Gesundheit

Wer bekommt zuerst den Coronavirus-Impfstoff?

Nach monatelangen Überlegungen und Debatten wird eine Gruppe unabhängiger Experten, die die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten beraten, am Dienstag entscheiden, welche Amerikaner sie empfehlen, zuerst den Coronavirus-Impfstoff zu erhalten, solange das Angebot noch knapp ist.

Das Gremium, der Beratende Ausschuss für Impfpraktiken, wird am Dienstagnachmittag in einer öffentlichen Sitzung abstimmen. Es wird erwartet, dass das Gesundheitspersonal zusammen mit den Bewohnern von Pflegeheimen und anderen Langzeitpflegeeinrichtungen an erster Stelle steht. Wenn der CDC-Direktor, Dr. Robert R. Redfield, die Empfehlungen genehmigt, werden sie an Staaten weitergegeben, die sich darauf vorbereiten, ihre ersten Impfstofflieferungen bereits Mitte Dezember zu erhalten, wenn die Food and Drug Administration einen Notfallantrag genehmigt Verwendung eines von Pfizer entwickelten Impfstoffs.

Die Staaten müssen den Empfehlungen von C. D. C. nicht folgen, werden es aber höchstwahrscheinlich tun, sagte Dr. Marcus Plescia, der Chefarzt der Vereinigung der staatlichen und territorialen Gesundheitsbeamten, die die staatlichen Gesundheitsbehörden vertritt. Das Komitee wird bald wieder zusammentreten, um darüber abzustimmen, welche Gruppen als nächstes Vorrang erhalten sollen.

Hier finden Sie Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zum Impfstoff und seiner Verteilung.

Wer bekommt zuerst den Impfstoff?

Auf der Grundlage seiner jüngsten Diskussionen wird das C. D. C.-Komitee mit ziemlicher Sicherheit empfehlen, dass die 21 Millionen Beschäftigten im Gesundheitswesen des Landes vor allen anderen in Frage kommen, zusammen mit drei Millionen überwiegend älteren Menschen, die in Pflegeheimen und anderen Langzeitpflegeeinrichtungen leben.

Nach Angaben des Ausschusses ereigneten sich erstaunliche 39 Prozent der Todesfälle durch das Coronavirus in Langzeitpflegeeinrichtungen. Aber es wird zunächst nicht genug Dosen geben, um alle in diesen Gruppen zu impfen. Pfizer und Moderna, die beiden Unternehmen, die der Zulassung ihrer Impfstoffe am nächsten stehen, haben geschätzt, dass sie bis Januar genug haben werden, um nicht mehr als 22,5 Millionen Amerikaner zu impfen. Jeder Staat muss also entscheiden, welche Beschäftigten im Gesundheitswesen zuerst gehen.

Sie können sich dafür entscheiden, Intensivärzten und Krankenschwestern, Atemtherapeuten und anderen Krankenhausmitarbeitern, einschließlich Reinigungspersonal, die am wahrscheinlichsten dem Coronavirus ausgesetzt sind, Vorrang einzuräumen. Oder sie bieten den Impfstoff zuerst älteren Beschäftigten im Gesundheitswesen oder in Pflegeheimen an, bei denen ein höheres Risiko besteht, sich mit dem Virus zu infizieren. Gouverneur Andy Beshear aus Kentucky sagte am Montag, dass der größte Teil der anfänglichen Zuweisung seines Staates an Bewohner und Angestellte von Langzeitpflegeeinrichtungen gehen würde, während ein geringerer Betrag an Krankenhausangestellte gehen würde.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jeder, der einen Impfstoff von Pfizer oder Moderna erhält, einen zweiten Schuss benötigt – drei Wochen später für Pfizer, vier Wochen für Moderna.

Wer bekommt es als nächstes?

Das C. D. C.-Komitee hat letzte Woche angedeutet, dass es empfehlen würde, dass wichtige Arbeitnehmer an der Reihe sind. Ungefähr 87 Millionen Amerikaner arbeiten in den Bereichen Ernährung und Landwirtschaft, Produktion, Strafverfolgung, Bildung, Transport, Korrekturen, Notfallmaßnahmen und anderen Sektoren. Sie sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, dem Virus ausgesetzt zu sein, da sie aufgrund ihrer Arbeit nicht von zu Hause aus arbeiten können. Und diese Arbeiter sind überproportional schwarz und spanisch, Bevölkerungsgruppen, die besonders stark vom Virus betroffen sind.

Einzelne Staaten können beschließen, Mitarbeiter von Branchen, die besonders von dem Virus betroffen sind, in diese Gruppe aufzunehmen. Arkansas hat zum Beispiel vorgeschlagen, Arbeiter in seine große Geflügelindustrie aufzunehmen, während Colorado Arbeiter aus der Skibranche einbeziehen will, die in Gemeindehäusern leben.

Nach wichtigen Arbeitnehmern sind die vom CDC-Ausschuss wahrscheinlich empfohlenen Prioritätsgruppen Erwachsene mit Erkrankungen, bei denen ein hohes Risiko für eine Coronavirus-Infektion besteht, und Menschen über 65. Einige Staaten können sich jedoch in gewissem Maße unterscheiden und wählen Zum Beispiel, um Einwohner über 75 vor einigen Arten von essentiellen Arbeitern zu impfen. Alle anderen Erwachsenen würden folgen. Der Impfstoff wurde bei Kindern noch nicht gründlich untersucht, sodass sie noch nicht in Frage kommen würden.

Wer trifft Entscheidungen auf Landesebene über Prioritätsgruppen?

Jeder Staat hat eine Arbeitsgruppe, die sich größtenteils aus Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens zusammensetzt, die seit Monaten plant und Entscheidungen über Impfkampagnen trifft. Der oberste Gesundheitsbeamte und Gouverneur jedes Staates wird wahrscheinlich die endgültigen Pläne unterzeichnen.

Wie lange konzentrieren sich Staaten auf eine Prioritätsgruppe, bevor sie zur nächsten in der Reihe wechseln?

Laut dem beratenden Ausschuss von C. D. C. müssen die Staaten nicht alle Mitglieder einer Prioritätsgruppe erreichen, bevor sie zur nächsten übergehen. Es werden jedoch weitere föderale Leitlinien zu diesem Thema erwartet.

Wann werden die ersten Dosen eines Impfstoffs verschickt und wohin gehen sie?

Bundesbeamte haben angekündigt, die ersten 6,4 Millionen Dosen innerhalb von 24 Stunden nach der Zulassung eines Impfstoffs durch die FDA zu versenden. Die Anzahl, die jeder Staat erhält, basiert auf einer Formel, die die erwachsene Bevölkerung berücksichtigt. Pfizer liefert spezielle Kühler mit jeweils mindestens 1.000 Dosen direkt an Standorte, die vom Gouverneur der einzelnen Bundesstaaten festgelegt werden. Zunächst werden wahrscheinlich fast alle dieser Standorte Krankenhäuser sein, die bestätigt haben, dass sie Sendungen bei minus 94 Grad Fahrenheit lagern können, wie es der Pfizer-Impfstoff erfordert, oder sie schnell verwenden können.

Wann wird ein Impfstoff für die breite Öffentlichkeit verfügbar sein und wo werden die Menschen ihn erhalten?

Bundesbeamte haben wiederholt vorgeschlagen, dass Personen, die nicht zu den Prioritätsgruppen gehören – gesunde Erwachsene unter 65 Jahren, die nicht im Gesundheitswesen arbeiten oder anderweitig als wesentliche Arbeitnehmer gelten – bis Mai oder Juni Zugang zum Impfstoff haben sollten, da es genügend geben wird Lieferung bis dahin. Aber dafür muss noch viel richtig sein. Ein Faktor ist, ob oder wann andere Impfstoffe als Pfizer und Moderna zugelassen sind.

Können Arbeitgeber wie Krankenhäuser oder Lebensmittelgeschäfte verlangen, dass ihre Mitarbeiter geimpft werden?

Die Arbeitgeber haben das Recht, ihre Arbeitnehmer zur Impfung zu zwingen. Viele Krankenhaussysteme erfordern beispielsweise jährliche Grippeschutzimpfungen. Mitarbeiter können jedoch aus medizinischen oder religiösen Gründen Ausnahmen beantragen. In solchen Fällen sollen die Arbeitgeber eine „angemessene Vorkehrung“ treffen; Mit einem Coronavirus-Impfstoff kann ein Arbeiter möglicherweise stattdessen im Büro eine Maske tragen oder von zu Hause aus arbeiten.

Drei Unternehmen haben vorläufige Daten bekannt gegeben, die darauf hinweisen, dass ihre Impfstoffe wirksam sind, und es gibt Dutzende weiterer Kandidaten in klinischen Studien. Kann ich wählen, welchen Impfstoff ich bekomme?

Dies hängt von einer Reihe von Faktoren ab, einschließlich der Versorgung in Ihrer Region zum Zeitpunkt der Impfung und der Frage, ob bestimmte Impfstoffe in bestimmten Bevölkerungsgruppen, z. B. bei älteren Erwachsenen, wirksamer sind. Zunächst dürfte der Pfizer-Impfstoff die einzige Wahl sein, sofern er zugelassen ist. Moderna bat die F. D. A. am Montag um eine Notfallgenehmigung; Wenn es genehmigt wird, wird es höchstwahrscheinlich innerhalb von Wochen nach Pfizers verfügbar sein.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen von der Aufnahme?

Einige Teilnehmer an den Studien von Pfizer und Moderna gaben an, dass sie nach Erhalt der Schüsse Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, starke Kopfschmerzen und Müdigkeit hatten, aber die Nebenwirkungen dauerten im Allgemeinen nicht länger als einen Tag. Vorläufige Daten deuten jedoch darauf hin, dass die Coronavirus-Impfungen im Vergleich zu den meisten Grippeimpfstoffen eine etwas höhere Rate solcher Reaktionen aufweisen. Dies sind fast immer normale Anzeichen dafür, dass die körpereigene Immunantwort einsetzt. Auf der Sitzung des CDC-Beratungsausschusses letzte Woche Einige Mitglieder sagten, es sei wichtig, dass Ärzte ihre Patienten vor möglichen Nebenwirkungen warnen und ihnen die Sicherheit der Impfstoffe gewährleisten.

Woher weiß ich, dass es sicher ist?

Der Antrag jedes Unternehmens bei der F. D. A. umfasst zwei Monate Sicherheitsdaten aus Phase 3 der klinischen Studien, die von Universitäten und anderen unabhängigen Stellen durchgeführt wurden. In dieser Phase erhalten Zehntausende von Freiwilligen einen Impfstoff und warten darauf, ob sie infiziert werden, verglichen mit anderen, die ein Placebo erhalten. Bis September hatte die Pfizer-Studie 44.000 Teilnehmer. Es wurden keine ernsthaften Sicherheitsbedenken gemeldet.

Die F. D. A. wird auch die Daten für jeden Impfstoff prüfen, der eine Zulassung beantragt, und sie an ihren beratenden Ausschuss weitergeben, der – im Fall des Pfizer-Impfstoffs – am 10. Dezember öffentlich zusammentritt, um Fragen zu stellen und der Agentur eine Empfehlung zu geben. Die F. D. A. entscheidet dann, ob der Impfstoff für den Notfall zugelassen wird.

[ Wie die Science Times-Seite auf Facebook. | Melden Sie sich für die Newsletter der Science Times.]

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu