Nachrichten

Wo Arbeitslosengeld gekürzt wurde, sind Arbeitsplätze immer noch schwer zu besetzen


Missouri hat die Bundesbezüge für Arbeitslose abgeschafft und erklärt, dass dies die Menschen vom Arbeitsmarkt fernhält. Aber bisher scheinen die Arbeiter noch wählerisch zu sein.
Erdeundleben. com

MARYLAND HEIGHTS, Mo. — Gegen Mittag beschlossen die Vertreter der Personalvermittlungsagentur Express Employment Professionals, ihre Koffer zu packen und die Jobmesse im Vorort von St. Louis in Maryland Heights zu verlassen. Kaum jemand war aufgetaucht.

„Wir hatten gehofft, dass wir präpandemische Ausmaße sehen würden“, sagte Courtney Boyle, General Manager von Express. Schließlich hatte Missouri gerade die Arbeitslosenunterstützung des Bundes gestrichen.

Geschäftsinhaber hatten sich darüber beschwert, dass die Unterstützung, wie Gouverneur Mike Parson es ausdrückte, „die Menschen dazu anregte, sich von der Belegschaft fernzuhalten. ” Er machte Missouri zu einem der ersten vier Staaten, die die Bundeshilfe stoppten; insgesamt 26 haben angekündigt, dies bis zum nächsten Monat zu tun. Aber in der Metropolregion St. Louis, wo die Arbeitslosenquote im Mai 4,2 Prozent betrug, waren diejenigen enttäuscht, die erwarteten, dass die Kündigung am 12. Juni eine Flut von Arbeitssuchenden auslösen würde.

Beamte für die Personalentwicklung sagten, sie hätten seit der Ankündigung des Gouverneurs, mit der ein wöchentlicher Zuschlag von 300 US-Dollar zu anderen Leistungen endete, praktisch keinen Anstieg bei den Bewerbern gesehen. Und die Online-Jobbörse Indeed stellte fest, dass die Klicks auf Stellenausschreibungen in Bundesstaaten, die die staatlichen Leistungen aufgegeben haben, unter dem nationalen Durchschnitt lagen.

Natürlich ist es noch früh. Gespräche mit Arbeitgebern, die nach Arbeitskräften suchen, und Menschen, die in der Gegend von St. Louis nach Jobs suchen, haben jedoch deutliche Unterschiede in den Erwartungen und Annahmen über den Wert eines Arbeitstages ergeben.

Die Kluft wirft die grundlegende Frage auf, wie ein gesunder Arbeitsmarkt aussieht. Bedeutet das, dass die Arbeiter so auf Messers Schneide stehen, dass sie sich gezwungen sehen, den ersten Job anzunehmen, der auf sie zukommt? Oder sind es die Arbeitgeber, die sich drängen müssen und sich unter Druck gesetzt fühlen, die Löhne zu erhöhen und die Arbeitsbedingungen zu verbessern? Geht es der Wirtschaft und der Öffentlichkeit besser, wenn Arbeitnehmer wählerisch werden oder Arbeitgeber es tun?

„Eine Art, wie man Normal definieren könnte, ist, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer die gleiche Vorstellung davon haben, wie ein geeignetes Paket aussieht, und dann geht es darum, die Leute mit den Jobs zusammenzubringen“, sagte Katharine G. Abraham, Ökonomin an der University of Maryland und ehemaliger Kommissar beim Bureau of Labor Statistics.

„Jetzt ist eindeutig ein Teil des Problems“, sagte sie, „dass das, was Arbeitgeber und Arbeitnehmer denken, aus dem Gleichgewicht geraten ist. ”

Warum Unternehmen solche Probleme haben, neue Mitarbeiter einzustellen, als im Mai 9.3 Millionen Menschen arbeitslos waren, ist ein Rätsel, das viele Spekulationen, aber kaum konkrete Beweise hervorgebracht hat. Viele Ökonomen sind skeptisch, dass verbesserte Arbeitslosenunterstützung eine übergroße Rolle bei der Einstellungsknappheit gespielt hat. Sie weisen eher auf Kinderbetreuung und anhaltende Gesundheitsängste hin, da weniger als die Hälfte der Bevölkerung vollständig geimpft ist. Es sollte auch nicht überraschen, dass der Weg der Nation aus der erschütternden Vorhölle der Pandemie, in der Millionen von Arbeitsplätzen verschwunden und mehr als 600.000 Menschen gestorben sind, holprig ist.

Auf jeden Fall hat der Engpass vielen Arbeitssuchenden die Zuversicht gegeben, dass sie auf höhere Löhne drängen oder warten können, bis die Arbeitgeber vorbeikommen.

„Sie wissen, wie gefragt sie sind“, sagte Angelic Hobart, ein Kundendienstmanager bei American Staffing, der einen Tisch auf der Jobmesse in Maryland Heights besetzte. „Und ich denke, das wird ausgenutzt. ” Sie sagte, sie habe Dutzende von Stellen in den Bereichen Fertigung, Lager, Verkauf, Büro und Technologie zu besetzen. Aber öffentliche Vorteile haben die Menschen “sehr selbstgefällig” gemacht, sagte sie. Und manchmal „übersteigen ihre Gehaltserwartungen ihr Qualifikationsniveau. ”

Viele der 34 Arbeitgeber und Agenturen auf der Jobmesse gaben an, in den letzten Monaten die Löhne um 1 USD oder mehr pro Stunde erhöht zu haben. Und sie teilten einen Refrain: Es gab gute Jobs, aber nicht genug gute Arbeitskräfte, um sie zu besetzen, die zuverlässig und bereit waren, hart zu arbeiten.

So sah es Elodie Nohone nicht. „Sie bieten 10, 12, 13 US-Dollar an“, sagte Frau Nohone, die als Pflegekraft bereits 15 US-Dollar pro Stunde verdient und hoffte, eine höher bezahlte Gelegenheit zu finden. „Es hat keinen Sinn, hier zu sein. ”

Ihr Freund Damond Green ging im Zimmer umher. Er hat zwei Jobs, einen bei McDonald’s, wo er nach sieben Jahren 15 Dollar pro Stunde verdient, und einen anderen als Hausarzt. Er und Frau Nohone bekommen unterwegs ein Baby und Mr. Green sucht einen Job mit höherer Bezahlung. „Zwei Jobs machen dich dünn“, sagte er.

„Ich möchte etwas tun, wo meine Arbeit geschätzt wird“, sagte er, „und mich anständig bezahlen. ” Sein Ziel ist es, 50.000 US-Dollar pro Jahr oder etwa 25 US-Dollar pro Stunde zu verdienen – ungefähr das Durchschnittseinkommen von Lohn- und Gehaltsempfängern in den Vereinigten Staaten.

Das tiefere Problem des Arbeitsmarktes, sagte Francine D. Blau, Ökonomin an der Cornell University, sei die Verbreitung von schlecht bezahlten Jobs mit geringen Aufstiegschancen und zu wenig Einkommen, um wesentliche Ausgaben wie Wohnen, Essen und Gesundheitsversorgung zu decken.

Die Pandemie lenkte die Aufmerksamkeit auf viele dieser Niedriglohnarbeiter, die auftauchten, um Lebensmittel zu liefern, Krankenhauszimmer zu reinigen und Kassen zu bedienen. „Die Pandemie hat ihr Leben aufs Spiel gesetzt“, sagte Frau Blau, „und wir begannen uns zu fragen, ob wir einen Großteil der Kernarbeit, die wir brauchen, um als Wirtschaft und Gesellschaft zu funktionieren, angemessen entlohnen. ”

Viele Ökonomen sind skeptisch, dass verbesserte Arbeitslosenunterstützung eine übergroße Rolle beim Einstellungsdruck gespielt hat.Kredit. . .Whitney Curtis für die New York Times

Arbeitnehmer in einem Restaurant in St. Louis. In den letzten Jahrzehnten ging ein abnehmender Anteil des Wohlstands und der Produktivitätsgewinne des Landes in die Arbeit.Kredit. . .Whitney Curtis für die New York Times

Terri Waters, die auf der Suche nach einem hochrangigen Marketingjob auf der Jobmesse erschien, sagte, sie schätze die Arbeit vieler Geringverdiener mehr. Ihr Marketinggeschäft trocknete aus, als die Pandemie ausbrach, und während der Jobsuche arbeitete sie für 11 US-Dollar in einem Naturkostladen. 50 eine Stunde.

„Es ist wirklich eine anstrengende Arbeit, Sie sind auf den Beinen und am Ende des Tages sind Sie müde und wund“, sagte Frau Waters. Sie verstand, warum viele Jobsuchende mehr verlangten. „Es ist nicht so, dass die Leute faul sind“, sagte sie. „Sie wollen einfach etwas Besseres, zu dem sie zurückkehren können. ”

Hunderte Jobs wurden auf der Messe angeboten. Eine Agentur für häusliche Krankenpflege wollte für 10 Dollar Helfer einstellen. 30 Stunden pro Stunde, das staatliche Minimum, um behinderte Kinder oder geistig behinderte Erwachsene zu betreuen. Es gab keine Vorteile, und man brauchte ein Auto, um von Job zu Job zu kommen. Eine Eisbahn, ein Konzert- und Unterhaltungszentrum suchte 80 Leute und zahlte 10 Dollar. 30 bis 11. 50 für Kundendienstmitarbeiter und 13 USD für Vorgesetzte. Aber die Jobs dauern nur während der Hauptsaison, manchmal ein paar Monate, und die Zeitpläne, die oft um 5 Uhr morgens beginnen. m. , von Woche zu Woche wechseln.

In St. Louis muss eine alleinstehende Person laut M.I.T.-Rechner für den Lebensunterhalt 14 Dollar pro Stunde verdienen, um die Grundausgaben zu einem Mindeststandard zu decken. Fügen Sie ein Kind hinzu, und der erforderliche Lohn steigt knapp über 30 US-Dollar. Zwei Erwachsene, die mit zwei Kindern arbeiten, müssten jeweils etwa 21 Dollar pro Stunde verdienen.

Die Biden-Regierung hat deutlich gemacht, dass sie versucht, die Verhandlungsmacht auf die Arbeitnehmer auszudehnen. Im Mittelpunkt des Wirtschaftsmodells des Präsidenten steht laut Jared Bernstein, Mitglied des Wirtschaftsberaterrats des Weißen Hauses, „die Ansicht, dass Arbeitnehmern zu oft die notwendige Verhandlungsmacht fehlt, um ihren gerechten Anteil am Wachstum zu beanspruchen, zu dem sie selbst beitragen produzieren. ”

In den letzten Jahrzehnten ging ein rückläufiger Anteil des Landeseinkommens und seiner Produktivitätsgewinne an die Arbeitnehmer. Und für Erwachsene ohne vierjährigen Hochschulabschluss sind die Möglichkeiten besonders düster. Von 1974 bis 2018 beispielsweise sanken die Reallöhne für Männer mit nur Abitur um 7 Prozent. Für diejenigen ohne dieses Diplom sanken die Löhne um 18 Prozent.

In den meisten der letzten 40 Jahre hat weniger als Vollbeschäftigung den Arbeitgebern tendenziell einen Vorteil verschafft. Da es jedoch schwieriger wird, qualifizierte Kandidaten zu finden, passen Arbeitgeber ihre Erwartungen oft nur langsam an.

Unter den Arbeitssuchenden, die in der Woche nach der Leistungskürzung auf Jobmessen und Arbeitsvermittlungen im Raum St. Louis befragt wurden, wurden höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen als Hauptmotivation genannt. Von 40 befragten Personen erhielt nur einer – ein langjähriger Manager, der kürzlich entlassen wurde – Arbeitslosengeld. (Die maximale wöchentliche Leistung in Missouri beträgt 320 USD.)

In St. Louis veranstaltete das Element Hotel eine Jobmesse, um Server, Barkeeper und Rezeptionisten einzustellen. Besonders gefragt waren Haushälterinnen. Janessa Corpuz, die Geschäftsführerin, war wegen des Mangels an einem Sonntag mit ihrer Tochter im Teenageralter gekommen, um Wäsche zu waschen.

Das Hotel, das an einer wichtigen Buslinie liegt, erhöhte seinen Einstiegslohn auf 13 Dollar. 50 pro Stunde, der zweite Anstieg in zwei Monaten. Es bietet auch Vorteile und eine Transportpauschale von 50 USD pro Monat. Die Zahl der Bewerber schoss nach der zweiten Lohnerhöhung in die Höhe – von einer Handvoll im Vormonat auf 40.

Die Suche nach höheren Löhnen und besseren Bedingungen lockte die Menschen auf eine Jobmesse des Element Hotels in St. Louis.Kredit. . .Whitney Curtis für die New York Times

Shaleece Carter, 27, hatte einen Job als Reinigungskraft in einem anderen Hotel, aber es lag in der Nähe des Flughafens, und ihre Fahrt mit zwei Bussen dauerte an einem guten Tag zwei Stunden pro Strecke, verglichen mit 25 Minuten mit dem Auto. An einem Samstag, als die Busse eher unregelmäßig fahren, kündigte sie um 16 Uhr ihren Job. m. kam aber erst um 20 uhr nach hause. m. „Das war es“, sagte sie.

Sie hat sofort ein Angebot bekommen und es angenommen.

Auch Justin Johnson hatte bereits einen Job, als er in einem Büro von Express Employment Professionals auftauchte. Er arbeitete bei einer Tierfutterfirma und verdiente 14 Dollar die Stunde, um Schlamm- oder Haferhaufen zu schaufeln. Aber in dieser Woche überstiegen die Temperaturen jeden Tag 90 Grad und gingen über 100.

„Der Vorgesetzte hat die Leute zu sehr gedrängt“, sagte Johnson. Er musste sein eigenes Wasser mitbringen, und wenn es ein langsamer Tag war, wurde er früher nach Hause geschickt, ohne die verlorenen Stunden zu bezahlen.

Er nahm ein Angebot an, am nächsten Tag in einer Flaschenverpackungsfabrik zu arbeiten und 16 Dollar zu verdienen. 50.

Amy Barber Terschluse, Inhaberin von drei Express-Franchise-Unternehmen in St. Louis, ist hauptsächlich in den Bereichen Produktion, Vertrieb und Verwaltung tätig. Löhne, Arbeitszeiten und ein kurzer Arbeitsweg seien für Arbeitssuchende am wichtigsten, sagte sie, und nur wenige würden für weniger als 14 Dollar pro Stunde arbeiten.

Frau Terschluse sagte, sie habe auch Arbeitgeber erziehen müssen, die sich an niedrige Löhne und die Fähigkeit, Zeitpläne und andere Bedingungen zu diktieren, gewöhnt haben.

Einige Arbeitgeber, sagte sie, seien auch in „einen Teufelskreis von Ersetzen, Ersetzen, Ersetzen“ geraten. ”

In Branchen wie Gastgewerbe und Lagerhaltung können die jährlichen Fluktuationsraten 100 Prozent übersteigen, was das Gesamtwachstum dämpfen kann. Mary C. Daly, Präsidentin der Federal Reserve Bank of San Francisco, sagte, dass gute Job-Matches zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern die höchste Produktivität und das höchste Engagement hervorbringen.

Ein dynamischer Arbeitsmarkt ist ein Arbeitsmarkt, auf dem beide Seiten über eine Entschädigung verhandeln, sagte Frau Daly. Wenn die Arbeitslosenunterstützung es den Menschen ermöglicht, etwas wählerischer zu sein, weil sie nicht mittellos sind, sagte sie, dann „Ich als Wirtschaftswissenschaftlerin prognostiziere, dass dies auf lange Sicht besser für Jobmatches und eine bessere Wirtschaft sein wird. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu