Nachrichten

Wie Fehlinformationen „Superspreaders“ falsche Wahltheorien hervorbringen

Am Morgen des 5. November bat Eric Trump, einer der Söhne des Präsidenten, seine Facebook-Anhänger, Fälle von Wahlbetrug mit dem Hashtag Stop the Steal zu melden. Sein Beitrag wurde über 5.000 Mal geteilt.

Am späten Nachmittag hatten die konservativen Medienpersönlichkeiten Diamond und Silk den Hashtag zusammen mit einem Video geteilt, in dem Wahlbetrug in Pennsylvania behauptet wurde. Ihr Beitrag wurde über 3.800 Mal geteilt.

In dieser Nacht bat der konservative Aktivist Brandon Straka die Menschen, in Michigan unter dem Banner #StoptheSteal zu protestieren. Sein Beitrag wurde mehr als 3.700 Mal geteilt.

In der nächsten Woche wurde der Ausdruck „Stop the Steal“ verwendet, um Dutzende von Kundgebungen zu fördern, die falsche Behauptungen über Wahlbetrug über die US-Präsidentschaftswahlen verbreiteten.

Neue Forschungsergebnisse von Avaaz, einer globalen Menschenrechtsgruppe, der Elections Integrity Partnership und der New York Times zeigen, wie eine kleine Gruppe von Menschen – hauptsächlich rechte Persönlichkeiten mit übergroßem Einfluss auf soziale Medien – dazu beigetragen hat, die falsche Erzählung über Wahlbetrug zu verbreiten zu diesen Kundgebungen.

Diese Gruppe war, wie die Gäste einer großen Hochzeit, die während der Pandemie abgehalten wurde, ein „Superspreader“ von Fehlinformationen über Wahlbetrug gezählt.

“Aufgrund der Funktionsweise des Facebook-Algorithmus können diese Superspreader einen Diskurs anregen”, sagte Fadi Quran, Direktor bei Avaaz. „Es gibt oft die Annahme, dass sich Fehlinformationen oder Gerüchte einfach durchsetzen. Diese Superspreader zeigen, dass absichtlich versucht wird, die öffentliche Erzählung neu zu definieren. ”

Über Facebook gab es in der Woche vom 3. November laut der Studie ungefähr 3,5 Millionen Interaktionen – einschließlich Likes, Kommentare und Shares – auf öffentlichen Posts, die auf „Stop the Steal“ verweisen. Von diesen machten die Profile von Eric Trump, Diamond and Silk und Mr. Straka einen überproportionalen Anteil aus – ungefähr 6 Prozent oder 200.000 dieser Interaktionen.

Obwohl die Auswirkungen der Gruppe bemerkenswert waren, kam sie der Verbreitung von Fehlinformationen, die seitdem von Präsident Trump gefördert wurden, nicht nahe. Laut Crowdtangle, einem Analysetool von Facebook, stammten alle der 20 am meisten engagierten Facebook-Posts der letzten Woche, die das Wort „Wahl“ enthielten, von Mr. Trump. Alle diese Behauptungen wurden von unabhängigen Faktenprüfern als falsch oder irreführend befunden.

Die grundlosen Wahlbetrugsansprüche wurden vom Präsidenten und seinen Anhängern genutzt, um die Abstimmung in einer Reihe von Staaten anzufechten. Berichte, wonach fehlerhafte Wahlmaschinen, absichtlich falsch gezählte Mail-In-Stimmen und andere Unregelmäßigkeiten, die die Abstimmung betrafen, von Wahlbeamten und Journalisten untersucht wurden, die keine Hinweise auf weit verbreiteten Wahlbetrug fanden.

Die Behauptungen über Wahlbetrug haben in den letzten Wochen weiter an Fahrt gewonnen, was zum großen Teil prominenten Berichten zu verdanken ist. Ein Blick auf einen Zeitraum von vier Wochen ab Mitte Oktober zeigt, dass Präsident Trump und die 25 führenden Superspreader von Fehlinformationen über Wahlbetrug laut einer Analyse von Avaaz 28,6 Prozent der Interaktionen mit diesen Inhalten ausmachten.

“Was wir sehen, ist, als würden diese Leute ein Feuer mit Treibstoff entzünden. Es soll schnell ein Feuer erzeugen”, sagte Quran. „Diese Schauspieler haben genug Macht aufgebaut, um sicherzustellen, dass diese Fehlinformationen Millionen von Amerikanern erreichen. ”

Um die Superspreader zu finden, hat Avaaz eine Liste von 95.546 Facebook-Posts zusammengestellt, die Berichte über Wahlbetrug enthielten. Diese Beiträge wurden von Menschen auf Facebook fast 60 Millionen Mal gemocht, geteilt oder kommentiert.

Avaaz stellte fest, dass nur 33 der 95.546 Beiträge für über 13 Millionen dieser Interaktionen verantwortlich waren. Diese 33 Beiträge hatten eine Erzählung geschaffen, die das prägte, was Millionen von Menschen über die Legitimität der US-Wahlen dachten.

Ein Sprecher von Facebook sagte, das Unternehmen habe Posts mit Labels versehen, die den Wahlprozess falsch darstellten, und die Leute zu einem Informationszentrum für Abstimmungen geleitet.

“Wir nutzen jede Gelegenheit, um Menschen mit verlässlichen Informationen über die Wahlen und die Stimmenzählung zu verbinden”, sagte Kevin McAlister, ein Facebook-Sprecher. Das Unternehmen hat nicht kommentiert, warum Konten, die wiederholt Fehlinformationen teilen, wie die von Herrn Straka, Diamond und Silk, nicht bestraft wurden. Facebook hat zuvor gesagt, dass Präsident Trump zusammen mit anderen gewählten Beamten einen Sonderstatus erhält und nicht auf Fakten überprüft wird.

Viele der Superspreader-Konten hatten im letzten Monat Millionen von Interaktionen in ihren Facebook-Posts und verzeichneten ein kontinuierliches Wachstum. Die Konten waren sowohl auf Twitter als auch auf Facebook aktiv und verbreiteten zunehmend die gleichen Fehlinformationen auf neuen Social-Media-Websites wie Parler, MeWe und Gab.

Dan Bongino, ein rechter Kommentator mit einer Anhängerschaft von fast vier Millionen Menschen auf Facebook, hatte in der Woche vom 3. November über 7,7 Millionen Interaktionen auf Facebook. Mark Levin, ein rechter Radiomoderator, hatte fast vier Millionen Interaktionen und Diamant und Seide hatten 2,5 Millionen. Eine Überprüfung ihrer Seiten durch The Times zeigt, dass sich ein Großteil ihrer Beiträge auf die jüngsten Wahlen und die Berichte über Wahlbetrug in ihrer Umgebung konzentriert hat.

Keiner der in diesem Artikel identifizierten Superspreader antwortete auf Anfragen nach Kommentaren.

Eine der bekanntesten falschen Behauptungen der Superspreader war, dass die Dominion-Abstimmungssoftware die Stimmen für Mr. Trump gelöscht oder die Stimmenzahlen in mehreren Swing-Staaten irgendwie geändert hat. Wahlbeamte haben keine Beweise dafür gefunden, dass die Maschinen fehlerhaft funktionierten, aber die Beiträge über die Maschinen wurden von Herrn Trump und seinen Anhängern weitgehend geteilt.

In der letzten Woche machten nur sieben Posts der 25 besten Superspreader des Dominion-Wahlbetrugs 13 Prozent der gesamten Interaktionen auf Facebook über den Anspruch aus.

Viele dieser Konten waren auch Top-Superspreader der Dominion-Behauptung und anderer Theorien über Wahlbetrug auf Twitter. Laut Ian Kennedy, einem Forscher an der University of Washington, der mit den Wahlen zusammenarbeitet, gehörten die Berichte von Präsident Trump, seinem Sohn Eric, Herrn Straka und Herrn Levin zu den Top-20-Berichten, die Fehlinformationen über Wahlbetrug auf Twitter verbreiteten Integritätspartnerschaft.

Herr Trump hatte bei weitem den größten Einfluss auf Twitter. Ein einziger Tweet des Präsidenten, in dem Dominion-Abstimmungssysteme beschuldigt wurden, 2,7 Millionen Stimmen zu seinen Gunsten gestrichen zu haben, wurde über 185.000 Mal geteilt und über 600.000 Mal gemocht.

Wie die anderen falschen Behauptungen über Wahlbetrug enthielt auch Mr. Trumps Tweet ein Label von Twitter, dass er Informationen weitergab, die nicht korrekt waren.

Twitter, wie Facebook, hat gesagt, dass diese Labels dazu beitragen, dass falsche Behauptungen nicht geteilt werden, und Menschen auf maßgeblichere Informationsquellen hinweisen.

Anfang dieser Woche berichteten BuzzFeed News, dass Facebook-Mitarbeiter in Frage stellten, ob die Labels wirksam waren. Laut einem Facebook-Mitarbeiter haben Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens nach eigenen Daten gesucht, wie gut nationale Zeitungen während der Wahlen abgeschnitten haben.

Auf dem Hashtag #StoptheSteal stellten sie fest, dass sowohl die New York Times als auch die Washington Post zu den 25 besten Seiten mit Interaktionen auf diesem Hashtag gehörten – hauptsächlich von Lesern, die Artikel austauschen und den Hashtag in diesen Posts verwenden.

Zusammen hatten die beiden Veröffentlichungen unter diesem Hashtag ungefähr 44.000 Interaktionen auf Facebook. Im Vergleich dazu erhielt Herr Straka, der konservative Aktivist, der den Aufruf zum Handeln gegen Wahlbetrug teilte, die dreifache Anzahl von Interaktionen, bei denen Material unter demselben Hashtag auf seinem eigenen Facebook-Konto geteilt wurde.

Jacob Silver trug zur Berichterstattung bei.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu