Nachrichten

“Zwischen der Welt und mir”: Von Seite zu Bühne zu Bildschirm

Bereits im August, als Covid-19 seinen Chokehold in New York City gelockert hatte, versammelten sich der Regisseur Kamilah Forbes und verschiedene Darsteller und Crewmitglieder im Central Park zu einem Drehort, einem der ersten, den die Stadt zugelassen hatte. Es war die letzte Drehwoche für “Between the World and Me”, ein Fernsehspecial, das auf Ta-Nehisi Coates ‘Memoiren basiert, einer Meditation über die Geschichte und die gelebte Erfahrung der Schwarzen in Amerika.

In der Nähe des Ramble des Parks spielte eine als Amy Cooper gekleidete Schauspielerin – die weiße Frau, die im Mai den Rettungsdienst anrief, um sich betrügerisch darüber zu beschweren, dass ein schwarzer Vogelbeobachter sie bedroht hatte – mit einem dreibeinigen Hund. Ein Covid-Koordinator verteilte Nitrilhandschuhe und spritzte aus einer Wanne Händedesinfektionsmittel. Friseure und Maskenbildner schwebten in Plastikponchos und Gesichtsschutz. Ein Produktionsassistent sicherte einen mit Kameraausrüstung gestapelten Rollwagen.

Beamte des Central Park Conservancy, von denen zwei in der Nähe murmelten, hatten dem Shooting mit der Bedingung zugestimmt, dass es keine Wege blockiert. Deshalb mussten andere Assistenten die Passanten auffordern, nicht vor die Kamera zu treten. Mindestens ein Dutzend Menschen, meistens Weiße, lehnten ab und waren nicht geneigt, dem Produktionsteam – meistens Farbigen, meistens Frauen – zu erlauben, den benötigten Platz zu beanspruchen. Was sich wie eine Metapher anfühlte.

“Between the World and Me”, eine Mischung aus Animation, Musik, Archivvideo und Monologen, wird am Samstag auf HBO uraufgeführt. Ein 80-minütiges Special mit einer Besetzung der Superlative – Oprah Winfrey! Mahershala Ali! Angela Davis! – Es hat die ernste und nicht beneidenswerte Verantwortung, die Gewalt des systemischen Rassismus für Millionen potenzieller Zuschauer zu beleuchten. Es fordert von allen, auch von denen, die nicht aus dem Weg gehen, was der Erzähler des Buches von seinem Sohn verlangt: bewusste Bürger dieser schönen und schrecklichen Welt zu werden.

„Zwischen der Welt und mir“, ein schmaler Band, umrahmt von einem Brief von Coates an seinen jugendlichen Sohn Samori, kam vor fünf Jahren in die Bücherregale. Coates fragt sich immer noch, ob es dort hätte bleiben sollen. Nach der Veröffentlichung stellte er zahlreiche Anfragen nach Bühnen- und Filmrechten. Zum größten Teil lehnte er sie ab.

“Sie können kein Buch auf die Bühne bringen”, sagte er und sprach Ende Oktober telefonisch. (Seitdem wurde ein Film seines Romans „The Water Dancer“ angekündigt, der ihm zumindest ein wenig Unrecht beweist.)

Dann kam Forbes, der ausführende Produzent des Apollo Theatre und ein Freund aus der Zeit der Howard University, auf ihn zu. Sie wollte das Buch in ein kaleidoskopisches Performance-Stück verwandeln, ein Chorwerk, das die Worte eines Mannes in eine kollektive schwarzamerikanische Erfahrung übersetzen würde. “Die aufregende Herausforderung war immer, wie wir diese einzigartige Geschichte nehmen, um sie zur Geschichte jedes Mannes und jeder Frau zu machen”, sagte Forbes.

Coates stimmte zu. “Ihre Integrität als Künstlerin zu kennen, ihre Integrität als Person zu kennen, schien einfach richtig”, sagte er.

Die Bühnenversion debütierte 2018 zuerst im Apollo, dann kurz im Kennedy Center. “Das gesamte Unternehmen stellte eine außergewöhnliche Konvergenz von institutionellen Ressourcen und künstlerischem Talent dar”, schrieb ein Kritiker von DC Metro Theatre Arts. Und das wäre mit der Hinzufügung eines One-Night-Standes beim Atlanta Symphony im letzten Jahr und eines weiteren Wochenendes im Apollo das gewesen. Aber im vergangenen Frühjahr, als Covid-19 seine Ausbreitung fortsetzte und der Tod von George Floyd und Breonna Taylor die Proteste gegen Black Lives Matter auslöste, änderte sich die Dynamik.

Während des Lockdowns trafen sich Coates, Forbes und die Schauspielerin Susan Kelechi Watson, eine weitere Howard-Absolventin, auf Zoom für einen wöchentlichen Spieleabend. Zwischen den Runden des Stift-Papier-Spiels Celebrity schlug Watson, der das Stück im Apollo aufgeführt hatte, einen neuen, ernsteren Zeitvertreib vor. Sie schlug vor, „Zwischen der Welt und mir“ als Zoom-Lesung neu zu interpretieren.

“Ich suchte nach einer Möglichkeit, um auszudrücken, was ich fühlte”, sagte sie. „Sein Buch war viel von dem, was ich sagen wollte. ”

Mit einem vorläufigen Ja von Coates streckte Watson die Hand nach ihrem Agenten aus. Ihr Agent kontaktierte andere Agenten. Angela Bassett und Courtney B. Vance haben sich angemeldet. So auch Tariq Trotter „Black Thought“, Yara Shahidi, Phylicia Rashad und etwa 20 andere Schauspieler, Musiker und Aktivisten. “Die Leute waren wirklich eifrig und bestrebt, Teil von etwas zu sein, das in diesem Moment eine Bedeutung hatte”, sagte Forbes.

Das Projekt weckte das Interesse verschiedener Netzwerke und Streamer. “Dann war es so:” OK, nun, das wird größer als eine Zoom-Anzeige “, sagte Forbes.

Es gab bereits eine Filmversion. Roger Ross Williams hatte die Bühnenversion aufgenommen, als er den Emmy-preisgekrönten Dokumentarfilm „The Apollo“ drehte. Forbes hatte sich das Stück jedoch immer als eine wichtige Reaktion auf aktuelle Ereignisse vorgestellt, was bedeutete, dass eine neue Version erforderlich war, auch wenn die Pandemie die meisten konventionellen Filmemacher verhinderte.

“Dann wurde es wirklich so:” OK, wenn unsere größte Herausforderung Covid ist, wie fangen wir an, dies so zu strukturieren, dass wir so sicher wie möglich sind? “, Sagte Forbes.

HBO hatte bereits mit Fernaufnahmen für die speziellen „Küsteneliten“ experimentiert. Mit der Hilfe des Netzwerks und mit Coates, Williams und Watson als ausführenden Produzenten entwickelte Forbes einen Plan, in dem sie Skelettcrews (und Schauspieler) aus der Ferne in New York City, Los Angeles, Atlanta und Washington leitete. Normalerweise beobachtete sie von einem Monitor aus, wie sie die Darsteller, von denen einige sie noch nie persönlich getroffen hatten, durch die Reden sprach. Das dreiwöchige Shooting dauerte ungefähr drei Stunden pro Monolog.

Ein paar Tage nach dem Dreh im Central Park saß Forbes auf der Terrasse ihrer Wohnung in Brooklyn, als der Sonnenuntergang den Himmel streifte. Sie beobachtete den Schauspieler Wendell Pierce, der in Atlanta war, von ihrem Laptop aus.

 »Leiten Sie mich«, sagte er, und Forbes verpflichtete sich, so gut sie konnte, aus einer Entfernung von fast 900 Meilen. Aber die Verbindung zur Kamera wurde immer unterbrochen. Auf dem Bildschirm eilten Techniker in Schutzausrüstung in Pierces Zimmer hinein und heraus und versuchten, es zu reparieren.

Eine Stunde später, als der Himmel völlig dunkel war, begann Pierce erneut. Als er seine flüssigen Augen auf die Kamera richtete und mit Liebe und Trauer sagte: “Lieber Sohn, ich erzähle dir das in deinem 15. Lebensjahr”, schienen die Distanz und die Schwierigkeiten wegzufallen.

Pierce hatte sich Sorgen um die Technologie gemacht. “Ich hätte nie gedacht, dass ich mich tatsächlich mit der Szene im Zoom oder im Video-Chat verbinden könnte”, sagte er. „Aber die Menschheit ist immer da. ”

Forbes hatte sich auch Sorgen gemacht. “Sie wollen mit Ihren Schauspielern dort sein”, sagte sie. „Du willst in der Lage sein, zu Fuß zu gehen und dieses Gespräch zwischen den Einstellungen zu führen. In der Zwischenzeit, wenn ich mit Schauspielern zusammen sein kann, habe ich P. P. E. an, eine Maske und einen Gesichtsschutz und wie ein verdammter Umhang. “Eine gewisse Intimität war verloren gegangen, sagte sie.

Aber auch Intimität war gefunden worden. Michelle Wilson, eine Schauspielerin, die von Anfang an mit dem Projekt zusammengearbeitet hatte, filmte ihren Monolog in ihrem Haus in Harlem und fühlte, dass diese vertraute Umgebung dazu beitrug, ihre Leistung zu vertiefen.

“Unsere Häuser und die Intimität unserer Häuser fühlten sich tatsächlich sehr passend für das Material an”, sagte sie.

Auf der Bühne waren die Aufführungen größer und angemessen theatralisch. Während dieses Shootings wurde das Schauspiel durch die Erfahrung, nur mit der Kamera zu sprechen, konzentrierter und raffinierter. “Es hat einen Teil des performativen Aspekts herausgenommen und es zu etwas gemacht, das von Herzen kam”, sagte Watson.

Mitglieder der Crew und des Produktionspersonals fühlten sich ebenfalls persönlich mit der Arbeit verbunden. Williams erinnerte sich an ein frühes Produktionstreffen über Zoom und an die in seiner Filmkarriere einzigartige Sensation, so viele schwarze Gesichter zu sehen, die auf ihn zurückblickten.

“Wir alle waren es gewohnt, die einzige schwarze Person im Raum zu sein”, sagte er. „Mir wurde klar, dass wir uns gegenseitig und unsere gemeinsame Erfahrung verhungert hatten. ”

Diese Erfahrung informiert jede Szene. Die Schauspieler spielen keine Charaktere, sie spielen nicht einmal Coates. Stattdessen spricht jeder Coates ‘Worte, während er die Sprache mit seinen eigenen Erinnerungen verbindet und sich an einen Sohn, einen Bruder, einen Cousin wendet. Wilson dachte an ihre Tochter, Pierce an seine Nichten, Watson an die Männer in ihrer Familie.

Während Coates sich als ausführender Produzent angemeldet hatte, wollte er nicht im Film mitspielen. “Die Worte sind alt, weißt du was ich meine?” er sagte. “Sie sind nicht das, was ich heute schreiben würde. Aber Forbes fragte ihn und vertraute ihr wieder, er stimmte zu.

Im August machte er einen Covid-Test, der einige Tage später unter Quarantäne gestellt wurde, stellte sich dann in einem Studio in Soho vor und „schlug ihn raus“, sagte er. Die Zuschauer können am Ende seine Stimme hören, die sagt: „Und trotzdem fordere ich Sie auf, sich zu wehren. Er lieferte auch Audio von einem Interview, das er mit Breonna Taylors Mutter Tamika Palmer geführt hatte.

Anfangs hatte Forbes gedacht, dass das Special vor den Präsidentschaftswahlen laufen könnte. Aber der Zeitpunkt der Produktion und Postproduktion würde es nicht zulassen, sagte sie in einem Telefoninterview im Oktober. Außerdem wusste sie, dass das Stück relevant bleiben würde, egal wer gewann, dass der Kampf um farbige Amerikaner die gleichen Privilegien und Schutzrechte wie weiße Amerikaner bietet.

“Das Unglück unserer Welt ist, dass dieses Stück vor dem 4. November und danach notwendig ist, unabhängig davon, was passiert”, sagte Forbes. “Wir werden immer noch dringend und relevant sein. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu