Allgemeines

Was wäre, wenn Cocktail-Mixer wirklich gut wären?

Adam Kolesar, der in Brooklyn hochwertige Cocktailsirupe unter dem Namen Orgeat Works herstellt, trat 2018 mit einer ungewöhnlichen Idee an seinen Freund Jeff Berry heran: Was wäre, wenn sie eine Mai Tai-Mischung herstellen würden – wie die Cocktail-Mixer, die Sie im Supermarkt sehen, aber Weißt du, gut.

Mr. Berry war skeptisch.

“Vormischungen waren etwas, von dem wir in den frühen Aughts wegzukommen versuchten”, sagte Mr. Berry, ein Experte für Tiki-Bars und Inhaber der New Orleans Bar Latitude 29. “Für mich waren sie immer die letzte Zuflucht eines.” Schurke. ”

„Mixer“ war seit Beginn der Cocktail-Wiederbelebung ein Schimpfwort und erinnerte an die industriell hergestellten Getränke, die mit künstlichen Zutaten und Konservierungsstoffen gefüllt sind und nach Jahrzehnten des Gebrauchs in vielen Bars einen festen Platz gefunden haben. Sie sollten die Aromen von Zitrusfrüchten und Zucker nachahmen und dem Barkeeper das Leben erleichtern.

Am Ende löschten sie jedoch das Cocktail-Know-how und den Ruf von Klassikern wie Whisky Sour und Daiquiri. In den letzten Jahrzehnten haben aufgeklärte Barkeeper begonnen, sich mit frisch gepresstem Saft und handgemachten Sirupen zu wehren.

Und jetzt, da sich der Kreis schließt, sind neue Mixer eingetroffen, die aus natürlichen Zutaten und einem Auge für Integrität hergestellt wurden. Zu den Unternehmen, die sie herstellen, gehören Fresh Victor in San Francisco; Charismatische Kreationen und Pratt Standard Cocktail Co., in der Gegend von Washington, D. C.; und Owl’s Brew and Cheeky in New York City.

Die Pandemie und die von ihr gepflegte Make-do-at-Home-Kultur haben eine unerwartete Rolle gespielt und die durstigen Verbraucher dazu gebracht, Mixer zu überdenken.

“Es war anfangs sehr schwierig, die Leute dazu zu bringen, sich daran zu beteiligen”, sagte Chrissy Sheffey, die 2018 mit Charismatic Creations begann. Frau Sheffey verwendet Früchte und Kräuter von städtischen Gärtnern, um Tränke wie ihren Erdbeer-Basilikum-Zitronen-Mixer herzustellen. „In den ersten anderthalb Jahren musste ich bei D. C. vorbeischauen, damit die Leute sie probieren konnten. Dann geschah die Pandemie. Der Umsatz auf der Website hat sich verzehnfacht.

Für April Wachtel, einen Veteranen der Hotellerie, der Cheeky 2015 als Swing & Swallow gründete, waren moderne Mixer eine Gelegenheit, die darauf wartete, genutzt zu werden.

„Wir wissen, dass die Leute großartige Cocktails trinken wollen“, sagte sie. „Wir wissen auch, dass nicht viele Menschen wissen, wie man sie gut macht. Cheeky verkauft eine große Auswahl an abgefüllten Säften und Sirupen, die, wenn sie gemischt und kombiniert und dann mit Spirituosen kombiniert werden, sofort zu Kosmopoliten, Mojitos und Goldrausch führen.

Frau Wachtel wusste, was sie vorhatte. Der durchschnittliche Cocktailkonsument ist heute viel schlauer als vor 20 Jahren.

“Wir kommen an den Punkt, an dem mehr rote Fahnen hochgehen, wenn sie diese Zutatenliste lesen”, sagte Eric Tecosky, Markenbotschafter von Gentleman Jack, einer Whisky-Linie unter dem Dach von Jack Daniel. Als er auf die Idee kam, Jack Daniels ersten Cocktail-Mixer herauszubringen – den Gentleman Jack Whiskey Sour Cocktail Mixer, der diesen Sommer veröffentlicht wurde – wusste er, dass es ein Straight Shooter sein musste. „Da sind drei Zutaten drin“, sagte er, „Zitronensaft, Zucker und Wasser. ”

Rockeys Likör – hergestellt von Eamon Rockey aus dem inzwischen geschlossenen Restaurant Betony – ist etwas komplizierter, aber genauso natürlich. Eine Mischung aus Früchten und Tees, die jeden Spiritus in einen tief gewürzten, geklärten Milchpunsch verwandeln soll, den Sie in einer schicken Cocktailbar bestellen können.

Abgesehen von den Barkeepern, die nach dieser magischen Kombination aus Qualität und Komfort suchen, sind hochvolumige Bars und Hotelbars laut Produzenten die Hauptkunden für viele dieser neuen Mixer.

H. Joseph Ehrmann, Partner von Fresh Victor, weiß, dass Orte wie Elixir, die Craft-Cocktail-Bar, die er in San Francisco besitzt, nicht ihr Publikum sind. “Aber für den Betreiber, der mehr Einheiten oder mehr Volumen hat, ist dies absolut sinnvoll”, sagte er. „Barkeeper lieben es, im Rahmen ihrer Arbeit keine Limetten entsaften zu müssen. ”

Mr. Ehrmann glaubt, dass der Zeitpunkt richtig sein könnte, um den Ruf von Cocktail-Mixern wieder aufzubauen. “Dieses Konzept der sauren Mischung geht bei jüngeren Trinkern, die in den letzten 15 Jahren erwachsen geworden sind, fast verloren”, sagte er. „Und für den älteren Trinker könnten sie denken:‚ Ich erinnere mich an den Müll, den ich früher getrunken habe; Dies ist ein großes Upgrade. ’”

Herr Kolesar von Orgeat Works beharrte auf seiner Idee, einen Qualitätsmischer herzustellen. Nach zwei Jahren und vielen Versuchen kam er auf etwas, das Mr. Berrys Zustimmung fand: Beachbum Berrys Latitude 29 Wiki Wiki Mai Tai Mix, das im November auf den Markt kam, ist ein Sirup ohne Konservierungsstoffe, der nur weißen puertoricanischen Rum benötigt und Limettensaft, um in einer Minute einen Mai Tai zu machen.

Mr. Berry hat eine gute Idee, wer der ideale Kunde für die Mischung sein könnte: er.

“Wenn ich in den Urlaub fahre, kann man keinen anständigen Mai Tai bekommen, um sein Leben zu retten”, sagte er.

Folgen Sie NYT Food auf Twitter und NYT Kochen auf Instagram, Facebook, YouTube und Pinterest. Erhalten Sie regelmäßig Updates von NYT Cooking mit Rezeptvorschlägen, Kochtipps und Einkaufstipps.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu