Nachrichten

Wirtschaftliche Anforderungen testen sich bereits vor der Amtseinführung

Der erste wirtschaftliche Test des gewählten Präsidenten Joseph R. Biden Jr. findet Monate vor dem Tag der Amtseinführung statt, da eine verlangsamte Erholung und eine Beschleunigung der Coronavirus-Infektionen den Gesprächen über staatliche Hilfe für schwache Haushalte und Unternehmen neue Dringlichkeit verleihen.

Mit einem kurzen Zeitfenster für Maßnahmen in der Kongresssitzung von Lame-Duck muss Herr Biden entscheiden, ob er die demokratischen Führer dazu drängen soll, ein schnelles Abkommen für ein Paket zu schließen, das viel kleiner ist, als sie für notwendig halten, oder die Hoffnung auf ein größeres nach ihm zu wecken übernimmt das Amt.

Ein anhaltender Stillstand bei der Hilfe könnte die Voraussetzungen für ein langsames Wachstum schaffen, das bis weit in die Präsidentschaft von Herrn Biden hinein anhält. Republikanische und demokratische Führer bleiben in Bezug auf Größe und Inhalt eines Rettungspakets weit voneinander entfernt, obwohl beide Seiten sagen, dass der Gesetzgeber schnell handeln sollte.

Herr Biden hat sich bisher auf die Seite der Top-Demokraten im Kongress gestellt. Ein Biden-Übergangsberater sagte am Freitag, er habe begonnen, Gespräche mit dem Gesetzgeber darüber zu führen, wie ein Lame-Duck-Paket aussehen sollte.

Die sich verändernde Dynamik sowohl der Pandemie als auch der Erholung erschwert die Debatte. Obwohl sich die Wirtschaft verlangsamt hat, hat sie sich als widerstandsfähiger erwiesen, als viele Experten zu Beginn des Ausbruchs des Coronavirus erwartet hatten. Dies führte insbesondere dazu, dass Republikaner einer großen neuen Dosis Bundeshilfe widerstanden. Die jüngste Zunahme von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen durch das Virus hat jedoch das Risiko erhöht, dass sich die Wirtschaft weiter verlangsamt.

Im vergangenen Frühjahr waren sich die Ökonomen fast einig, dass sie den Kongress aufforderten, so schnell wie möglich so viel Geld wie möglich zur Verfügung zu stellen. Nun sagen viele konservative Ökonomen, dass ein viel kleineres Follow-up-Paket ausreichen würde. Selbst wenn Progressive darauf hindeuten, die Schaffung von Arbeitsplätzen zu verlangsamen und die Langzeitarbeitslosenquote zu erhöhen, um für Billionen Dollar Hilfe zu plädieren, fordern immer mehr liberale Ökonomen die Demokraten auf, Kompromisse einzugehen und ein kleineres Paket zu akzeptieren, damit das Geld schnell fließt.

“Ein bedeutungsvolles Etwas ist viel besser als nichts”, sagte Jason Furman, der ein Top-Wirtschaftsberater des ehemaligen Präsidenten Barack Obama war. „Wenn wir heute verhindern, dass die Wirtschaft Schaden nimmt, ist sie in einem Jahr in einer besseren Position. ”

Andere, die mit dem Team von Herrn Biden verbunden sind, sehen die wirtschaftlichen und politischen Kompromisse jedoch anders. William E. Spriggs, ein Beamter des Arbeitsministeriums unter Obama, stimmte zu, dass es für den Kongress von entscheidender Bedeutung sei, schnell zu handeln. Aber er forderte die Demokraten auf, einen zu kleinen Deal nicht zu akzeptieren, weil er sich als unzureichend erweisen und es schwieriger machen könnte, später Unterstützung für mehr Hilfe zu gewinnen.

“Sie werden Leute dazu bringen, zu sagen, dass es nicht funktioniert hat, also müssen wir es nicht noch einmal tun”, sagte Spriggs, den prominente Demokraten auf eine Rolle in der Biden-Administration gedrängt haben. „Du machst es schwieriger, wieder zum Brunnen zu gehen. ”

Umfragen zeigen weiterhin eine starke Unterstützung durch beide Parteien für mehr Ausgaben, einschließlich einer weiteren Runde von Direktzahlungen an private Haushalte. Es wird jedoch immer wahrscheinlicher, dass der Kongress, wenn er bis Ende des Jahres eine Einigung erzielt, ein Paket erhalten wird, das weitaus kleiner ist als die Einigung, die die Demokraten und das Weiße Haus vor den Wahlen erörtert hatten und die einen höheren Aufwand erforderten als $ 1. 5 Billionen.

Senator Mitch McConnell aus Kentucky, der Mehrheitsführer, sagte, dass relativ hohe Beschäftigungszahlen für Oktober zeigten, dass sich die Wirtschaft “wirklich bewegt, um wieder auf die Beine zu kommen”, ohne viel staatliche Hilfe.

Herr Biden wird mit ziemlicher Sicherheit eine breitere Konjunktur vorschlagen, aber wenn die Demokraten nicht die Kontrolle über den Senat übernehmen – was erfordern würde, dass sie im Januar zwei Stichwahlen in Georgien gewinnen -, wird seine Fähigkeit, einen Deal durch den Kongress voranzutreiben, begrenzt sein. Die Republikaner haben Bedenken hinsichtlich des Rekordhaushaltsdefizits bei der Ablehnung einer weiteren großen Runde von Staatsausgaben geäußert.

Die Aussichten für ein neues Hilfsgesetz wurden durch zweideutige wirtschaftliche Lesarten weiter getrübt, die scheinbar alle politischen Präferenzen stützen können.

Für diejenigen, die auf ein kleineres Paket drängen, deuten die jüngsten Daten darauf hin, dass die Wirtschaft auf einem festeren Fundament steht. Die Billionen Dollar, die der Kongress im Frühjahr zur Verfügung stellte, haben die Wirtschaft weitgehend angekurbelt, und obwohl sich die Fortschritte verlangsamt haben, hat sie nicht aufgehört: Die Arbeitgeber haben in den letzten drei Monaten fast drei Millionen Arbeitsplätze geschaffen, und die Arbeitslosenquote – fast 15 Prozent in April – ist um mehr als die Hälfte gefallen.

“Wir haben derzeit eine Arbeitslosenquote unter 7 Prozent”, sagte Michael R. Strain, Ökonom am konservativen American Enterprise Institute. „Das erfordert einen ganz anderen Anreiz als bei einer Arbeitslosenquote von 10 Prozent, wie wir es uns alle vorgestellt haben. ”

Viele Progressive argumentieren jedoch, dass diese aggregierten Zahlen einen schwereren Schaden unter der Oberfläche verschleiern. Angestellte, von denen viele von zu Hause aus arbeiten können und von dem starken Aktienmarkt profitiert haben, haben sich während der Pandemie relativ gut geschlagen, und einige Branchen wie das Baugewerbe und die Automobilindustrie haben sich erholt. Aber Dienstleistungsunternehmen wie Restaurants und Hotels leiden immer noch, und es besteht kaum eine Chance auf eine Wiederbelebung, bevor ein Impfstoff allgemein verfügbar ist.

“Die Dinge haben sich schneller verbessert als ich erwartet hatte, aber wir haben immer noch eine enorme Lücke”, sagte Heidi Shierholz, eine Ökonomin des Arbeitsministeriums in der Obama-Regierung, die die politische Direktorin des Liberal Economic Policy Institute in Washington ist. Sie sagte, die Wirtschaft brauche in den nächsten zwei Jahren immer noch Billionen Dollar Unterstützung.

Der Bedarf ist besonders akut bei historisch benachteiligten Gruppen, die am stärksten von der Rezession betroffen sind. Die Arbeitslosenquote für Schwarzamerikaner bleibt zweistellig, und Hunderttausende von Frauen arbeiten oder suchen keine Arbeit mehr, oft weil sie sich um Kinder kümmern müssen, die von der Schule nach Hause kommen. Mehr als 3,5 Millionen Amerikaner sind seit mehr als sechs Monaten arbeitslos.

“Zu sagen, dass wir nicht so viel Hilfe brauchen, ist lächerlich”, sagte Olugbenga Ajilore, Wirtschaftswissenschaftlerin am Center for American Progress, einer liberalen Gruppe. „Was uns signalisiert, ist alles, was uns wichtig ist, weiße Männer, und niemand anderes ist wichtig. ”

Dann gibt es die Pandemie selbst. Viele Epidemiologen warnen davor, dass die Infektionsraten wahrscheinlich weiter steigen werden, wenn sich Menschen in Innenräumen versammeln und in den Ferien reisen. Dies könnte zu einer Welle neuer Entlassungen führen, da die Verbraucher ihre Aktivitäten zurückziehen und die Unternehmen neuen Beschränkungen ausgesetzt sind.

“Wir sehen, dass sich die Wirtschaft auf einem soliden Erholungspfad fortsetzt, aber das Hauptrisiko, das wir dafür sehen, ist eindeutig die weitere Ausbreitung der Krankheit hier in den Vereinigten Staaten”, sagte Jerome H. Powell, Vorsitzender der Federal Reserve, am Donnerstag. „Die Leute verlieren möglicherweise das Vertrauen, dass es sicher ist, auszugehen. ”

Einige Prognostiker sind skeptisch, dass der jüngste Anstieg der Fälle zumindest wirtschaftlich genauso schädlich sein wird wie frühere Wellen. Unternehmen und Verbraucher haben gelernt, sich an das Virus anzupassen – oder haben sich in einigen Fällen dafür entschieden, die Risiken zu ignorieren -, und die Staaten haben sich im Allgemeinen geweigert, die strengen Sperrrichtlinien, die im vergangenen Frühjahr üblich waren, wieder einzuführen.

“Ich hatte wirklich nicht gewürdigt, wie viel wirtschaftliche Aktivität wir angesichts einer Pandemie fortsetzen würden”, sagte Wendy Edelberg, Direktorin des Hamilton-Projekts, einer wirtschaftspolitischen Abteilung der Brookings Institution. „Es könnte durchaus sein, dass die Wirtschaft trotz eines Anstiegs des Virus in diesem Winter weiter durcheinander geraten kann. ”

Aber Durcheinander könnte langfristige Konsequenzen haben. Nach der letzten Rezession zog die Bundesregierung die Hilfe zurück, bevor sich die Wirtschaft vollständig erholt hatte, was zu einem Slog führte, der für schwarze und hispanische Haushalte besonders hart war.

Und ohne Hilfe kann der Virus mehr Unternehmen über den Rand drängen und die gesamte Wirtschaft in Mitleidenschaft ziehen.

“Sie sind sich nie ganz sicher, ob Sie sich einem Wendepunkt nähern, an dem der Anreiz gerade ausreicht, um Sie vom Kippen abzuhalten”, sagte Chris Varvares, Co-Leiter der US-Wirtschaft bei IHS Markit, einem Prognoseunternehmen. „Insbesondere für die betroffenen Familien, die kurz vor der Räumung stehen oder gegen die ein Zwangsvollstreckungsverfahren eingeleitet werden soll, oder für Kleinunternehmer, die im Begriff sind, das Handtuch zu werfen, könnte der Anreiz diese Lebensader darstellen. ”

Ökonomen sind sich weitgehend einig, dass sich der Kongress auf die Hilfe für staatliche und lokale Regierungen, die Unterstützung kleiner Unternehmen und eine Verlängerung der erweiterten Arbeitslosenunterstützungsprogramme konzentrieren sollte, die Ende des Jahres auslaufen sollen. Herr Biden diskutierte am Donnerstag eine ähnliche Prioritätenliste mit den führenden Kongressdemokraten, der Vertreterin Nancy Pelosi aus Kalifornien und dem Senator Chuck Schumer aus New York. Dies geht aus einer Zusammenfassung der Teilnehmer hervor.

Am Freitag wischte ein Übergangsberater von Herrn Biden, Jen Psaki, mehrere Fragen von Reportern über die Ansichten des gewählten Präsidenten zur Größe und zum Zeitpunkt eines Konjunkturpakets beiseite, außer zu sagen, dass auf dem Capitol Hill „Gespräche begonnen wurden mit dem er verlobt ist. ”

“Sie sollten erwarten, dass er weiterhin an diesen Diskussionen beteiligt sein wird”, sagte Frau Psaki, “und möchte auf jeden Fall sehen, dass das amerikanische Volk die Erleichterung erhält, die es braucht.” ”

Viele Ökonomen sind sich einig, dass Geschwindigkeit das Wichtigste ist. Karen Dynan, eine Harvard-Ökonomin und Beamtin des Finanzministeriums in der Obama-Regierung, sagte, die besser als erwarteten Wirtschaftsdaten seien keine Entschuldigung, um die Hilfe zu verzögern. Sie sagte vielmehr, es sei ein Beweis dafür, dass die Hilfe bisher effektiv war – und dass der Kongress mehr tun muss, wenn sie verblasst.

„Wir müssen erkennen, dass sich die Wirtschaft nur so gut entwickelt hat, weil wir schon früh so aggressive fiskalische Impulse hatten“, sagte sie.

Thomas Kaplan trug zur Berichterstattung bei.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu