Wessen Straßen? Der nächste New Yorker Bürgermeister muss sich entscheiden.

Wessen Straßen? Der nächste New Yorker Bürgermeister muss sich entscheiden.

Wessen Straßen? Der nächste New Yorker Bürgermeister muss sich entscheiden.

Acht führende demokratische Kandidaten teilen ihre Ideen zur Verringerung von Staus und zur Verbesserung der Sicherheit von Fußgängern und …


Acht führende demokratische Kandidaten teilen ihre Ideen zur Verringerung von Staus und zur Verbesserung der Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern.
Erdeundleben. com-

Während der Pandemie-Sperrung verschwand der unerbittliche Verkehr von New York City praktisch und hinterließ eine riesige Fläche von Asphalt in einer der überfülltesten Städte der Welt.

Die Arterien der Nachbarschaft, die einst mit Autos verstopft waren, wimmelten von Menschen, die begierig darauf waren, winzigen Wohnungen zu entkommen. Rudel neuer Radfahrer machten ihren Anspruch geltend. Bürgersteig Bordsteine ​​wurden mit Tischen und Stühlen für Mahlzeiten im Freien umfunktioniert.

Aber während sich New York erholt und der Verkehr zurückkehrt, gibt es ein wachsendes Tauziehen darüber, wer dieses riesige Inventar an freiem Raum nutzen darf: die 6.000 Meilen Straßen der Stadt. Die Zukunft dieses umkämpften Raums ist zu einem Schlüsselthema im Rennen um den nächsten Bürgermeister geworden, der für die Verwaltung der Straßen verantwortlich sein wird.

„Die Leute reden über Straßen im Kontext der Zukunft der Stadt und wie die Stadt aussehen wird“, sagte George Arzt, Politikberater und ehemaliger Pressesprecher von Bürgermeister Edward I. Koch. „Sie wollen mehr Parks und Radwege. Sie wollen eine bessere Lebensqualität. ”

Dennoch werde das Thema „zu einer echten Migräne für die Kandidaten“, fügte Arzt hinzu, denn der nächste Bürgermeister werde eine Balance finden müssen zwischen dem Streben nach einer lebenswerteren Stadt und den täglichen Anforderungen von Unternehmen, Rettungsdiensten und New Yorker, die auf Autos angewiesen sind, um sich fortzubewegen, insbesondere in Transitwüsten außerhalb von Manhattan.

Bürgermeister Bill de Blasio hat unter dem Druck von Verkehrsbefürwortern und anderen ein Open Streets-Programm erweitert und dauerhaft gemacht, eine Pandemie-Initiative, die vorübergehend bis zu 83 Meilen Straßen für den Verkehr gesperrt hat, um mehr Wandern, Radfahren und Essen im Freien zu ermöglichen.

Aber eine der charakteristischen Transportrichtlinien von Herrn de Blasio, die darauf abzielt, Verkehrstote zu reduzieren, ist teilweise ins Stocken geraten, weil einige Fahrer weniger Autos auf der Straße zum Speed- und Drag-Rennen genutzt haben.

Nach Angaben der Stadt wurden zum 31. Mai 99 verkehrsbedingte Todesfälle gemeldet, die höchste Zahl in diesem Fünfmonatszeitraum seit 2013.

Acht führende demokratische Bürgermeisterkandidaten teilten in Beantwortung schriftlicher Fragen der New York Times ihre Pläne mit, die Straßen der Stadt sicherer, weniger festgefahren und gerechter zu machen, von der Schaffung besser geschützter Radwege und offener Straßen bis hin zur Verwendung von Staugebühren, um die Autonutzung zu entmutigen und Fahrzeugemissionen reduzieren.

„Wir sind eine Stadt der Fußgänger, Radfahrer, Skater, Autofahrer und Nahverkehrsfahrer“, sagte Eric Adams, der Präsident des Bezirks Brooklyn. „Die Nutzung unserer Straßen muss all diese Nutzungen sicher widerspiegeln und gleichzeitig Bewegungsformen fördern, die Staus und Treibhausgasemissionen reduzieren. ”

Oder wie Kathryn Garcia, eine ehemalige Stadtsanitätsbeauftragte, es ausdrückte: „Heute sind unsere Straßen und Gehwege ein verlorener Kampf zwischen konkurrierenden Nutzungen. ”

Das haben die Kandidaten angekündigt:

Verschieben Sie die Staupreise, um Autos von der Straße zu bekommen.

Die Kandidaten sagten, sie würden einen für New York genehmigten Staupreisplan verwenden, um Autos von den Straßen zu bringen.Kredit. . .Brittainy Newman für die New York Times

Alle Kandidaten unterstützen einen staatlich genehmigten Staupreisplan, der den Verkehr reduzieren soll, indem Gebühren für das Fahren in die belebtesten Teile Manhattans erhoben werden, von der 60. Straße bis hinunter zur Batterie.

New York würde anderen Städten auf der ganzen Welt folgen, wäre aber die erste amerikanische Stadt, die eine solche Gebühr erhebt.

„Wir müssen uns auf diesen landesweit führenden Wandel einlassen und ihn als Chance sehen, den Autoverkehr weiter einzuschränken“, sagte Andrew Yang, ein ehemaliger Präsidentschaftskandidat.

Shaun Donovan, ein ehemaliger Bundeswohnungsminister, und Maya Wiley, eine ehemalige Anwältin von Herrn de Blasio, sagten, sie planten, mit Staats- und Bundesbeamten zusammenzuarbeiten, um die Staupreise einzuführen, die eine Zustimmung des Bundes erfordern und unter der Trump-Administration ins Stocken geraten waren. so schnell es geht.

Einnahmen aus Staugebühren werden dazu beitragen, die Verkehrsverbesserungen zu bezahlen. Raymond McGuire, ein ehemaliger Wall Street-Manager, sagte, er werde sicherstellen, dass kein Geld verschwendet werde, und sagte: „Wir müssen sicherstellen, dass die Einnahmen in die am stärksten verhungerten Viertel investiert werden. ”

Dianne Morales, eine ehemalige Non-Profit-Managerin, sagte, dass sie die Ausweitung der Staupreise auf andere Gebiete und die Bereitstellung von Subventionen und Steuererleichterungen für Menschen, die Alternativen zum Auto nehmen, prüfen würde.

Bauen Sie mehr Fahrspuren für Fahrräder.

Während der Pandemie erlebte die Stadt einen Fahrradboom, den die Kandidaten durch den Bau weiterer Radwege und den Ausbau des Fahrradverleihprogramms fördern würden.Kredit. . .Jordan Gale für die New York Times

Das Radfahren nahm in der Pandemie Fahrt auf, da virenbewusste Menschen die U-Bahn mieden und stattdessen auf die Radwege fuhren.

Alle Kandidaten sagten, sie würden mehr Radwege bauen, wobei der Schwerpunkt auf der Schaffung eines zusammenhängenden Netzes geschützter Wege zwischen der Stadt liegen würde.

„Der Ausbau neuer Radwege und Fußgängerzonen ging viel zu langsam“, sagte Herr Yang, der mit seinen Kindern mit dem Fahrrad zur Schule gefahren ist. „Wir brauchen eine Pause von der Vergangenheit, um echte Fortschritte bei der Fahrrad- und Fußgängersicherheit und -infrastruktur zu erzielen. ”

Scott Stringer, der städtische Rechnungsprüfer, hat in fünf Jahren 350 Meilen neuer Radwege gefordert, darunter 120 Meilen um Schulen herum.

Herr. Adams würde in vier Jahren 300 Meilen neuer geschützter Radwege bauen, darunter „Radautobahnen“, die den Straßenraum unter Hochstraßen und Eisenbahnen nutzen. Frau Garcia will mindestens 250 Meilen neue geschützte Fahrspuren.

Frau Morales, die kürzlich ein Fahrrad gekauft hat, sagte, sie würde 500 Meilen neuer geschützter Fahrradwege bauen, die Teil von NYC 25×25 sind, einem Aufruf der einflussreichen Interessengruppe Transportation Alternatives, bis 2025 ein autozentriertes Straßenbild neu zu gestalten.

„Ich konnte die Probleme der Radfahrer in New York City aus erster Hand verstehen“, sagte Frau Morales.

Um die Radwege von Autos freizuhalten, sagten Herr Stringer und Herr Yang, dass sie automatische Kameras installieren würden, um den Fahrern, die beim Blockieren von Fahrradwegen erwischt wurden, Tickets auszustellen. Frau Garcia sagte, sie werde auch die Durchsetzung von Verstößen gegen Radwege verstärken.

Darüber hinaus sagten Herr Yang und Herr Adams, dass sie dafür sorgen würden, dass die Radwege genauso schnell vom Schnee geräumt werden wie die Autospuren, eine häufige Beschwerde unter Radfahrern. Frau Garcia sagte, sie würde Ausrüstung bekommen, um Müll effektiver von Radwegen zu pflügen und zu reinigen.

Verbessern Sie den Zugang von New Yorkern zu Fahrrädern.

Vier Kandidaten – Herr Adams, Herr Stringer, Frau Wiley und Herr McGuire – sagten, sie würden das beliebte Fahrrad-Sharing-Programm der Stadt, Citi Bike, erweitern, um mehr New Yorker auf Fahrräder zu bringen, insbesondere in armen und Minderheitengemeinschaften.

Herr McGuire fügte hinzu, dass er einen stadtweiten Master-Fahrradplan entwickeln würde, „anstatt den in der Vergangenheit vorherrschenden stückweisen Ansatz des Gemeindevorstands. ”

Frau Morales forderte den Übergang zu einem von der Gemeinde kontrollierten Fahrradverleihprogramm, das für die Stadtbewohner kostenlos sein und Docking-Stationen in Transitwüsten priorisieren würde.

Herr Adams schlug auch ein neues stadtweites Netzwerk von Elektrofahrrädern und -rollern zur gemeinsamen Nutzung vor, insbesondere in Transitwüsten, während Herr Stringer sagte, er würde Subventionen für Fahrradbeteiligungsgebühren und E-Bike-Käufe anbieten.

Fünf Kandidaten – Herr Adams, Herr Stringer, Herr Yang, Frau Wiley und Frau Garcia – sagten, sie würden auch die Fahrradparkplätze in der ganzen Stadt erhöhen, auch in der Nähe von Bushaltestellen und U-Bahn- und Bahnhöfen. Herr Yang möchte Autoparkplätze vor Schulen und öffentlichen Bibliotheken in Fahrradständer umbauen.

Mehr Straßen für Menschen öffnen.

Mindestens drei Kandidaten – Herr Stringer, Herr Adams und Herr Yang – würden auf dem Erfolg des Open Streets-Programms aufbauen, indem sie es auf einkommensschwache und Minderheitenviertel mit einem Mangel an Freiflächen ausweiten.

Herr Yang sagte, er würde noch weiter gehen und dem Beispiel der Stadt Barcelona bei der Schaffung von „Superblocks“ folgen, in denen angrenzende Blöcke weitgehend für den Verkehr gesperrt und Straßen in Plätze, Spielplätze und Gärten umgewandelt werden.

„Das Programm war in Barcelona ein großer Erfolg“, sagte Yang, „und es wird auch eine großartige Möglichkeit sein, Touristen in die Stadt zurückzubringen und kleine Unternehmen zu unterstützen. ”

Frau Wiley sagte, sie werde ein Büro für das Management des öffentlichen Raums einrichten, um mit den Gemeinden zusammenzuarbeiten, „um Straßenraum dauerhaft und sicher der Radinfrastruktur, geschützten Radwegen, Fußgängern, Gemeindeversammlungen und grünen Stadtplanungsprojekten zuzuweisen. ”

Frau Garcia, der „die Öffentlichkeit im öffentlichen Raum unserer Stadt priorisieren möchte“, und Mr. Adams sagte, sie würden 25 Prozent des derzeit für Autos genutzten Platzes in Platz für Menschen umwandeln, was auch Teil der Forderung nach NYC 25×25 ist.

Überdenken Sie Lieferungen und Autobahnen.

Die Suche nach Wegen zur Reduzierung des Lkw-Verkehrs und zur Verwaltung von Lieferungen ist der Schlüssel zur Verbesserung der Straßen der Stadt, sagten die Bürgermeisterkandidaten.Kredit. . .Andrew Seng für die New York Times

Die Pandemie hat das Online-Shopping in die Höhe getrieben und mehr Lieferungen in eine Stadt gebracht, die bereits von Autos und Lastwagen erstickt ist.

Herr Adams sagte, er werde versuchen, mehr LKW-Lieferungen in die Ruhezeiten zu verlagern, und Frau Garcia sagte, sie werde Wege erkunden, um die Überlastung von LKWs zu reduzieren und die Sicherheit für die Lieferarbeiter zu verbessern.

Herr Donovan und Herr Stringer sagten, sie würden mehr Frachtladezonen hinzufügen, um Doppelparkplätze zu reduzieren. „Indem wir die Zuweisung von Bordsteinflächen neu überdenken, können wir unsere Straßen gerechter, weniger überlastet und weitaus effizienter gestalten“, sagte Donovan.

Darüber hinaus sagte Herr Stringer, er wolle die Größe alternder Autobahnen wie dem Brooklyn-Queens Expressway, die renoviert oder ersetzt werden sollen, reduzieren und große S. U. V.s begrenzen, indem er mit Staatsbeamten zusammenarbeitet, um ihre Registrierungsgebühren zu erhöhen.

„Der nächste Bürgermeister muss eine massive Reform unseres Verkehrssystems einleiten, das Autos und Lastwagen von der Straße bringt“, sagte Herr Stringer, „denn die Bewältigung des Klimawandels und die Verbesserung der öffentlichen Gesundheit müssen eine zentrale Säule unserer Genesung von Covid sein. ”

Gestalten Sie sicherere Straßen und erweitern Sie die Technologie.

Frau Wiley sagte, sie werde die Bemühungen beschleunigen, einige der gefährlichsten Straßen der Stadt, einschließlich des Queens Boulevards, neu zu gestalten.

Kreuzungen könnten sicherer gemacht werden, indem mehr Inseln für wartende Fußgänger und Radfahrer installiert und an Bordsteinen vor Zebrastreifen Parkverbotszonen ausgewiesen werden, um Fußgänger besser zu sehen.

Herr McGuire sagte, er würde mindestens 100 Geschwindigkeitsbegrenzungen hinzufügen, um die Fahrer zu verlangsamen, und stadtweit 25 Millionen Fuß Sicherheitsmarkierungen auf der Straße hinzufügen. Herr Donovan sagte, dass „die Vorstellung eines neuen Straßendesigns auf kostengünstigere Weise das sichere Radfahren fördern kann. ”

Mehrere Kandidaten sagten, sie wollten auch Technologien einsetzen, um die Straßen zu verbessern. Herr Adams sagte, er werde mit Technologieunternehmen zusammenarbeiten, um Verkehrsmuster in Echtzeit zu überwachen und nach Wegen zu suchen, um Staus zu reduzieren.

Frau Garcia und Herr Donovan sagten, sie würden den Einsatz von Überwachungskameras ausweiten, die bei der Ausstellung von Strafzetteln für Geschwindigkeitsübertretungen und rücksichtsloses Fahren helfen.

„Mit einer strategischeren und konsequenteren automatisierten Durchsetzung“, sagte Donovan, „können wir die Straßen sicherer machen und die Verkehrsgewalt in New York City stoppen. ”

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Aus New York s Stadt Weltraum

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın