Nachrichten

Zweite Untersuchung bei Victoria’s Secret, aber die Mitarbeiter fragen sich, was sich geändert hat

Es ist mehr als ein Jahr her, seit L Brands, der Eigentümer von Victoria’s Secret, eine Anwaltskanzlei beauftragt hat, die engen Beziehungen seines Milliardärsgründers Leslie H. Wexner zum verurteilten Sexualverbrecher Jeffrey Epstein zu untersuchen, aber es liegen keine Ergebnisse vor wurde veröffentlicht und die Bewertung scheint aus dem Blickfeld zu verschwinden.

Vielleicht geht es einer neuen Anwaltskanzlei besser.

Nach der Verhaftung von Herrn Epstein im Juli 2019 veranlassten Enthüllungen über seine weitreichende Macht über das Vermögen des Einzelhandelsmagnaten und darüber, wie er seine Verbindung zum Dessous-Riesen genutzt haben könnte, um Frauen zu jagen, das Unternehmen, schnell zu erklären, dass es Anwälte beauftragt hatte, eine „gründliche Durchführung“ durchzuführen Überprüfung “der Angelegenheit.

Das Unternehmen engagierte Davis Polk & Wardwell, die Anwaltskanzlei für weiße Schuhe, auf die es sich seit Jahren als Rechtsberater verlassen hatte und die einst Mr. Wexners Frau Abigail beschäftigte. Seitdem wurde jedoch nichts über den Umfang der Untersuchung veröffentlicht, und viele ehemalige Mitarbeiter von Victoria’s Secret, darunter zwei, die mit Herrn Epstein interagiert hatten, gaben an, nie von Anwälten kontaktiert worden zu sein.

Jetzt hat eine zweite Untersuchung im Unternehmen begonnen. Eine im Mai eingereichte Aktionärsklage deutete darauf hin, dass Davis Polk L Brands zu nahe stand, um wirklich unabhängig zu sein. Der Aktionär sagte, er habe den Vorstand im Februar gebeten, Davis Polk zu ersetzen oder eine andere Firma als “Scheck” für die Überprüfung der Beziehung zwischen Herrn Wexner und Herrn Epstein einzustellen.

Im vergangenen Monat waren mindestens fünf aktuelle und ehemalige Mitarbeiter von Victoria’s Secret überrascht, von einem neuen Anwalt ohne Zugehörigkeit zu Davis Polk zu hören. Sarah K. Eddy, Partnerin in der Rechtsabteilung von Wachtell, Lipton, Rosen & Katz, sagte, sie habe im Namen von zwei unabhängigen Vorstandsmitgliedern von L Brands eine separate Untersuchung eingeleitet: Sarah Nash, die in diesem Jahr Vorsitzende wurde, und Anne Sheehan .

In einer E-Mail der New York Times sagte Frau Eddy, ihre Firma untersuche „Vorwürfe, die in Aktionärsbriefen und Zivilklagen unter anderem in Bezug auf Verbindungen zwischen L Brands und Jeffrey Epstein erhoben wurden. Die ehemaligen Mitarbeiter, die unter der Bedingung der Anonymität unter Berufung auf die Angst vor Vergeltung sprachen, sagten alle, sie hätten ähnliche Anrufe und E-Mails erhalten. Beschwerden von Aktionären haben auch Bedenken hinsichtlich des Vorwurfs des Fehlverhaltens und einer Kultur der Belästigung und Frauenfeindlichkeit bei L Brands und seinem Dessous-Kraftpaket geweckt, was darauf hindeutet, dass die neue Untersuchung diese Probleme untersuchen könnte.

Frau Nash, eine ehemalige Führungskraft bei JPMorgan Chase und Geschäftsführerin von Novagard Solutions, und Frau Sheehan, eine Expertin für Corporate Governance, traten im vergangenen Jahr dem Vorstand von L Brands bei, nachdem ein aktivistischer Investor auf mehr Vielfalt und weniger Direktoren in den Bereichen Wirtschaft und Soziales drängte Verbindungen zu den Wexners.

Frau Eddy lehnte einen Kommentar ab. Ein Vertreter von Davis Polk antwortete nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Die neue Untersuchung ist der jüngste Ruck für L Brands und Victoria’s Secret und kommt Monate, nachdem die Pandemie einen Plan zum Verkauf der Dessous-Marke an eine Private-Equity-Firma vereitelt hat. Noch vor den Enthüllungen über Mr. Epstein kämpfte Victoria’s Secret mit einem Niedergang und wurde kritisiert, dass seine in Dessous gekleideten Modelle nicht mit den aktuellen Ansichten über Schönheit übereinstimmten. Dies brachte neue Aufmerksamkeit auf das Management und den Vorstand von L Brands, dem auch Bath & Body Works gehört.

Mr. Der 83-jährige Wexner hat versucht, sich von Herrn Epstein zu distanzieren, der im vergangenen August im Gefängnis bei einem Selbstmord gestorben ist. L Brands hat sich jedoch auch einer intensiven Prüfung seines Arbeitsumfelds unterzogen. Ein Artikel von The Times im Februar zeigte, dass Herr Wexner und sein ehemaliger Marketingchef Ed Razek eine tief verwurzelte Kultur der Frauenfeindlichkeit, Mobbing und Belästigung bei L Brands und Victoria’s Secret präsidierten.

Herr Wexner trat im Mai als CEO und Vorsitzender von L Brands zurück, aber fast alle verbleibenden Top-Führungskräfte von Victoria’s Secret sind Männer, die er eingestellt oder befördert hat, einschließlich des Interim Chief Executive der Marke, der trotz einer außerehelichen Affäre mit a in diese Rolle berufen wurde Untergebene, die innerhalb des Unternehmens weithin bekannt wurden. Der Mangel an Frauen in den höchsten Rängen des Unternehmens hat einige Mitarbeiter frustriert.

“In diesem Jahr haben wir unsere Unternehmensführung geändert, wesentliche Richtlinienänderungen vorgenommen, eine robuste Strategie für Vielfalt und Integration eingeleitet und die Kommunikation mit Mitarbeitern erheblich verbessert”, sagte Nash in einer Erklärung. “Es ist wirklich ein neuer Tag für L Brands und ich freue mich über die Fortschritte, die wir weiterhin für unsere Mitarbeiter, Kunden und Communities machen, denen wir auf der ganzen Welt dienen. Sie sagte, sie sei stolz darauf, dass die Hälfte des Vorstands jetzt Frauen seien.

Zwei derzeitige Mitarbeiter äußerten sich vorsichtig optimistisch, dass die Unabhängigkeit von Wachtell es der neuen Untersuchung ermöglichen könnte, die Arbeitsplatzkultur des Unternehmens zu berücksichtigen.

Im Mai teilte der Vorstand des Unternehmens mit, dass Stuart Burgdoerfer, seit mehr als einem Jahrzehnt Chief Financial Officer von L Brands, ebenfalls vorläufiger C. E. O. von Victoria’s Secret werden würde. Einige aktuelle und ehemalige Mitarbeiter fragten sich, wie deutlich Herr Burgdoerfer die Unternehmenskultur verbessern könnte. Vor einigen Jahren, als er mit einem Mitarbeiter von L Brands in eine außereheliche Affäre verwickelt war, wurden Flugblätter mit beiden Fotos auf einem Firmenparkplatz auf Windschutzscheiben von Autos platziert und sagten teilweise: „Ich hoffe, Sie beide können genug Dessous kaufen, um sich zu versöhnen für den Schaden, den du deinen Familien zugefügt hast !!! “

Die Nachricht von der Affäre und den Flugblättern verbreitete sich im Unternehmen und erreichte sogar mindestens einen Wall Street-Analysten. Die Angelegenheit wurde nie intern mit einfachen Mitarbeitern besprochen. Herr Burgdoerfer und der Mitarbeiter, der das Unternehmen in diesem Jahr verlassen hat, waren kürzlich verheiratet.

Charles McGuigan, der langjährige Chief Operating Officer von L Brands, der im Juli abreiste, hatte auch eine ernsthafte Beziehung zu einem Mitarbeiter, der im Bereich Design und Bau von Geschäften tätig war. Fünf aktuelle und ehemalige Mitarbeiter gaben an, dass die Situation als besonders ungeheuerlich angesehen wurde, da Herr McGuigan während seiner Zeit in der Beziehung auch die Personalabteilung beaufsichtigte.

Brooke Wilson, eine Unternehmenssprecherin, sagte, dass die Beziehungen „den entsprechenden Personen, einschließlich des Vorstands, vollständig und gründlich offengelegt wurden. Sie sagte, dass es keine Berichtsbeziehungen zwischen den Personen oder Verstöße gegen die Unternehmensrichtlinien gab.

Bis zum letzten Jahr hatte L Brands den Anlegern nur wenige Gründe gegeben, sich zu beschweren. Herr Wexner hatte zuvor einen hervorragenden Ruf als der am längsten amtierende C. E. O. im S & P 500 und war maßgeblich an der Gestaltung des amerikanischen Einkaufszentrums durch L Brands beteiligt, dem einst Ketten wie Abercrombie & Fitch und Express gehörten. Er und seine Frau sind in Ohio als die größten Spender der Ohio State University bekannt. (Davis Polk, die Anwaltskanzlei, die das Unternehmen erstmals für seine Untersuchung engagiert hat, hat Geld für das Wexner Center for the Arts im US-Bundesstaat Ohio gespendet.)

Aber die Verbindungen zu Herrn Epstein, der ungewöhnliche Kontrolle über die Milliarden von Herrn Wexner hatte und durch ihre Verbindung Vermögenswerte wie ein New Yorker Herrenhaus und ein Privatflugzeug erhielt, beeinträchtigten das Erbe des Tycoons. Anfang dieses Jahres teilten drei ehemalige Führungskräfte von L Brands The Times mit, dass Herr Wexner Mitte der neunziger Jahre über die Versuche von Herrn Epstein informiert wurde, sich als Personalvermittler für Victorias Secret-Modelle zu positionieren, aber der C. E. O. schien nicht zu handeln.

Im Februar kündigte L Brands einen Plan an, eine Mehrheitsbeteiligung an Victoria’s Secret an die Private-Equity-Gesellschaft Sycamore Partners zu verkaufen und die Aktiengesellschaft auf Bath & Body Works zu reduzieren. Nach Abschluss des Verkaufs plante Herr Wexner, als C. E. O. und Vorsitzender von L Brands zurückzutreten, aber weiterhin im Vorstand zu bleiben.

Dann schlug die Pandemie ein und versetzte Mall-Ketten, insbesondere Bekleidungsverkäufern, einen übergroßen Schlag, und Sycamore zog sich nach einigen Rechtsstreitigkeiten aus dem Geschäft zurück. Im Mai gab es ein Management-Shuffle bei Victoria’s Secret und Bath & Body Works, die immer noch als separate Unternehmen innerhalb der börsennotierten L Brands geführt werden, und Frau Nash ersetzte Herrn Wexner als Vorstandsvorsitzenden. Herr Wexner und seine Frau bleiben im Vorstand, aber drei Direktoren sind in den Ruhestand getreten, darunter ein ehemaliger Präsident des Staates Ohio sowie zwei, die mehr als drei Jahrzehnte im Amt waren.

Die Moral war in einem schwierigen Jahr, in dem Hunderte von Entlassungen in New York und Columbus im Zusammenhang mit der Pandemie stattfanden, niedrig.

Während die Aktien von L Brands in diesem Jahr bis Montag um 92 Prozent zulegten, blieben sie 64 Prozent unter dem Höchststand von 2015.

L Brands wird am Mittwoch einen Quartalsgewinn ausweisen.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu