mit früheren Reaktionen – einschließlich des Hantavirus-Ausbruchs und des bioterroristischen Milzbrands, der pandemischen H1N1-Influenza und der Ebola- und Zika-Epidemien – war die Front der öffentlichen Gesundheit der kleine Motor, der es könnte. Für jede dieser Reaktionen absorbierten staatliche und lokale Gesundheitsbehörden den ersten Schock, bis die Notfallfinanzierung durchkam – und beobachteten dann wiederholt, wie die Ressourcen nachließen, als die Krise nachließ. In den letzten Jahrzehnten hat die öffentliche Gesundheit eine fortschreitende Schwächung unserer Kernkapazitäten erfahren, während die biomedizinische Forschung und Entwicklung in die Zukunft beschleunigt wurde. Mit Covid-19 waren wir der kleine Motor, der es nicht konnte.

Infektionen, Krankenhauseinweisungen und Todesfälle gehen in den Vereinigten Staaten dank außergewöhnlicher Impfbemühungen zurück. Diese jüngsten Verbesserungen könnten es zu leicht machen, zu vergessen, wie viel wir gemeinsam durchgemacht haben. Aber ich hoffe, dass der Nation und ihren politischen Entscheidungsträgern klar geworden ist, dass jeder verletzlich ist, wenn wir nicht in die öffentliche Gesundheit investieren.

Das öffentliche Gesundheitssystem des Landes muss dringend modernisiert werden. Wir müssen unsere Datensysteme modernisieren, unsere Laborkapazitäten für die Erkennung und Genomsequenzierung infektiöser Bedrohungen wie Viren verbessern und die Informations- und Reaktionsbemühungen der öffentlichen Gesundheit besser in den klinischen, kommerziellen und akademischen Sektor integrieren. Amerika braucht eine erneuerte und erweiterte Belegschaft für das öffentliche Gesundheitswesen, die sowohl die fortgeschrittenen Fähigkeiten als auch die Vielfalt der Gemeinschaften widerspiegelt, denen wir dienen.

Das C. D. C. und das Gesundheitsamt erhalten jetzt dringend notwendige finanzielle Mittel. Aber diese Investitionen und Verbesserungen müssen nachhaltig sein. Langfristige Verpflichtungen zu Ressourcen und Innovation sind unerlässlich. Die Covid-19-Pandemie wird nicht die letzte große Bedrohung für unsere Nation sein.

Der öffentliche Dienst ist zutiefst bedeutungsvoll. In meinen ersten Jahren an der C. D. C. führte ich Überwachung und epidemiologische Studien einer Infektion, Gruppe B Streptokokken, die Neugeborenen schädigt, durch. Es wird von Frauen während der Geburt an Säuglinge weitergegeben. Obwohl die Forschung in den 1980er Jahren den Nutzen der Bereitstellung von Antibiotika für Frauen mit hohem Risiko während der Wehen identifizierte, wurde diese Praxis nicht eingeführt. Ich führte die Bemühungen von C. D. C. an, die zu dem Treffen im Jahr 1995 führten, bei dem wir Geburtshilfe- und Pädiatrieorganisationen sowie Eltern, die Babys durch die Infektion verloren hatten, zusammenbrachten. 1996 gaben das C. D. C., das American College of Obstetricians and Gynecologists und die American Academy of Pediatrics die ersten Konsensrichtlinien heraus, die die Prävention von Streptokokken der Gruppe B zu einem Standard der Behandlung für das Land machten.

Aufgrund dieses neuen Praxisstandards und der aktualisierten Leitlinien, die ein pränatales Streptokokken-Screening der Gruppe B bei allen Frauen während der Schwangerschaft vorschreiben, konnten über 100.000 dieser lebensbedrohlichen Infektionen verhindert werden. Seitdem wurde eine Generation von Babys geboren, und Bemühungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit (keine neue biomedizinische Entdeckung) schützten die meisten von ihnen vor dieser Erkrankung. Ich hatte das Glück, zu Beginn meiner Karriere mehrere Eltern zu treffen, deren persönliche Verluste mich daran erinnerten, warum unsere Arbeit wichtig ist und wie dringend unsere Fortschritte erforderlich sind.

Der öffentliche Dienst freut sich auch. Fragen Sie die Menschen, die Covid-19-Impfungen verabreicht haben, wie sie sich fühlen, wenn ein Empfänger nach dem anderen die Erleichterung erlebt, eine Impfung zu erhalten, die einen hohen Schutz bietet und das Versprechen, ihr Leben zurückzubekommen. Die Teams, die Datenanalysen und Felduntersuchungen durchführen und Kommunikationsinitiativen oder Laborstudien starten, haben die Freude daran erfahren, dass ihre gemeinsamen Bemühungen etwas erreichen können, was keiner von ihnen alleine erreichen könnte.

Ich habe diese Art von Freude immer wieder erlebt – wo meine begrenzten Fähigkeiten durch Teammitglieder mit der gesamten Breite der Disziplinen ergänzt wurden, die die öffentliche Gesundheit erfordert – und wo wir schließlich so große Fortschritte erzielt haben. Diese Freude verspürte ich, als unser Team mit dem College of Medical and Allied Health Sciences in Sierra Leone eine klinische Studie namens STRIVE in Sierra Leone erfolgreich durchführte, um einen Impfstoff zum Schutz gegen Ebola während der verheerenden Epidemie, die 2014 begann, einzuführen.

Erfolge im Bereich der öffentlichen Gesundheit finden normalerweise außerhalb des Rampenlichts und unter dem Radar statt, was für die meisten von uns in diesem Bereich in Ordnung ist; Sieg bedeutet oft, zu verhindern, dass etwas Schlimmes passiert. Wenn niemand davon weiß, ist das oft ein Zeichen für Erfolg. Ich war kein studentischer Athlet, obwohl wir einige Superstars beim C. D. C. haben, die es waren. Teil des Public-Health-Teams zu sein, war der wertvollste Aspekt meiner 33 Jahre beim C. D. C. Wir haben nicht immer gewonnen, aber wir sind immer aufgetaucht. Wir feierten die Bemühungen des anderen und blieben angesichts der Bedrohungen der öffentlichen Gesundheit bescheiden, einige Gegner wie SARS-CoV-2 erwiesen sich als verheerender als andere.

Die Covid-19-Pandemie war ein so großer Störfaktor wie ein Weltkrieg, und ihre Auswirkungen auf die Lebenserwartung übersteigen alle Bedrohungen, denen wir seit der letzten „großen“ Pandemie von 1918 ausgesetzt waren. Ich hoffe jedoch, dass dies auch ein Moment ist, in dem eine neue Generation ist aufgerufen, zu handeln, die Schwierigkeit, den Sinn und die Freude des öffentlichen Dienstes zu erfahren. Unsere Welt braucht dich.

Anne Schuchat leitete ein Jahrzehnt lang die Impf- und Atemwegsbemühungen bei den Centers for Disease Control and Prevention, bevor sie 2015 ihre wichtigste Karrieremitarbeiterin wurde Service Commissioned Corps als Konteradmiral nach 30 Dienstjahren.

Die Times hat sich der Veröffentlichung verpflichteteine Vielzahl von Buchstaben an den Herausgeber. Wir würden gerne Ihre Meinung zu diesem oder einem unserer Artikel hören. Hier sind einigeTipps. Und hier ist unsere E-Mail:[email protected] com.

Folgen Sie dem Abschnitt über die Stellungnahme der New York Times zuFacebook,Twitter (@NYTopinion) undInstagram.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Covi̇d-19 It neu s

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın