Nachrichten

Was wir aus Woche 10 der N.F.L.-Saison gelernt haben

Ein Gruß an Mary in dreifacher Deckung. Ein 98-Yard-Touchdown-Lauf. Ein Schruppen des Passantenrufs, der einem Team einen Sieg bescherte. Es war eine Woche voller großer Spiele und Veränderungen in letzter Minute, und es hat die beste Division der N.F.L. erschüttert, da die N.F.C. West nun ein Drei-Wege-Gleichstand für den ersten Platz hat.

Folgendes haben wir gelernt:

  • DeAndre Hopkins ist Magie. Buffalo hatte gerade einen Touchdown erzielt, um in der letzten Minute des vierten Quartals 30-26 in Führung zu gehen, und Arizona hatte nach dem anschließenden Anpfiff nur noch 34 Sekunden Zeit, um einen Touchdown zu erzielen . Unbeeindruckt waren Kyler Murray und die Kardinäle methodisch. Murray, der Quarterback im zweiten Jahr. absolvierte Pässe von 14, 9 und 9 Yards, um Arizona an die 43-Yard-Linie von Buffalo zu bringen, und das war der Platz, den er brauchte. Bei seinem vierten Durchgang der Fahrt startete Murray einen Hagel Mary in dreifacher Deckung in der Endzone, und Hopkins, der in dieser Nebensaison in einem Handel erworben wurde, um Murrays Potenzial auszuschöpfen, schaffte es, alle drei Buffalo-Verteidiger für den Ball zu überholen und zu überholen. Der bemerkenswerte Fang ist die Art von Highlight, die jahrelang wiederholt wird, und es gab Arizona ein aufregendes Ende für einen 32-30-Sieg.

    Dank einer Niederlage von Seattle gegen die Rams konnten die Cardinals auch einen Teil der Divisionsführung im ultrakompetitiven N.F.C. West übernehmen.

  • Ronald Jones II hatte einen Punkt zu beweisen. Nachdem Tampa Bay in der vergangenen Woche einen fünfmaligen Rekord gegen New Orleans aufgestellt hatte, erinnerten sich die Buccaneers daran, dass Jones existierte, und der Rücklauf verhalf ihnen zu einem lächerlichen 46: 23-Sieg gegen Carolina. Jones lief 192 Yards mit 23 Läufen, aber ein Spiel stach heraus. Im dritten Quartal, als Tampa Bay an einem 3-Punkte-Vorsprung festhielt, nahm Jones einen Handoff an der 2-Yard-Linie seines Teams, schnitt direkt durch eine Gruppe von Carolina-Verteidigern und raste 98 Yards für einen Touchdown, nur den vierten rauschenden Touchdown von 98 oder mehr Yards in der NFL-Geschichte nach Pro Football Reference.

    Laut der Next Gen Stats-Datenbank von N. F. L. erreichte Jones auf der Flucht 21,19 Meilen pro Stunde und gewann damit 94 Yards mehr als erwartet – die höchste Marke in dieser Statistik während der gesamten Saison.

  • Ben Roethlisberger braucht ungefähr so ​​viel Übung wie Allen Iverson. Pittsburghs Quarterback war die ganze Woche nach der Landung auf der Covid-19-Reserveliste aufgrund des engen Kontakts mit Vance McDonald im Leerlauf untätig. Roethlisberger wurde erst am Samstag für das Betreten der Teameinrichtungen freigegeben, aber das schien für Cincinnatis Verteidigung kaum von Bedeutung zu sein, da der erfahrene Quarterback 333 Yards und vier Touchdowns warf und seinem Team dabei half, sich auf den besten 9: 0-Rekord von N. F. L. zu verbessern. Pittsburgh wird versuchen, dies nächste Woche in Jacksonville auf 10: 0 auszudehnen.

  • Miamis Zukunft ist jetzt. Die Entscheidung der Dolphins, beim Quarterback von Ryan Fitzpatrick zu Tua Tagovailoa zu wechseln, zog einige Augenbrauen hoch – vor allem die von Fitzpatrick -, da Miami gut spielte und am Rande der diesjährigen Playoff-Jagd stand. Der Schritt wurde von den meisten als das richtige Spiel für die Zukunft des Teams rationalisiert, aber Tagovailoa hat diese Erzählung schnell geändert, indem er die ersten drei Starts seiner Karriere gewonnen hat. Beim überzeugenden 29: 21-Sieg am Sonntag gegen Justin Herbert und die Los Angeles Chargers war der Rookie Salvon Ahmed führend, und die Verteidigung des Teams hielt einem späten Anstieg von Herbert stand. Die Statistiken von Tagovailoa waren nicht besonders beeindruckend, aber es ist ein wichtiger Fall, dass ein Team seinen Kuchen hat und ihn auch isst, wenn er die dringend benötigte Erfahrung sammelt, während er sich einem Platzhalter nähert.

  • Seattle kann seine Verteidigung diese Woche nicht beschuldigen. Die Achillesferse der Seahawks war die ganze Saison über ihre durchlässige Verteidigung, aber bei einem verheerenden Verlust für die Rams war die Straftat verschwunden. Russell Wilson hatte sein schlechtestes Spiel der Saison mit 248 Yards Pass und zwei Interceptions, DK Metcalf hatte nur zwei Fänge auf vier Ziele und Seattle, das drei seiner letzten vier Spiele verloren hat, fiel in ein Drei-Wege-Gleichstand mit den Rams und Arizona für die Führung in der NFC West. Die Seahawks sind nächste Woche Gastgeber der Cardinals in einem für beide Teams entscheidenden Spiel.

  • Chase Young schuldet seinen Teamkollegen eine Entschuldigung. In einem Unentschieden zwischen den Lions und den Footballers blieben weniger als 10 Sekunden, als Detroits Matthew Stafford einen unvollständigen Pass auf seine eigene 35-Yard-Linie warf, was Überstunden als eine ausgemachte Sache erscheinen ließ. Aber Young, ein Rookie-Defensiv-Ende für Washington, kam spät herein und warf Stafford zu Boden, um sich eine Flagge zu verdienen, weil er den Passanten verprügelt hatte. Die 15-Yard-Strafe und ein 6-Yard-Pass von Stafford zu Marvin Jones brachten Matt Prater nach Ablauf der Zeit gerade so nah, dass er ein 59-Yard-Field-Goal erzielte. Dass Washington sich von einem 24: 3-Rückstand zurückgekämpft hatte, um das Spiel zu binden, nur um es wegen eines so lächerlichen Fehlers auseinanderfallen zu lassen, wird sicherlich stechen – und wird zweifellos ein Schwerpunkt von Washingtons Rückblick auf das Spiel in dieser Woche sein.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu